Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


TSV 1860 Rosenheim - SpVgg Unterhaching 1:3

Liveticker: Doppelschlag zum Sieg - Unterhaching schlägt den TSV 1860 Rosenheim

Im Hinspiel lieferten sich Unterhaching (rechts Jannis Turtschan) und 1860 Rosenheim (vorne Laurin Demolli, links Sam Zander) ein Neun-Tore-Spektakel.
+
Im Hinspiel lieferten sich Unterhaching (rechts Jannis Turtschan) und 1860 Rosenheim (vorne Laurin Demolli, links Sam Zander) ein Neun-Tore-Spektakel.
  • Thomas Neumeier
    VonThomas Neumeier
    schließen

Die SpVgg Unterhaching hat das Duell der Partnervereine für sich entschieden. Im Jahnstadion sorgten Hobsch und Kaltner mit einem Doppelschlag innerhalb von zwei Minuten für einen verdienten Auswärtssieg des Teams von Sandro Wagner.

Liveticker

Aufstellung TSV 1860 Rosenheim: J. Brenner, T. Kießling, S. Zander, J. Richter, C. Fenninger, M. Sattelberger, T. Steinherr, S. Mensah, D. Bacher. M. Salkic, L. Demolli, Trainer: F. Heller

Aufstellung SpVgg Unterhaching: F. Scherger, D. Pisot, T. Zimmermann, M. Schwabl, A. Kaltner, S. Porta, J. Turtschan, P. Hobsch, L. Gabelunke, L. Grob, L. Bucher, Trainer: S. Wagner

Tore: 1:0 Fenninger, 1:1 Gabelunke, 2:1 Hobsch, 3:1 Kaltner

Fazit: Der TSV kam nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit besser aus der Kabine. Nach dem Doppelschlag der Gäste aus Unterhaching war jedoch schnell der Deckel auf der Partie. Das Team von Florian Heller blieb vor allem in der zweiten Hälfte offensiv blass und konnte sich gegen die stark stehende Defensive der Spielvereinigung nicht durchsetzen. Damit bleibt der TSV weiterhin das Schlusslicht der Regionalliga Bayern, Unterhaching steht mit 52 Punkten auf dem fünften Rang.

90. Minute: Abpfiff

88. Minute: Hier ist die Luft raus. Unterhaching muss nichts mehr tun und dem TSV 1860 Rosenheim gelingt nichts.

86. Minute: Dreierwechsel bei den Gästen. Für Kaltner, Hobsch und Bucher kommen Jamonts, Roggermeier und Girtler. Auch die Gastgeber wechseln. Hier kommt Kuchler für Steinherr.

81. Minute: Seit langem mal wieder eine Offensivaktion der Hausherren. Der Schuss von Zander geht jedoch rechts am Tor von Scherger vorbei.

79. Minute: Burke direkt mit seiner ersten Möglichkeit. Nach einem schönen Solo von Mashigo auf der rechten Seite kommt er völlig offen zum Schuss. Er verfehlt den Kasten jedoch deutlich. Da war mehr drin.

77. Minute: Pisot holt sich für ein hartes Einsteigen im Mittelfeld Gelb.

75. Minute: Spielerwechsel bei Unterhaching. Porta muss verletzt vom Platz, für ihn kommt Burke ins Spiel.

71. Minute: Dem TSV gelingt inzwischen nichts mehr. Die Bälle gehen meist schon im Aufbauspiel verloren. Unterhaching hat hier keine Schwierigkeiten, die Angriffsaktionen der Gastgeber zu verteidigen.

69. Minute: Auch die Gastgeber wechseln. Für Demolli spielt nun Jesse.

67. Minute: Wechsel bei den Gästen. Für Gabelunke kommt Mashigo.

66. Minute: Nächste gute Chance für Unterhaching. Nach einer Flanke von Porta kommt Hobsch zum Kopfball. Brenner ist aber zur Stelle.

63. Minute: Wechsel bei den Hausherren. Für Mensah kommt Benz in die Partie.

62. Minute: Porta holt sich eine Verwarnung für das Blockieren eines Freistoßes.

61. Minute: Die Gäste hingegen kommen immer wieder gefährlich vor das Tor von Brenner. Ein Weitschuss von Kapitän Schwabl verfehlt den Rosenheimer Kasten nur knapp.

58. Minute: Die Gastgeber kämpfen hier trotz der Nackenschläge weiter, im Moment gelingt dem Team von Florian Heller jedoch offensiv wenig.

