Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Neuzugang kommt aus Töging

Fußball-Regionalligist TSV Buchbach will gegen Pipinsried Spielglück erzwingen

Wollen heute endlich wieder einen Sieg bejubeln(von links): Samed Bahar, Tobias Steer, Bene Orth und Marco Rosenzweig.
+
Wollen heute endlich wieder einen Sieg bejubeln(von links): Samed Bahar, Tobias Steer, Bene Orth und Marco Rosenzweig.
  • VonMichael Buchholz
    schließen

An die gute Leistung aus dem Spiel gegen Eichstätt anknüpfen und voll auf Sieg spielen, so laut die Devise des TSV Buchbach für das Spiel gegen den FC Pipinsried in der Fußball-Regionalliga. Gegen den FC soll nach elf sieglosen Spielen wieder ein Sieg her.

Buchbach – Sieben Spiele hat der TSV Buchbach in der Fußball-Regionalliga Bayern noch vor der Brust, dabei jagt nun eine Englische Woche die nächste. Am heutigen Samstag erwartet die Mannschaft von Andreas Bichlmaier und Marcel Thallinger um 17 Uhr den FC Pipinsried, der noch mitten im Kampf um den Klassenerhalt steckt.

Der Wunsch nach dem Dreier

Nach dem 1:1 am Mittwoch beim VfB Eichstätt hoffen die Rot-Weißen, die seit elf Spielen auf einen Sieg warten, dass der zarte Aufwärtstrend anhält und endlich mal wieder ein Dreier eingefahren werden kann. „Wir haben uns in Eichstätt in der ersten Halbzeit spielerisch wieder deutlich besser präsentiert. Nach der Pause war es dann sehr viel Männer-Fußball, das war eine deutliche Steigerung. Das braucht man aber auch in jedem Spiel in der Regionalliga, sonst gewinnt man nix. Jetzt wollen wir an die Leistung von Eichstätt anknüpfen und spielen voll auf Sieg“, sagt Thallinger, der Pipinsried als „gute Mannschaft“ bezeichnet: „Von der Qualität des Kaders müsste Pipinsried eigentlich weiter oben stehen. Die Mannschaft ist individuell gut besetzt, hat einige große und robuste Spieler, die bei Standrads brandgefährlich sind, da müssen wir extrem aufpassen.“ Gefährlichster Angreifer der Gäste ist Pablo Pigl, der es auf zwölf Treffer bringt. Pigl wird übrigens in der kommenden Saison spielender Co-Trainer unter Nikola Jelisic und Ex-Profi Miljan Prijovic.

Zwei Torschützen aus dem Hinspiel fehlen

Das Hinspiel konnten die Buchbacher nach Treffern von Joe Wieselsberger, Thomas Winklbauer, Aleks Petrovic, Marcel Spitzer und Christian Brucia mit 5:0 gewinnen, auf ein ähnliches Ergebnis muss man heute sicherlich nicht spekulieren. Mit Brucia (Wade), und Winklbauer (Zehe) fehlen zudem zwei der Torschützen von damals ebenso wie Lukas Winterling und Chris Steinleitner. „Unter Trainer Andi Pummer hat sich das Spiel des FC Pipinsried schon etwas geändert. Da wird das Zentrum deutlich gestärkt und viel über die zweiten Bälle gearbeitet“, weiß Thallinger, der wieder auf Alex Spitzer zurückgreifen kann, der seine Gelbsperre abgesessen hat.

Mehr Nachrichten aus dem Regionalsport finden Sie hier.

Steer und Muteba zurück im Kader

Ein Fragzeichen steht noch hinter dem Einsatz von Thomas Leberfinger, sicher dabei nach seiner Erkältung ist wieder Tobias Steer und auch Daniel Muteba ist wieder eine Option, nachdem er die Folgeerscheinungen seiner Covid-Erkrankung überwunden hat. „Samed Bahar und Moritz Sassmann haben in Eichstätt gezeigt, dass wieder voll da sind und natürlich hat es uns auch gutgetan, dass Wieselsberger über die gesamte Distanz gehen konnte. Bei ihm müssen wir jetzt aber aufpassen, dass es angesichts der kurzen Regenerationszeiten nicht wieder einen Rückfall bekommt“, sagt Thallinger, der auch Veit Prenninger lobt: „Er hat seine Sache gut gemacht. Jetzt haben wir wieder mehr Möglichkeiten und wollen das Spielglück erzwingen.“

Ziegler kommt im Sommer aus Töging

Verstärkung bekommen die Buchbacher im Sommer vom FC Töging: Vom Landesliga-Schlusslicht kommt der 25-jährige Abwehrspieler Daniel Ziegler. „Er will es bei uns probieren, weiß aber auch, dass er dafür Geduld braucht“, sagt Bichlmaier, der auch anmahnt: „Wir brauchen sicher noch einige Kräfte, die die Qualität im Kader anheben.“mb