Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Westerndorf eröffnet die Saison gegen Schloßberg

Vorhang auf für die „Autobahnliga“: Auf diese Neuzugänge darf sich die Kreisliga 1 freuen

Matthias Katozka, hier noch im Trikot des TuS Raubling, wechselt aus Sauerlach zum SV Westerndorf.
+
Matthias Katozka, hier noch im Trikot des TuS Raubling, wechselt aus Sauerlach zum SV Westerndorf.

Es ist wieder soweit: Die Fußball-Kreisliga im Kreis Inn/Salzach öffnet ihre Tore. Vor dem Eröffnungsspiel des SV Westerndorf gegen den SV Schloßberg ist noch Zeit, die Transferaktivitäten aller Kreisliga 1-Vereine unter die Lupe zu nehmen.

Rosenheim/Traunstein – Vorhang auf für „Autobahnliga“ – als solche kann man ja die Fußball-Kreisliga 1 nach der Neueinteilung durchaus bezeichnen. Heute, Freitag, (19.30 Uhr) duellieren sich Bezirksliga-Absteiger SV Westerndorf und Aufsteiger SV Schloßberg im Stadion an der Römerstraße zum Derby, und der Sieger darf auf alle Fälle eine Woche lang den „Platz an der Sonne“ genießen. Der Grund: Die restlichen sechs Partien der 1. Runde gehen erst von 12. bis 14. August über die Bühne.

Wideraufstieg für den SVW kaum möglich

„Wie viele andere Vereine auch, so haben wir mit ein paar Verletzten und Urlaubern zu kämpfen“, sagt Schloßbergs selbst spielender Abteilungsleiter Markus Zwigl, „trotzdem ist es natürlich eine tolle Sache, dass wir das Eröffnungsspiel machen dürfen. Und dann gleich noch so ein Derby.“ Während die Mannen von SVS-Coach Helmut Faber „nur“ den Klassenerhalt anpeilen, dürften die Westerndorfer Ziele ein wenig höher sein, auch wenn sich das Ensemble von Franz Pritzl nach einigen hochkarätigen Abgängen im Umbruch befindet. Vom direkten Wiederaufstieg sprechen derzeit nicht mal die kühnsten Optimisten im SVW-Lager.

Schönau, Au und Teisendorf sind die Favoriten

Zu den Favoriten auf den Bezirksliga-Aufstieg zählt neben dem Vorjahres-Vizemeister der Kreisliga 2, SG Schönau, vor allem der ASV Au – der im Vorjahr eine sehr starke Saison in der Kreisliga 1 gespielt hat – und TSV Teisendorf, der sich sehr gut verstärken konnte und mit Tobias Janietz und Lukas Pöllner nun sogar zwei ehemalige Regionalliga-Kicker des SV Wacker Burghausen im Kader hat.

Janietz hat sich sogar im Stadion an der Grünwalder Straße verewigt: Am 2. Spieltag der Regionalliga-Saison 2017/18 erzielte er die Burghauser 1:0-Führung gegen die Münchner Löwen, ehe sich am Ende der TSV 1860 mit 3:1 durchsetzte. Eigenen Angaben zufolge möchte auch der BSC Surheim eine gute Rolle spielen, das offizielle Ziel der Gelb-Schwarzen von Trainer Hubert Berger lautet immerhin „Top-5-Platzierung“.

Neuzugänge überwiegen den Abgängen

Wenn man die etwa zehn bis zwölf Spieler mitzählt, die wegen der Fusion des SV Söllhuben (bisher Kreisliga 1) mit dem SC Frasdorf (bisher Kreisklasse 1) aus Frasdorf dazu gekommen sind, so darf sich die Liga auf 75 neue Gesichter freuen, denen nur 34 Abgänge gegenüber stehen. Die meisten Neuen melden der SC Anger (13), Aufsteiger TSV Bad Reichenhall (12) und der SV Westerndorf (7), die wenigsten der „Club“ aus Hammerau (2). Allerdings sind es in Anger und in der Kurstadt zahlreiche Junioren, die den Kader auffüllen, so dass Masse nicht unbedingt gleichbedeutend mit Klasse sein muss. Spitzenreiter in puncto Abgänge ist Westerndorf (9) vor Anger (4).

