Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Nach drei Siegen in Folge in der Fußball-Regionalliga

Buchbach will Lauf gegen Aubstadt fortsetzen und dann Günther Grübl verabschieden

Buchbachs Kapitän Aleksandro Petrovic und seine Mitstreiter erwarten heute um 17 Uhr den TSV Aubstadt.
+
Buchbachs Kapitän Aleksandro Petrovic und seine Mitstreiter erwarten heute um 17 Uhr den TSV Aubstadt.
  • VonMichael Buchholz
    schließen

„Natürlich wollen wir auch gegen Aubstadt wieder etwas holen, aber wir sind gewarnt. Wer Aschaffenburg mit 4:0 wegschießt, hat viel Qualität, das wird eine echte Herausforderung für uns“, sagt Buchbachs Trainer Marcel Thallinger vor dem Heimspiel gegen Aubstadt in der Fußball-Regionalliga.

Buchbach – Am sechsten Spieltag der Fußball-Regionalliga Bayern erwartet der TSV Buchbach den TSV Aubstadt. Die Grabfelder gastieren am Samstag (7. August) um 17 Uhr in der SMR-Arena und reisen mit der Empfehlung eines 4:0-Sieges gegen Viktoria Aschaffenburg an. Umgekehrt haben aber auch die Rot-Weißen einen Lauf und haben sich mit drei Siegen in Serie auf Platz fünf vorgearbeitet.

Konsequent verteidigen

„Natürlich wollen wir auch gegen Aubstadt wieder etwas holen, aber wir sind gewarnt. Wir Aschaffenburg mit 4:0 wegschießt, hat viel Qualität, das wird eine echte Herausforderung für uns“, sagt Trainer Marcel Thallinger, der dem Gegner attestiert: „Aubstadt hat gute Abläufe, überzeugt mit vielen Positionswechseln und ist bei offensiven Standards brandgefährlich. Die müssen wir konsequent verteidigen, da sind wir in der Defensive richtig gefordert.“

In der SMR-Arena sind die Buchbacher in dieser Saison noch ungeschlagen, nach dem 1:1 in der Auftaktpartie gegen Schweinfurt gab es ja zuletzt ein 4:0 gegen Rain, so leicht wie es die Blumenstädter den Rot-Weißen gemacht haben, wird es heute aber mit Sicherheit nicht. „Ein Ziel von Mannschaft, Verein und von uns Trainern ist es neben dem Klassenerhalt, dass wir den Zuschauern attraktiven Fußball bieten, der den Fans Spaß macht. Ich hoffe, dass wir gegen Aubstadt an die bisherigen Leistungen anknüpfen können und wir wieder alles raushauen, was wir im Tank haben“, erklärt Coach Thallinger.

Suche nach einer Verstärkung für die Offensivet

Schon vor dem Kreuzbandriss von Manuel Mattera haben die Buchbacher nach einer Verstärkung für die Offensive Ausschau gehalten, nach dem Ausfall des Youngsters ist das Thema noch aktueller geworden, doch Thallinger weiß: „Momentan gibt der Markt noch nichts her. Neben der sportlichen Qualität muss ja auch die menschliche Komponente passen, das ist in Buchbach extrem wichtig. Für Manu ist die Verletzung extrem bitter, aber er ist ehrgeizig und willig, deswegen sind wir überzeugt, dass er das wegsteckt und danach in der gleichen Verfassung zurückkommt.“

Sollte es mit einer Verstärkung für die Offensive nicht klappen, ist Thallinger aber auch nicht unbedingt bange: „Solange es keine weiteren Verletzungen gibt, bin ich da schon zuversichtlich, denn die Jungs haben ja schon gezeigt, was sie leisten können.“

Thomas Leberfinger fehlt weiter

Neben Mattera fehlen weiterhin Routinier Thomas Leberfinger aufgrund seiner Knieverletzung und Felix Breuer. Fragezeichen stehen hinter Christian Brucia, Moritz Sassmann und Veit Prenniger, ob sie im Kader stehen, entscheidet sich kurzfristig. Auch die Frage mit welcher Grundordnung die Buchbacher die Sache anpacken, ist noch nicht final geklärt.

Thallinger: „Bei uns ist das ohnehin immer fließend. Wir pressen die Mannschaft ja nicht in ein Korsett, sondern versuchen den Spielern gewisse Muster und Prinzipien mitzugeben, auf dem Platz müssen die Jungs je nach Situation sowieso frei entscheiden.“

Abschied nach 30 Jahren

Bereits vor dem Anpfiff gibt es heute in der SMR-Arena etwas zu beklatschen, denn der langjährige Abteilungsleiter Günther Grübl, dessen 30-jähriges Wirken den TSV Buchbach entscheidend geprägt hat, wird vor den Fans offiziell verabschiedet.

Kommentare