Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Nach dem Pokalsieg gegen Pullach:

Vielleicht wird es 1860 München: SB Chiemgau Traunstein hofft jetzt auf einen Hochkaräter

Mark Kremer und Danijel Majdancevic feiern den Sprung in die nächste Pokalrunde.
+
Mark Kremer und Danijel Majdancevic feiern den Sprung in die nächste Pokalrunde.

Der SB Chiemgau Traunstein hat die nächste Runde im Toto-Pokal erreicht. Diesen Gegner wünscht sich Trainer Danijel Majdancevic oder zumindest einen anderen Hochkaräter.

Traunstein – Das erste Spiel gegen den SV Pullach innerhalb weniger Tage hat der SB Chiemgau Traunstein souverän gemeistert. Mit 2:1 gewann das Team von Spielertrainer Danijel Majdancevic am Dienstagabend vor 250 Zuschauern im Jakob-Schaumaier-Sportpark in der ersten Hauptrunde des BFV-Toto-Pokals und bekam unmittelbar nach der Partie dann einen Scheck über 350 Euro von Pokal-Sponsor Lotto Bayern überreicht.

Der Sieg war hochverdient

„Der Sieg war hochverdient“, freute sich Majdancevic unmittelbar nach dem Schlusspfiff. „Wir haben nicht viel zugelassen und haben ein engagiertes Spiel gezeigt.“ Die einzige Sache, die der Coach im Duell der beiden Fußball-Landesligisten zu bemängeln hatte, war die fahrlässige Chancenauswertung: „Da waren wir teilweise zu verspielt, wir müssen den Sack einfach früher zumachen.“

Startelf umgebaut

Majdancevic baute seine Startelf im Vergleich zum Punktspiel beim TSV Wasserburg (4:2-Sieg) kräftig um und setzte gegen den Bayernliga-Absteiger vor allem auch auf einige junge Spieler. „Das war Jugend forscht bei uns und sie haben ihre Sache sehr ordentlich gemacht“, freute sich SBC-Pressesprecher Peter Mallmann.

Die Gäste von Ex-Profi Fabian Lamotte, die in dieser Saison nur einen Mini-Kader zur Verfügung haben, spielten hingegen nahezu in Bestbesetzung.

Die überraschende Führung der Gäste in der ersten Halbzeit korrigierten die Traunsteiner in der zweiten Halbzeit durch Treffer von Thomas Steinherr (50.) und Mark Kremer (53.).

Hochkarätige Chancen vergeben

In der Folge verpasste es der SB Chiemgau dann trotz einiger hochkarätiger Chancen, den Sack zuzumachen.

Diezweite Runde wird bereits am Freitag ab 16 Uhr ausgelost. Danijel Majdancevic würde sich natürlich über das Los „1860 München“ freuen. „Wir hoffen auf jeden Fall auf einen Hochkaräter“, sagte Majdancevic.

Die Spielstatistik

SB Chiemgau Traunstein: Thomas Unterhuber, Tersteegen (46. Alexander Dreßl), Furch (74. Vokrri), Gorzel, Steinherr, Daniel (27. Hrvoic), Wallisch, Paranos, Sherifi (58. Discetti), Kremer (68. Höllen), Hosp.

Tore: 0:1 Maximilian Stapf (10.), 1:1 Thomas Steinherr (50.), 2:1 Mark Kremer (53.).

Gelb-Rot: Hosp (SBC/81.).

Zuschauer: 250.bst

Kommentare