Kaum Trainerwechsel über den Sommer

Die meisten Trainer blieben den 14 Vereinen erhalten: Neuling SC Vachendorf hat zwar mit Manfred Reidinger (zuletzt bei den Bezirksliga-Damen der SG Fridolfing/Laufen/Leobendorf engagiert) einen neuen Cheftrainer verpflichtet, doch der bisherige Boss an der Seitenlinie, Martin Meier, bleibt der Truppe aus dem Landkreis Traunstein als Co-Trainer erhalten. Ein „bisschen“ neu ist auch Marcus Moser, der erste Coach der neu gegründeten SG Söllhuben/Frasdorf. Da er jedoch zuletzt den SCF unter seinen Fittichen hatte, kennt er logischerweise die halbe Mannschaft bestens – und ist für diese Spieler auch kein Unbekannter. „Wir peilen im ersten Jahr nach dem Zusammenschluss den Klassenerhalt an“, so SG-Pressesprecher Marco Steinacher. Ähnlich bescheiden gibt man sich auch in Anger, Reichenhall und Vachendorf.

Alle Transfers, Trainer und Saisonziele der 14 Vereine auf einen Blick:

SC Anger: Zu: Christian Mühlbauer (USK Anif), Bernhard Gschwendtner (SV Grödig), Stefan Ehret (SV Marzoll), Mehmeti Qendrim (ohne Verein), Jakob Meier, Lukas Weichselmann, Florian Auer, Ludwig Pfab, Tobias Neumeier, Simon Butz, Andreas Koch, Tobias Feil, Luca Kreidler (alle eigene Jugend). – Ab: Kilian Gambs (SpVgg Regensburg Ziegetsdorf), Nico Berger (BSC Surheim), Alex Mihelin (ASV Piding), Michael Eberlein (WSC Bayerisch Gmain). – Trainer: Christian Berger (wie bisher). – Ziel: Klassenerhalt.

ASV Au: Zu: Christoph Bott (SV Bruckmühl), Florian Hollinger (TuS Bad Aibling), Noel Reimer (TSV 1860 Rosenheim Junioren). – Ab: Samuel Kinne (TuS Bad Aibling), Stefan Sollinger (eigene 2. Mannschaft), Fabian Heblik (pausiert). – Trainer: Florian Dirscherl (wie bisher). – Ziel: Vorne mitspielen.

TuS Bad Aibling: Zu: Samuel Kinne (ASV Au), Matthias Kirchberger, David Lipp, Maximilian Zoglmeier (alle eigene Junioren). – Ab: Emre Akgün (FC Vorwärts Röslau), Florian Hollinger (ASV Au), Lars Lewerenz (TuS Holzkirchen). – Trainerduo: Michael Kellerer/Peter Troffer (wie bisher). – Ziel: Platzierung im gesicherten Mittelfeld.

TSV Bad Reichenhall: Zu: Sascha Schimag (ESV Freilassing), Arber Tafilaj (SV Grödig), Michael Birawsky (SB Chiemgau Traunstein), Marco Holzmannstetter, Philip Veit, Alexander Bitu (alle SV Marzoll), Fabian Gabriel (TSV Heiligkreuz), Noel Foitzik, Leonis Ratkoceri, Tobi Sauer, Silvan Schubert, Lukas Senger (alle eigene Junioren). – Ab: keine. – Trainer: Michael Kantsperger (wie bisher). – Ziel: Klassenerhalt.

ASV Großholzhausen: Zu: Zu: Viktor Bogatov (ASV Happing), Fabian Riepertinger (zurück nach Knieverletzung), Enis Gashi (eigene Junioren). – Ab: Josef Schober, Maxi Schober (beide Laufbahnende), Philipp Fuihl (SG Söllhuben/Frasdorf). – Trainer: Franz Riepertinger (wie bisher). – Ziel: Einstelliger Tabellenplatz.