54. Minute: Unterhaching legt direkt nochmal nach. Turtschan wird auf der linken Seite nicht angegriffen. Seine Flanke verwertet Kaltner sehenswert per Flugkopfball.

54. Minute: Tor für Unterhaching

52. Minute: Bitterer Beginn für das Heimteam. Salkic bringt Hobsch im Strafraum zu Fall. Dafür sieht er die Gelbe Karte Den fälligen Elfmeter verwandelt der Gefoulte selbst ins rechte Eck.

52. Minute: Tor für Unterhaching

50. Minute: Elfmeter für Unterhaching

48. Minute: Rosenheim kommt gut aus der Kabine und setzt die Gäste direkt unter Druck. Immer wieder kommen sie über Außen zu gefährlichen Aktionen.

46. Minute: Anpfiff

45. Minute: Halbzeit

43. Minute: Die SpVgg dreht vor dem Ende der ersten Halbzeit noch einmal auf. Erst kann Brenner den Schuss von Gabelunke schön parieren, die nachfolgende Ecke kommt zu Zimmermann, dessen Schuss aus zentraler Position knapp das Tor verfehlt.

39. Minute: Die starken Böen, die durchs Stadion wehen, sorgen ebenfalls dafür, dass der ein oder andere Ball nicht sein Ziel findet. Im Moment spielt der TSV gegen den Wind.

35. Minute: Es ist ein durchaus ansehnliches Spiel. Beide Teams wollen offensiv etwas zeigen. Teilweise fehlt noch etwas die Genauigkeit im Passspiel.

31. Minute: Nächste Chance für die Gastgeber. Bacher zieht von der rechten Seite ab. Scherger lässt den Schuss prallen, kann den Ball jedoch im zweiten Versuch sichern.

29. Minute: Nächste Gelbe Karte, diesmal für den Gästetrainer Wagner.

27. Minute: Die Gastgeber zeigen sich jedoch nicht geschockt durch den Ausgleich und kommen direkt zu einer Möglichkeit. Richter setzt sich gegen zwei Gegenspieler durch und legt ab auf Mensah. Dessen Schuss kommt jedoch zu zentral.

23. Minute: Es hatte sich abgezeichnet. Nach einem Freistoß fällt der Ball zentral an der Strafraumlinie Gabelunke vor die Füße. Sein Schuss wird zweimal abgefälscht und geht dann unhaltbar für Brenner in die rechte untere Ecke.

23. Minute: Tor für Unterhaching

19. Minute: Unterhaching wird jetzt besser. Vor allem über die Außen segeln immer wieder gefährliche Flanken in den Sechzehner des TSV.

17. Minute: Die erste Torchance für die Gäste. Gabelunke kommt nach einer Flanke von Links am kurzen Pfosten an den Ball. Sein Abschluss aus spitzem Winkel ist für Brenner jedoch keine Herausforderung.

15. Minute: Erste Gelbe Karte im Spiel. Mensah holt sich eine völlig überflüssige Verwarnung, weil er den Ball nach einem Freistoßpfiff nicht liegen lässt.

11. Minute: Die Teams tasten sich im Moment ab. Torchancen können sich beide Teams nicht herausspielen.

8. Minute: Rosenheim steht defensiv bislang stark und lässt nicht viel zu. Unterhaching leistet sich noch zu viele Fehler im Aufbau, um Gefahr zu erzeugen.

5. Minute: Unterhaching beginnt hier trotz des Rückstands stark und hat direkt mehr Ballbesitz. Die Gastgeber setzen derweil vor allem auf Konter.

2. Minute: Traumstart für den TSV. Nach einer Ecke von Demolli steht Fenninger völlig offen und bringt die Gastgeber in Führung.

2. Minute: Tor für Rosenheim

1. Minute: Anpfiff

Vor dem Spiel: Die direkte Bilanz sieht für den TSV jedoch düster aus. Noch nie konnte man gegen Unterhaching gewinnen. Die Gäste entschieden sechs der sieben Partien für sich.

Vor dem Spiel: Für die Hausherren wäre ein Sieg gegen die Mannschaft von Sandro Wagner extrem wichtig. Mit 19 Punkten ist man das Schlusslicht der Regionalliga Bayern. Im Moment beträgt der Rückstand auf die Abstiegsrelegation neun Punkte.

