Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Traunstein siegt in der Fußball-Landesliga

Sieben-Tore-Spektakel im Inn/Salzach-Duell, aber SBC-Trainer Majdancevic war verärgert

Den Gegentreffer zum 0:2 musste Bruckmühls Tormann Markus Stiglmeir aus spitzem Winkel hinnehmen.
+
Den Gegentreffer zum 0:2 musste Bruckmühls Tormann Markus Stiglmeir aus spitzem Winkel hinnehmen.

Der SB Chiemgau Traunstein hat das nachträgliche Inn/Salzach-Duell in der Fußball-Landesliga Südost gewonnen. Für die Zuschauer war dabei einiges geboten, denn beim 4:3 des SBC in Bruckmühl gab es neben den sieben Toren auch noch zwei Platzverweise.

Bruckmühl – Der SB Chiemgau hat den dritten Sieg in Folge in der Fußball-Landesliga Südost gefeiert und damit seine kleine Serie auf vier Spiele ohne Niederlage ausgebaut! Der Lohn: Die Traunsteiner stehen damit nach dem fünften Spieltag auf dem zweiten Tabellenplatz.

Majdancevic: „Viel zu fahrlässig“

Mit dem 4:3-Erfolg beim SV Bruckmühl war Spielertrainer Danijel Majdancevic aber nicht rundherum glücklich. „Die drei Gegentore sind sehr ärgerlich“, stellte er klar und ergänzte: „Wir sind zudem viel zu fahrlässig mit unseren Chancen umgegangen. Wir hätten auch acht oder neun Tore schießen können.“ Alles in allem habe seine Elf aber „verdient gewonnen, weil wir auch sehr gute Spielzüge gezeigt haben“.

In der ersten Halbzeit entwickelte sich eine muntere Partie. Den besseren Start erwischten die Gäste, die gleich einmal durch Torjäger Julian Höllen (6./Latte) und Michael Paranos (7./Kopfball) zu guten Möglichkeiten kamen, doch beide hatten ihr Visier noch nicht richtig eingestellt. Auf der Gegenseite musste Issa Ndiaye in der achten Minute das erste Mal eingreifen, doch der Traunsteiner Schlussmann, der nach einer langen Verletzungspause in Bruckmühl sein Comeback feierte, hatte mit dem Schuss von Franz Schreder keine Probleme.

Mit der Führung wurde es hektisch

In der 27. Minute ging der SB Chiemgau dann in Führung: Eine Bogenlampe von Mihael Paranos von der linken Seite flog über SVB-Tormann Markus Stiglmeier ins lange Eck! Danach wurde es hektisch an der Seitenlinie. Nach einer ersten Ermahnung schickte Schiedsrichter Patrick Meixner den Traunsteiner Co-Trainer Michael Huber mit Rot auf die Tribüne (34.). Auf dem Feld zeigten sich die Gäste davon unbeirrt. Nach einer starken Kombination stand Julian Höllen frei im Strafraum und zimmerte die Kugel zum 2:0 (35.) in die Maschen. Für Höllen war es Saisontreffer Nummer acht!

Einer der beiden Kopfballtreffer von Maximilian Pichler für den SV Bruckmühl. Hier überwindet er SBC-Torhüter Ndiaye zum 1:2-Anschlusstor.

Als der Bruckmühler Anian Folger in der 40. Minute wegen einer Beleidigung mit Rot vom Platz gestellt wurde, sah der SBC eigentlich schon wie der sichere Sieger aus. Aber die Gastgeber ließen nicht locker und verkürzten in Unterzahl auf 1:2 (44.). Ein Freistoß flog ins Zentrum, dort stand Maximilian Pichler goldrichtig und köpfte ein. Doch auch danach sollte mit der turbulenten ersten Halbzeit in Bruckmühl noch nicht Schluss sein, jetzt waren wieder die Traunsteiner an der Reihe. Vom Anstoß weg machten sie das Spiel schnell und der Angriff über die rechte Seite landete bei Thomas Steinherr, der zum 3:1 (45.) traf.

Erneut prompte Traunsteiner Antwort

Nach dem Wechsel verpasste es der SB Chiemgau, den Sack mit Treffer Nummer vier schnell zuzumachen. Und so wurde es tatsächlich noch einmal eng: Thomas Festl scheiterte in der 61. Minute zunächst am Pfosten, doch der Ball war noch heiß: Eine Flanke landete bei Pichler, der die Kugel zum zweiten Mal in dieser Partie in die Maschen köpfte – 2:3! Die Antwort des SB Chiemgau folgte jedoch prompt: Der eingewechselte Kenan Smajlovic zirkelte einen Freistoß aus 20 Metern zum 4:2 in den Bruckmühler Kasten (66.).

Auf beiden Seiten gab es auch in der Schlussphase noch einige gute Gelegenheiten, doch erst in der Nachspielzeit musste Ndiaye im SBC-Kasten noch einmal hinter sich greifen. Das 3:4 von Daniel Kobl, der beherzt nachsetzte, kam jedoch zu spät (90. + 1).

Das Steno zum Spiel

SV Bruckmühl: Stiglmeir, Keller, Festl, Folger, Gürtler (ab 75. Kobl), Marx (ab 83. Macek), Schreder (ab 63. Schlicher), Biegel, Kunze, Peetz (ab 69. Piga), Pichler.

SB Chiemgau Traunstein: Ndiaye, Gorzel, Höllen (ab 83. Furch), Vokrri, Kraus, Steinherr (ab 58. Alexander Dreßl, Daniel, Wallisch (ab 63. Hrvoic), Paranos, Sherifi (ab 59. Smajlovic), Hosp (ab 88. Discetti).

Schiedsrichter: Meixner (Rinnenthal).

Zuschauer: 180.

Tore: 0:1 Paranos (27.), 0:2 Höllen (35.), 1:2 Pichler (44.), 1:3 Steinherr (45.), 2:3 Pichler (62.), 2:4 Smajlovic (66.), 3:4 Kobl (90. + 1).

Besonderheit: Rote Karte für Folger (Bruckmühl/40.).bst

Kommentare