FC Hammerau: Zu: Michael Reischl (DJK Weildorf), Horvat Hrovje (ohne Verein). – Ab: Marcus Laasch, Stefan Galler (beide Laufbahnende). – Trainer: Rene Pessler (wie bisher). – Ziel: Platzierung in der oberen Tabellenhälfte.

SC Inzell: Zu: Florian Marchl, Norbert Stüber (beide SC Weißbach), Andreas Herzog (TSV Berchtesgaden). – Ab: Sebastian Schwabl (Laufbahnende). – Spielertrainer: Matthias Öttl (wie bisher). – Ziel: Klassenerhalt so früh wie möglich fixieren; im Tabellenmittelfeld etablieren.

SV Schloßberg: Zu: Johannes Schüssler, Korbinian Thalhammer, Alexander Zell (alle eigene Junioren). – Ab: keine. – Trainer: Helmut Faber (wie bisher). – Ziel: Klassenerhalt.

SG Schönau: Zu: Valentin Lagler, Jonathan Kranawetvogl, Thomas Rabenbauer (alle eigene Junioren). – Ab: Lukas Klaus, Florian Popp (beide Laufbahnende). – Trainer: Thomas Meissner (wie bisher). – Ziel: Konkurrenzfähige Truppe aufbauen; Platz 3 bis 6.

SG Söllhuben/Frasdorf: Zu: Etwa 10 bis 12 Spieler des SC Frasdorf, Philipp Fuihl (ASV Großholzhausen). – Ab: Matthias Linnemann, Balthasar Haas (beide Laufbahnende). – Trainer: Marcus Moser (bisher Coach des SC Frasdorf) für Matthias Linnemann (SV Söllhuben/pausiert) und Marcus Moser (SC Frasdorf/nun für die SG verantwortlich). – Ziel: Klassenerhalt.

BSC Surheim: Zu: Nico Berger, Marcel Pilz (beide SC Anger). – Ab: Marko Koller, Manuel Koller (beide ASV Taxham/Österreich), Bernhard Hinterreiter (ESV Freilassing). – Trainer: Hubert Berger (wie bisher). – Ziel: Top-5-Platzierung.

TSV Teisendorf: Zu: Tobias Janietz, Maximilian Oeggl (beide SV Oberteisendorf), Daniel Stippel (TSV Petting), Lukas Pöllner (SV Kirchanschöring), Yannick Beyouma (ESV Freilassing). – Ab: Michael Sorre (Laufbahnende). – Trainer: Andreas Brandl (wie bisher). – Ziel: Oben mitspielen.

SC Vachendorf: Zu: Thomas Entfellner (TSV Übersee), Maximilian Wimmer (SV Surberg), Fabian Reff (SB Chiemgau Traunstein). – Ab: Felix Wendl (Auszeit). – Trainer: Manfred Reidinger (SG Fridolfing/Laufen/Leobendorf Frauen) für Martin Meier (nur noch Co-Trainer). – Ziel: Klassenerhalt.

SV Westerndorf: Zu: Matthias Katozka (TSV Sauerlach), Ender Karavil (SB Rosenheim), Ulli Raffeiner (SV Prutting), Dmytro Zubkov Yarud (Mariupol/Ukraine), Tizian Stix (eigene Junioren), Lukas Belger, Julian Plenk (beide eigene 2. Mannschaft). – Ab: Michael Krauss, Torben Gartzen, Christian Voit, Philipp Stachler (alle Laufbahnende), Philipp Zetterberg (TSV Brannenburg), Adrian Furch (SB Chiemgau Traunstein), Tomi Hatlek (WSV Aschau), Luca Leupolz, Torsten Voss (beide pausieren). – Trainer: Franz Pritzl (wie bisher). – Ziel: Den Umbruch schnellstmöglich schaffen, um nach dem Abstieg eine beruhigende Saison zu spielen.cs

Kommentare