Vor dem Spiel: Hallo und herzlich willkommen aus dem Rosenheimer Jahnstadion zum Spiel des TSV 1860 Rosenheim gegen die SpVgg Unterhaching. Wer wird sich im Duell der beiden Partnervereine durchsetzen?

Vorbericht

Rosenheim – Florian Heller hat seine Bundesliga-Spiele zumeist auf der rechten Außenbahn erlebt. Wenn er aber sagt, dass er „ein Spiel wesentlich lieber mit 5:4 als mit 1:0 gewinnt“, dann blitzt das Stürmerblut hervor, das ihn in der Jugend bis zum FC Bayern und in die deutsche Nachwuchs-Nationalmannschaft gebracht hatte. „Ich bin einfach ein Freund von attraktivem Fußball“, sagt Heller, dem als Trainer des Fußball-Regionalligisten TSV 1860 Rosenheim das Hinspiel bei der SpVgg Unterhaching (4:5) aber sauer aufstoßen musste: „Wenn du auswärts vier Tore schießt und dann nichts mitnimmst, dann ist das extrem bitter.“ Damals sei es ein „Spiel mit offenem Visier“ gewesen, wie Heller erklärte. Und er schließt nicht aus, dass es auch beim Heimspiel am Samstag ab 14 Uhr im Jahnstadion so laufen könnte.

Tempo, Pressing und hohe Qualität

„Uns erwartet natürlich viel Tempo, viel Pressing und eine hohe fußballerische Qualität“, sagt Heller über den „großen Bruder“, schließlich ist Unterhaching ja der Kooperationspartner der Sechziger. Mit Laurin Demolli, Nico Schiedermeier, Lucas Stegemann, Thomas Steinherr, Stephan Mensah, Dominik Bacher und Julien Richter haben gleich sieben Spieler aus dem Rosenheimer Kader eine Unterhaching-Vergangenheit, hinzu kommt Heller selbst und sein Co-Trainer Marc Endres – da musste der Chefcoach gar nicht mehr großes Videostudium betreiben. Zumal Heller sagt: „Die sind ähnlich gestrickt wie wir.“

Beide Vereine eint zudem, dass die laufende Saison als ernüchternd einzustufen ist. Der Drittliga-Absteiger belegt aktuell den fünften Rang und hat auch nach der Winterpause mit der Bilanz von vier Siegen, einem Remis und drei Niederlagen noch nicht so richtig Fahrt aufgenommen. Die Sechziger sind auf dem letzten Tabellenplatz festzementiert und warten weiter auf den ersten Sieg im neuen Jahr.

„Können uns davon nix kaufen“

Auch im Nachholspiel in Pipinsried wäre mehr dringewesen als nur ein Punkt, allerdings ließen die Rosenheimer in der Schlussphase zwei Hochkaräter liegen. „Wir sind nicht schlecht. Das höre ich immer wieder, nur können wir uns davon auch nix kaufen“, sagt Heller, der an seine Mannen Fleißkärtchen für Bemühen, Einsatz und Leidenschaft verteilt und auch eine gute fußballerische Entwicklung festgestellt hat. Nur: Die harte Währung in der höchsten bayerischen Spielklasse heißt Punkte – und davon haben die Sechziger viel zu wenig!

Es ist das Verdienst von Heller und seinem Trainerteam, dass sich die Mannschaft trotz der tabellarischen Lage und einiger Nebenkriegsschauplätze – wie beispielsweise die jüngsten Corona-Spielausfälle – so verkauft. Der Coach hat die Hoffnung auf den Klassenerhalt noch nicht abgehakt. Dafür braucht es aber dringend eine Reihe von Siegen. „Ich habe schon die Fantasie, dass wir Haching schlagen können“, sagt Heller. Er muss auch weiterhin auf Kapitän Christoph Wallner (krank) verzichten, dazu gesellt sich Linor Shabani (Syndesmosebandriss, wird operiert) zu den langzeitverletzten Lucas Stegemann und Sascha Marinkovic, dessen Genesungsprozess „länger dauert, als wir erwartet haben“, wie Heller meint. Nachdem Alin Goia nach seiner roten Karte in Pipinsried gesperrt ist, wird Joey Brenner das Tor hüten. Weil mit Thomas Wimmer (Kreuzbandriss) ein weiterer Schlussmann ausfällt, rückt A-Junior Moritz Hutt auf die Bank nach.

Kommentare