Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


SBC gewinnt in der Fußball-Landesliga mit 4:1

Traunsteiner Sieg im Kellerduell und der Spielertrainer traf wieder

Hannes Kraus zieht zum 2:0 ab, rechts Akbar Mako und links Philipp Grothe.
+
Hannes Kraus zieht zum 2:0 ab, rechts Akbar Mako und links Philipp Grothe.

„Das Spiel hätte noch klarer ausgehen können“, meint Traunsteins Spieletrainer Danijel Majdancevic.. „Wir haben noch einige Chancen liegen gelassen, die wir hätten machen müssen.“ Auch er zielte einmal daneben.

Traunstein – Mit einem klaren 4:1-Sieg gegen den TSV Kastl ist der Fußball-Landesligist Sportbund Chiemgau Traunstein erfolgreich in eine Englische Woche gestartet und hat damit auch den Abstand zur Abstiegszone ein wenig vergrößert. Die nächsten Punkte wollen die Traunsteiner bereits am Dienstag holen: Um 17.45 Uhr steht das Nachholspiel beim TuS Holzkirchen (6. Platz) auf dem Programm. Im Kellerduell waren die Gastgeber, die mit 31 Punkten weiterhin Platz zwölf belegen, die spielbestimmende Mannschaft.

„Dann war es ein Spiel auf ein Tor“,

Allerdings machten die Gäste, die nun fünf Zähler Rückstand auf den SBC haben, in der Anfangsphase mehr Druck. „Dann war es aber ein Spiel auf ein Tor“, sagt Traunsteins Spielertrainer Danijel Majdancevic. „Das macht Spaß, weil man die Entwicklung der Mannschaft ganz klar sieht.“ Nur mit der Chancenverwertung klappte es gegen Kastl noch nicht ganz im Sinne des Trainers: „Das Spiel hätte noch klarer ausgehen können“, meint er. „Wir haben noch einige Chancen liegen gelassen, die wir hätten machen müssen.“

Dennis Hrvoic, der Schütze des 1:0, gegen Tobias Urban.

Standards gut umgesetzt

Was den Traunsteiner Trainer besonders freut: „Es macht schon Spaß, wenn man sich Gedanken über Standards macht und das so gut umgesetzt wird und wenn wir merken, dass das funktioniert, was wir trainieren.“

Schließlich fiel der zweite Traunsteiner Treffer wie schon das 1:0 nach einem Standard: Der Ball landete nach einem Eckball im Strafraum vor den Füßen von Hannes Kraus, der aus der Drehung zum 2:0 traf (31. Minute). Bereits zuvor hatten die Gastgeber fast im Minutentakt gute Chancen gehabt.

Kurioser Anschlusstreffer

Sehr kurios fiel in der 35. Minute plötzlich der Anschlusstreffer: Nach einem Kastler Einwurf von rechts landete der verlängerte Ball bei Issa Ndiaye. Völlig unbedrängt rutschte dem Traunsteiner Torwart das Leder so unglücklich durch die Hände, dass es von ihm abprallte und ins eigene Tor rollte. Der Anschluss gab Kastl zwar noch mal Auftrieb, doch Traunstein machte in der zweiten Halbzeit alles klar.

SB Chiemgau Traunstein: Ndiaye, Majdancevic (71. Probst), Gorzel (81. Finkenthei), Knauer, Hrvoic (66. Opara), Kraus, Daniel, Mako (76. Wallisch), Höllen (35. Helic), Hosp, Smajlovic.

Tore: 1:0 Hrvoic (28.), 2:0 Kraus (31.), 2:1 Ndiaye (35./Eigentor), 3:1 Helic (52.), Majdancevic (56.). –Zuschauer: 320 –Schiedsrichter: Thomas Wagner.jom