Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


1:1 mit jungem Keeper im Tor

Seit sieben Spielen unbesiegt: Buchbach stürzt Bayreuth vom Thron der Fußball-Regionalliga

Durften auch in Bayreuth jubeln: Die Rot-Weißen aus Buchbach mit Torschütze Moritz Sassmann (rechts).
+
Durften auch in Bayreuth jubeln: Die Rot-Weißen aus Buchbach mit Torschütze Moritz Sassmann (rechts).
  • VonMichael Buchholz
    schließen

Der TSV Buchbach hat dem nächsten Spitzenteam in der Fußball-Regionalliga Bayern getrotzt. Mit dem 1:1-Unentschieden bei der SpVgg Bayreuth haben die Buchbacher ihre Erfolgsserie ausgebaut und den Spitzenreiter gestürzt.

Bayreuth – Der TSV Buchbach bleibt in der Fußball-Regionalliga Bayern weiterhin in der Erfolgsspur: Die Mannschaft von Trainer Andreas Bichlmaier und Marcel Thallinger ließ sich am letzten Vorrundenspieltag auch von Spitzenreiter Bayreuth nicht bremsen und stürzte den Primus in dessen Hans-Walter-Wild-Stadion vor 800 Zuschauern mit einem 1:1 vom Thron.

Andreas Steer mit starken Paraden

„Vor dem Spiel hätten wir die Punkteteilung natürlich unterschrieben, aber im Nachhinein muss man sagen, dass sogar noch mehr drin gewesen wäre. Wir konnten offensiv halt nicht viel nachlegen, da waren wir etwas schwach auf der Brust. Ansonsten hätten wir da durchaus gewinnen können“, sagt Bichlmaier, der neben Benedikt Orth (Muskelquetschung an der Hüfte) auch kurzfristig auf Tobi Sztaf (Grippe) verzichten musste. Dass Andreas Steer im Tor stehen würde, war hingegen abgesprochen. „Anderl hat sich das verdient, weil er immer da ist, weil er stets loyal ist. Vielleicht war er am Anfang ein wenig nervös, aber er hat seine Sache super gemacht“, lobt Bichlmaier den 20-Jährigen, der mit starken Paraden gegen Marcel Götz (41.) und Markus Ziereis (68.) seine Mannschaft in wichtigen Situationen im Spiel hielt.

Gute Chancen zur Führung

Buchbach erwischte die bessere Anfangsphase und hatte in den ersten zehn Minuten drei gute Möglichkeiten auf den Führungstreffer: Marco Rosenzweig kam nach einem schönen Spielzug aus 13 Metern frei zum Abschluss, zielte aber neben den Kasten, wenig später war Thomas Winklbauer bei einem Überzahl-Konter knapp im Abseits und dann parierte Sebastian Kolbe einen Schuss von Winklbauer aus wenigen Metern (24.).

Der Führungstreffer für die Altstadt, die bis dato einen Distanzschuss zu verzeichnen hatte, fiel im Gegenzug wie aus heiterem Himmel: Stefan Maderer zog aus 23 Metern ab, der Querschläger landete direkt vor der Flinte von Daniel Steininger, der aus kurzer Distanz keine Mühe hatte. Doch die Buchbacher wirkten wenig beeindruckt und so konnte Moritz Sassmann nach perfekter Flanke von Alexander Spitzer in der 34. Minute aus vier Metern zum Ausgleich einnicken.

Brucia hatte Siegtor auf dem Fuß

Nach dem Seitenwechsel blieb Buchbach absolut auf Augenhöhe, machte dem Gegner das Leben schwer und hätte selbst durch Christian Brucia den Führungstreffer erzielen können. „Summa summarum, wenn man das Spiel zusammenfasst, waren wir die bessere Mannschaft. Bayreuth ist mit dem Punkt gut bedient, wir hatten einen Aussetzer in der zweiten Halbzeit, da hat unser Torwart überragend reagiert“, analysierte Buchbachs Kapitän Aleksandro Petrovic nach dem siebten Spiel ohne Niederlage in Folge und Bichlmaier ergänzt: „Wir haben in der Vorrunde gegen keine einzige Spitzenmannschaft verloren und die Favoriten teilweise mehr als geärgert. Das ist schon sehr geil.“

TSV Buchbach: Andreas Steer – Bahar, Rosenzweig, Marcel Spitzer, Wieselsberger – Alexander Spitzer – Petrovic, Muteba (ab 90. + 1 Leberfinger) – Brucia (ab 74. Winterling), Winklbauer (ab 46. Steinleitner), Sassmann.

  • Schiedsrichter: Wittmann (SV Wendelskirchen).
  • Zuschauer: 800.
  • Tore: 1:0 Steininger (24.), 1:1 Sassmann (34.).

Kommentare