Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Wichtige Punkte im Abstiegskampf

Torwart Simon Rott hält den Westerndorfer Bezirksliga-Heimsieg fest

Westerndorfs Luca Leupolz schirmt den Ball ab. Rechts Torschütze Torben Gartzen.
+
Westerndorfs Luca Leupolz schirmt den Ball ab. Rechts Torschütze Torben Gartzen.

Im dritten Spiel nach der Winterpause in der Fußball-Bezirksliga Ost hat der SV Westerndorf den zweiten Sieg eingefahren. Gegen die SG Reichertsheim-Ramsau/Gars hat es mit dem 2:1 wichtige Punkte im Abstiegskampf gegeben. Dabei traf für den SVW ein „Oldie-Sturm“.

Rosenheim – „Es war ein glücklicher Sieg“, resümiert Trainer Franz Pritzl kurz nach dem Abpfiff. Ob verdient oder nicht kann dem SV Westerndorf aber egal sein. Durch den 2:1-Sieg im Abstiegskrimi der Fußball-Bezirksliga Ost gegen die SG Reichertsheim-Ramsau/Gars springt der Aufsteiger auf den zwölften Tabellenplatz und hat somit weiterhin Chancen auf den direkten Klassenerhalt.

Erste gute Chance nach 16 Sekunden

Die Partie hatte zwei unterschiedliche Hälften: In der ersten Halbzeit war der SV Westerndorf die bessere Mannschaft. Zwar hatten die Gäste nach nur 16 Sekunden die erste gute Chance, der Kopfball aus wenigen Metern ging über das Tor, in der Folge waren aber die Gastgeber die spielbestimmende Mannschaft. In der zweiten Halbzeit war die SG aktiver und drückte die Abwehr der Gastgeber vor allem in den letzten zehn Minuten tief in die eigene Hälfte. Pritzl hat dafür auch eine Erklärung: „Wir kommen auf dem Zahnfleisch daher. Es ist logisch, dass uns in der zweiten Halbzeit dann die Kräfte langsam ausgehen.“

Westerndorfs Oldie-Sturm trifft

Aufgrund der vielen Ausfälle setzte Pritzl auch auf den „Oldie-Sturm“ aus Torben Gartzen und Michael Krauss und beide trugen sich auch in die Torschützenliste ein: Gartzen brachte die Gastgeber nach zehn Minuten per Kopf in Führung, Krauss staubte in der 55. Minute mach einem Eckball ab und erhöhte somit auf 2:0. Nach dem zweiten Treffer zog sich der SVW etwas zurück, wodurch sich Räume ergaben, die Korbinian Klein nach 64 Minuten auch nutzte und den Anschluss herstellte. Mehr gelang der SG aber nicht. Die Gastgeber blockten alles, was auf den Kasten kam, ab, und im Notfall war Keeper Rott zur Stelle: „Simon Rott hat uns heute den Sieg festgehalten.“ Pritzl war nach dem Spiel zufrieden: „Kämpferisch war das die erhoffte Reaktion. Spielerisch gibt es noch vieles zu verbessern, da fehlt uns in manchen Situationen einfach auch die Erfahrung.“

Spielstatistik

SV Westerndorf: Rott, Michael Jackl, Schober, Schlosser, Leupolz (ab 90. + 1 Diallo), Voit, Marinus Jackl, Gartzen (ab 60. Kollmer), Stix, Krauss (ab 57. Martinus), Albrich.

SG Reichertsheim-Ramsau/Gars: Löw, Neumaier, Baumgartner (ab 65. Andi Wieser), Schaberl, Klein, Sperr (ab 65. Sperr), Hundschell, Wieser, Matthias Vital, Fischberger (ab 86. Bauer), Ulrich Hubl (ab 65. Severin Hubl).

Schiedsrichter: Hadziabdic (SC Wörnsmühl).

Zuschauer: 120.

Tore: 1:0 Gartzen (10.), 2:0 Krauss (55.), 2:1 Klein (64.).obe

Mehr zum Thema