Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Fußball-Relegation zur Landesliga Südost

SBR ringt den ESV Freilassing nieder – Zwei kapitale Schnitzer spielentscheidend

Die 2:1-Führung für den SBR erzielte Fikret Jahic, der einen Patzer in der Freilassinger Abwehr nutzte.
+
Die 2:1-Führung für den SBR erzielte Fikret Jahic, der einen Patzer in der Freilassinger Abwehr nutzte.

Wie schon das Hinspiel war auch die Sonntag-Partie zwischen dem SB Rosenheim und dem ESV Freilassing torreich. Am Ende waren zwei kapitale Abwehrfehler spielentscheidend. Jetzt kommt es zu einem packenden Inn/Salzach-Duell,

Rosenheim – In einem temporeichen Relegationsspiel um einen Platz in der Fußball-Landesliga konnte der SB Rosenheim den ESV Freilassing trotz frühem Rückstand mit 3:2 (2:1) niederringen und zieht in die zweite Runde ein, wo man am Mittwoch und Samstag auf den SB Chiemgau Traunstein trifft.

Tolle Kulisse mit 515 Zuschauern

Bei idealen Fußballbedingungen und einer tollen Kulisse mit 515 Zuschauern gaben beide Teams vom Anpfiff weg Vollgas und versuchten sich, durch viel Körpereinsatz beim Gegner Respekt zu verschaffen. Die erste offensive Duftmarke setzte Janik Vieregg, der durch einen langen Pass aus der eigenen Hälfte von Lukas Ugolini, auf und davon zog. Ihm versprang im letzten Moment der Ball und ESV-Verteidiger Nikolaus Otto konnte in höchster Not klären.

Fußball-Relegation Landesliga: Fotos vom Spiel SB Rosenheim - ESV Freilassing vom 29. Mai 2022

Fußball-Relegation Landesliga: Fotos vom Spiel SB Rosenheim - ESV Freilassing vom 29. Mai 2022
Fußball-Relegation Landesliga: Fotos vom Spiel SB Rosenheim - ESV Freilassing vom 29. Mai 2022
Fußball-Relegation Landesliga: Fotos vom Spiel SB Rosenheim - ESV Freilassing vom 29. Mai 2022
Fußball-Relegation Landesliga: Fotos vom Spiel SB Rosenheim - ESV Freilassing vom 29. Mai 2022
Fußball-Relegation Landesliga: Fotos vom Spiel SB Rosenheim - ESV Freilassing vom 29. Mai 2022

Was der Sportbund unbedingt verhindern wollte, trat in der 17. Minute ein. Die Gäste gingen durch Maximilian Streibl mit 1:0 (17.) in Führung. Streibl ließ Sebastian Leppert im Sportbundtor mit einem Schlenzer ins Tordreieck keine Chance.

SBR nur kurz beeindruckt

Das Harry-Mandl-Team zeigte sich jedoch nur kurz beeindruckt. Eine lang gezogene Eckballflanke vom Kapitän Dominik Reichmacher legte Lukas Starringer auf Janik Vieregg ab und dieser verwandelte eiskalt aus kurzer Distanz zum 1:1 (22.). Die Grün-Weißen blieben am Drücker und konnten fünf Minuten später die erstmalige Führung bejubeln. Einen Fehler der Freilassinger Abwehr bei der Ballannahme nutzte Fikret Jahic zum 2:1 (27.).

Das entscheidende Tor zum 3:1 für den SB Rosenheim durch Stürmer Lukas Starringer. Der Freilassinger Abwehrspieler kam zu spät.

Sportbund zu passiv

Zu Beginn der zweiten Halbzeit spielte der Sportbund zu passiv und überließ den Gästen das Spiel. Aus ihren Feldvorteilen konnten die Gäste aber kein Kapital schlagen. Auf der Gegenseite drückte Goalgetter Janik Vieregg dem Spiel in der 58. Minute seinen Stempel auf. Er forcierte einen Ballverlust der Freilassinger Hintermannschaft. Seinen Schuss konnte ESV-Torwart Markovic nicht vollends entschärfen, den Abpraller staubte Lukas Starringer zum viel umjubelten 3:1 (58.) ab.

Möglichen Anschlusstreffer verhindert

Knapp wurde es in der 79. Minute, als Adnan Kasumovic mit vollem Körpereinsatz einen Schuss von Albert Deiter von der Linie kratzte und so den möglichen Anschlusstreffer verhinderte. Dieser fiel dann doch noch tief in der Nachspielzeit als ESV-Kapitän Andreas Högler per Kopf nach Eckball auf 2:3 (90.+4) verkürzte. Es keimte bei den Gästen nochmals Hoffnung auf eine Verlängerungauf, doch der Sportbund ließ nichts mehr anbrennen und verteidigte den Vorsprung bis zum Schlusspfiff.

Tore: 0:1 Maximilian Streibl (16.); 1:1 Janik Vieregg (22.); 2:1 Fikret Jahic (27.); 3:1 Lukas Starringer (58.); 3:2 Andreas Högler (90.+4)

Schiedsrichter: Torsten Wenzlik (TSV Velden)

Zuschauer: 515ben

Mehr zum Thema

Kommentare