Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Die Rot-Weißen marschieren

Fußball-Regionalliga Bayern: Buchbachs dritter Sieg in Serie – 3:0 bei Greuther Fürth II

Erzielte in Fürth den 3:0-Endstand: Der Buchbacher Joe Wieselsberger (rechts).
+
Erzielte in Fürth den 3:0-Endstand: Der Buchbacher Joe Wieselsberger (rechts).
  • VonMichael Buchholz
    schließen

„Im Prinzip haben wir mit den ersten beiden guten Angriffen die beiden Tore gemacht und so Fürth den Zahn gezogen“, so Buchbachs Sportlicher Leiter Anton Bobenstetter nach dem 3:0-Sieg am Dienstagabend.

Fürth – Der TSV Buchbach hat am Dienstagabend den dritten Sieg in Folge gefeiert und ist mit zehn Punkten aus fünf Spielen in der Spitzengruppe der Fußball-Regionalliga angekommen: Beim „Lieblingsgegner“ Greuther Fürth II gelang der Mannschaft von Andreas Bichlmaier und Marcel Thallinger ein souveräner 3:0-Erfolg. Erneut ließ die beste Abwehr der Liga keinen Gegentreffer zu.

Samed Bahar staubte zum 0:1 ab

In der Anfangsphase versuchten die jungen Fürther das Spiel zu machen, hinterließen dabei keinen schlechten Eindruck, doch in der 12. Minute gelang den Gästen ein erster guter Vorstoß, bei dem Thomas Winklbauer gefoult wurde: Den Freistoß von Marcel Spitzer konnten die Fürther blocken, der Nachschuss von Benedikt Orth entglitt aber Torhüter Lasse Schulz und Samed Bahar staubte aus fünf Metern zum 0:1 ab.

Linksverteidiger Orth schob aus kurzer Distanz ein

Und es kam gleich noch besser für die Rot-Weißen: Winklbauer prüfte nach Flanke von Joe Wieselsberger erneut Schulz, der konnte zwar abwehren, doch diesmal schob Linksverteidiger Orth aus kurzer Distanz eiskalt ein (17.). „Im Prinzip haben wir mit den ersten beiden guten Angriffen die beiden Tore gemacht und so Fürth den Zahn gezogen“, so Buchbachs Sportlicher Leiter Anton Bobenstetter, der in der Folge viele gekonnte Ballstafetten der Gäste sah: „Wie schon in den vergangenen Wochen haben wir einen sehr gepflegten und technisch anspruchsvollen Fußball gespielt.“

Lesen Sie auch: Burghausen fieselt Schweinfurt mit 5:2 ab: Dieser SV Wacker macht mega viel Spaß

Keine Probleme für Danierl Maus

Erst in der 40. Minute meldeten sich die Hausherren mit einem Seitfallzieher von Marvin Weiß wieder zu Wort, der jedoch knapp über den Kasten flog. Auch nach dem Seitenwechsel konnten die Rot-Weißen immer wieder gefährliche Nadelstiche setzen, wobei der Abschluss von Winklbauer in der 49. Minute zu harmlos geriet. Buchbach hatte das Geschehen auch in der Folge immer unter Kontrolle, ein Abschluss von Rodney Elongo-Yombo stellte Daniel Maus im Kasten der Gäste vor keine Probleme (64.).

Ampelkarte für Fürth II

In der 66. Minute dezimierten sich die Gäste dann selbst, als Lukas Ahrend nach wiederholtem Foulspiel mit der Ampelkarte vom Platz flog. Sechs Minuten später hatte Keeper Schulz nach einer Ecke von Wieselsberger größte Mühe. Der Wirbelwind machte dann in der 86. Minute dann auch den Deckel drauf, als er einen feinen Querpass von Tobi Sztaf über die Linie drückte.

Lesen Sie auch: Schock für den TSV Buchbach

  • TSV Buchbach: D. Maus – Bahar, Rosenzweig, M. Spitzer, Orth – Petrovic (90. T. Maus) – Steinleitner (8. Winterling), Muteba (60. A. Spitzer) – Wieselsberger, Winklbauer (89. Sehorz), Sztaf. Trainer: Bichlmaier/Thallinger.
  • Tore: 0:1 Bahar (12.), 0:2 Orth (17.), 0:3 Wieselsberger (86.)
  • