Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


VOR DEN AUGEN VON RENNRODEL-OLYMPIASIEGER FELIX LOCH

Starker TuS Prien holt den Toto-Pokal – Gastgeber Bayerisch Gmain beim 1:8 chancenlos

Der TuS Prien sicherte sich mit Coach Maximilian Nicu hochverdient den Toto-Pokal auf Kreisebene.
+
Der TuS Prien sicherte sich mit Coach Maximilian Nicu hochverdient den Toto-Pokal auf Kreisebene.
  • VonHans-Joachim Bittner
    schließen

Souverän sicherten sich die Kreisliga-Fußballer des TuS Prien mit einem 8:1-Erfolg den Toto-Pokal-Finale der Kreisebene Inn/Salzach. Selbst ein Gewitter konnte die Priener nicht stoppen.

Bayerisch Gmain – Als Stadionsprecher Arnim Schläfke und sein Team die Digitalanzeige stoppte, stand die Spieluhr bei 67:11 Minuten. Gastgeber WSC Bayerisch Gmain lag zu diesem Zeitpunkt bereits 0:6 hinten. Kurz zuvor war ein schweres Gewitter über die GmoaArena hereingebrochen, Schiedsrichterin Verena Weber vom SV Laufen unterbrach die Partie vorsichtshalber und schickte die Hausherren und ihre Gäste vom TuS Prien in die Kabinen.

In den ersten 20 Minuten kaum ein Unterschied

Nach einer Viertelstunde konnte das Toto-Pokal-Finale der Kreisebene Inn/Salzach fortgesetzt werden, souverän sicherten sich die Chiemsee-Kicker am Ende mit einem 8:1-Erfolg den regionalen Titel.

Unter den Augen von Rennrodel-Olympiasieger Felix Loch mit Familie aus Bayerisch Gmain und Snowboard-Weltcup-Gesamtsiegerin Ramona Hofmeister aus Bischofswiesen war in den ersten 20 Minuten kaum ein Unterschied zwischen den gastgebenden WSC-Kickern aus der A-Klasse 6 und den Prienern, die in der zwei Klassen höheren Kreisliga 1 beheimatet sind, auszumachen.

Das 1:0 durch Armando Mustafic

Prien wurde stärker und belohnte sich mit dem ersten Tor des noch sonnigen Nachmittags: Der nicht zu haltende Armando Mustafic (18.) traf von der Strafraumgrenze flach und platziert ins kurze Eck – keine Chance für Sebastian Gruber im Bayerisch Gmainer Kasten. Mustafic, Julian Boddeutsch. und Nicolai Estermann (42.) sorgten noch für den klaren 0:4-Halbzeitstand. Auf der anderen Seite wäre Adrian Schläfke mit einem satten 18 Meter-Kracher fast ein Tor gelungen, Keeper Subotic bugsierte die Kugel spektakulär über die Latte (45 + 1.)

Schnell für noch klarere Verhältnisse gesorgt

Julian Boddeutsch (56.) und Mark Ziemann (64.) sorgten rasch für noch klarere Verhältnisse, ehe die rund 15-minütige Gewitter-Unterbrechung folgte.

Bis in die Schlussphase hielt der WSC immerhin das 0:6, zweimal klingelte es dann aber doch noch: Nachdem erneut Adrian Schläfke (71.) nur knapp an Keeper Subotic gescheitert war, stellten Laurenz Böhm (87.) und Kapitän Nicolai Estermann (88.) innerhalb weniger Augenblicke auf 0:8. Dem eingewechselten Dominik Friedrichs gelang schließlich der durchaus verdiente und auch sehenswerte Ehrentreffer. Trotz des klaren Ergebnisses war es eine interessante und vor allem faire Auseinandersetzung.

Medaillen, Spielball und Siegerscheck

Für beide Mannschaften gab‘s im Anschluss Medaillen, je einen Spielball und für Sieger TuS Prien den Siegerscheck. Am 2. August wird für die Blau-Gelben, die in Grün und Schwarz angetreten waren, die nächste Runde auf Bezirksebene ausgelost. Gespielt wird am 10. oder 11. August. Für den Nachholtermin in Bayerisch Gmain hatten die Gäste extra ihren Saisonstart in der Kreisliga 1 gegen den FC Bosna i Hercegovina Rosenheim auf 28. September verlegt.

Kommentare