Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


NACHHOLSPIEL IN DER BEZIRKSLIGA

Reichertsheim mit Vorteil im Nachholspiel: SG muss am Dienstagabend beim FC Aschheim ran

Matthias Vital (Mitte) und Co. wollen in Aschheim den dritten Erfolg in Serie feiern.
+
Matthias Vital (Mitte) und Co. wollen in Aschheim den dritten Erfolg in Serie feiern.

Mit einem leichten Vorteil geht die SG Reichertsheim-Ramsau/Gars ins Nachholspiel beim FC Aschheim: Seit vier Spielen warten die Aschheimer auf einen Sieg, die SG hingegen ist im Aufwind.

Reichertsheim – Der Fußball-Bezirksligist SG Reichertsheim-Ramsau/Gars geht am Dienstag (19.30 Uhr) mit einem leichten Vorteil in das Nachholspiel beim FC Aschheim: Während die SG im Aufwind ist, sind die Gastgeber seit vier Spielen ohne Sieg und gingen zuletzt zwei Mal in Folge als Verlierer vom Platz.

So schnell können sich die Vorzeichen ändern. Nach einer knappen Niederlage reisten die Reichertsheimer am zweiten Spieltag nach Aschheim und lagen bereits mit 0:1 zurück, als das Spiel wegen Unwetters abgebrochen wurde. Aschheim war damals nach dem 6:1-Auftakterfolg in Otterfing obenauf – und in der Partie eher im Vorteil.

„Die stehen unter Druck“

Doch jetzt holte Reichertsheim zuletzt zwei Siege und tankte wichtiges Selbstvertrauen, während Aschheim mit vier Punkten und drei Niederlagen aus fünf Spielen den Platz zur Abstiegsrelegation innehat. „Die stehen jetzt unter Druck und werden mit aller Macht versuchen zu punkten“, warnt SG-Trainer Michael Ostermaier, den Gegner zu unterschätzen. Beide Teams setzen darauf, dass das Bild in der Tabelle noch verzerrt ist. So hat Reichertsheim (10./6 Punkte) erst vier und Aschheim (12./4) erst fünf Spiele auf dem Konto, während andere schon sechs oder sieben Spiele absolviert haben.

Für das Nachholspiel muss der SG-Coach erneut mit der Aufstellung jonglieren: Die Routinieres Thomas Schaberl und Christian Bauer fehlen weiterhin verletzungsbedingt, Stürmer Max Wieser ist zwar wieder im Aufbautraining, aber für heute noch keine Option. Außerdem fehlen Andreas Wieser (Magen-Darm-Erkrankung) und urlaubsbedingt Felix Wieser, der mit drei Treffern Reichertsheim bester Torschütze ist. „Aber sonst ist alles in Ordnung“, versichert Ostermaier, der trotz der Ausfälle zuversichtlich in die Partie geht.

„Wir haben Selbstvertrauen getankt“

„Wir haben nach den zwei Siegen Selbstvertrauen getankt. Daher ist ein Unentschieden unser Ziel. Wenn alles optimal läuft, können wir vielleicht auch drei Punkte holen.“ Das würde für die SG den Abstand zum Tabellenkeller, der derzeit nur zwei Punkte beträgt, deutlich erhöhen und den heutigen Gegner in noch größere Nöte stürzen.esc

Mehr zum Thema

Kommentare