Transfercoup in der Fußball-Regionalliga: Vollblut-Stürmer Lappe wechselt nach Buchbach

Karl-Heinz Lappe präsentiert nach der Vertragsunterzeichnung mit Georg Hanslmaier das Buchbach-Trikot.

Der TSV Buchbach hat kurz bevor das Transferfenster schließt noch einen echten Coup gelandet und sich mit Karl-Heinz Lappe einen Vollblut-Stürmer geangelt. Lappe spielte bis jetzt bei Türkgücü München 

Von Michael Buchholz

Buchbach - Der 32-jähriger Vollblut-Stürmer Karl-Heinz Lappe  unterschreibt Vertrag bis Juni 2021 beim Fußball-Regionalligisten TSV Buchabach.  Damit haben die Buchbacher kurz bevor das Transferfenster schließt noch einen echten Coup gelandet. Der 32-Jährige, der vor einigen Tagen seinen Vertrag beim SV Türkgücü München aufgelöst hat, wird den oberbayerischen Fußball-Regionalligisten bis Juni 2021 verstärken.

Die halbe Liga hat ihn gejagt

„Nach seiner Vertragsauflösung hat ihn die halbe Liga gejagt, um so glücklicher sind wir, dass sich Kalle für den TSV Buchbach entschieden hat“, sagt Sportlicher Leiter Georg Hanslmaier. Ausschlaggebend für Lappe, der in dieser Saison nur neun Mal für den Tabellenführer ran durfte, war der langjährige Kontakt mit Buchbachs Ex-Trainer Anton Bobenstetter, der sich schon seit Jahren um den ehemaligen Ingolstädter bemüht hat. Wie schon bei vielen anderen Transfers der letzten Jahre, hat sich also erneut die Beharrlichkeit der Rot-Weißen bezahlt gemacht.

+++

Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

+++

Signalwirkung für alle anderen Spieler

„Kalle hat schon immer gut gefunden, was hier in Buchbach abläuft. Die ganze Atmosphäre und die Art, wie wir hier den Fußball leben“, so Hanslmaier. Begeistert ist natürlich auch Trainer Markus Raupach, der schon vor einigen Tagen sagte, als der mögliche Wechsel erstmals im Raum stand: „Das wäre der absolute Wahnsinn, wenn er zu uns kommen würde.“ Hanslmaier ist sich indes sicher, dass der Wechsel von Lappe „Signalwirkung“ für alle aktuellen Spieler der Rot-Weißen und auch für mögliche Neuzugänge im Sommer hat: „Es ist schon ein Zeichen, dass wir hier weiter ehrgeizige Ziele verfolgen. Schließlich stehen noch einige Vertragsverlängerungen an. Und für junge Spieler, ist das ein mögliche Argument, sich für uns zu entscheiden, können sie doch von so einem erfahrenen Spieler viel lernen.“

42 Zweitligaspiele für den FC Ingolstadt

Lappe, der einst bei der FT Starnberg seine ersten Schritte im Senioren-Fußball gemacht hat, kann auf die Erfahrung von 42 Zweitligaspielen für den FC Ingolstadt zurückblicken, war zwei Jahre Kapitän und Führungsspieler beim FC Bayern München II und ging vor seinem Engagement bei Türkgücü zwei Jahre für den Südwest-Regionalligisten FSV Mainz auf Torejagd.

Enttäuschendes Halbjahr bei Türkgücü

Hanslmaier: „Nach dem für ihn enttäuschenden Halbjahr bei Türkgücü geht es für Kalle jetzt auch um den beruflichen Wiedereinstieg.“ Beruf und Fußball auf hohem Niveau zu verbinden, wird für Lappe nach vielen Profijahren erst einmal eine große Herausforderung werden, der sich der 32-Jährige aber gerne stellt.

Kommentare