Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Raublings Ewertz gegen den Ex-Club

TuS-Duell im Aufstiegsrennen der Kreisliga 1: Prien zu Gast im Inntal

Raubling-Coach Christoph Ewertz trifft auf sein ehemaliges Team.
+
Raubling-Coach Christoph Ewertz trifft auf sein ehemaliges Team.

Ein TuS-Duell bestimmt den 13. Spieltag in der Fußball-Kreisliga 1. Beim Spiel zwischen dem TuS Raubling und dem TuS Prien geht es um wichtige Punkte im Aufstiegsrennen. Auf dieses Spiel schaut man auch in Großholzhausen: Der ASV kann bei günstigen Resultaten nämlich selbst die Spitze übernehmen.

Raubling/Rosenheim – Am 13. Spieltag in der Fußball-Kreisliga 1 steht der TuS Raubling vor einer echten Mammutaufgabe. Zu Gast im eigenen Wohnzimmer ist der Ligaprimus TuS Prien. Die Mannen von Coach Maximilian Nicu mussten auf vergangenen Spieltag nach zuvor fünf Siegen erstmals wieder Punkte abgeben.

Der Serie von mittlerweile neun ungeschlagenen Partien tat dies keinen Abbruch. Raublings Trainer Christoph Ewertz – zuvor auch schon Coach in Prien – sieht sein Team für die anstehende Begegnung dennoch gewappnet: „Da wir mit unserer jungen Mannschaft die Hausaufgaben gegen die kleineren Gegner erledigt haben, gehen wir mit Freude in das Spitzenspiel gegen den TuS Prien – für mich Aufstiegsfavorit Nummer eins. Unser Ziel ist es, die großen Mannschaften zu ärgern.“ Im Raublinger Lager erwarte man 90 Minuten, die taktisch geprägt sein werden. Spielbeginn in der Arzerwies ist um 14 Uhr.

Amerang vor Sechs-Punkte-Spiel

Der FC Bosna i Hercegovina und der SV Amerang stehen vor einem wegweisenden Aufeinandertreffen. Während die Ameranger mit einem Sieg den Abstand zum Tabellennachbarn aus Rosenheim auf sechs Zähler vergrößern würde, könnte der FC nach elf Spielen erstmals die Abstiegszone verlassen. Schlechteste Abwehr gegen schwächste Offensive – wirft man einen Blick auf die Tabelle, dann lassen sich schnell die Makel beider Teams feststellen. Die Torausbeute des SVA ist mit neun Treffern mager, die Rosenheimer zählen mit 30 Gegentoren zu den Schießbuden der Liga. Anpfiff ist am Sonntag um 13 Uhr an Wittelsbacher Straße.

Großholzhausen bei Sieg Spitzenreiter?

Der ASV Großholzhausen möchte im Sonntagsspiel gegen den SV Ostermünchen die drei Punkte zuhause behalten. Kleines Gedankenspiel: Bei möglichen Punktverlusten der Spitzenteams aus Prien und Söllhuben könnte man sogar die Tabellenführung übernehmen. Nach 0:2-Rückstand feierte der ASV in der letzten Partie beim TSV Emmering einen Sieg der Moral, der den Zusammenhalt und Glauben innerhalb der Mannschaft verdeutlichte. Der SV Ostermünchen hinkt hingegen seinen Ansprüchen hinterher. Trotz des 3:0-Erfolges gegen den TuS Bad Aibling findet sich die Melnik-Elf nur auf Platz sechs wieder. Der Abstand zum Relegationsplatz zwei beträgt bereits sechs Punkte.

Söllhuben ist favorisiert

Am Samstag sind zwei weitere Top-Mannschaften im Einsatz. Der Tabellenzweite des SV Söllhuben geht ab 14 Uhr als Favorit ins Spiel gegen den FC Grünthal. Zeitgleich misst sich der ASV Au auf heimischem Boden mit dem TSV Emmering. Der SV Pang empfängt am Samstag um 15 Uhr das Tabellenschlusslicht SV Vogtareuth. (dav)

Kommentare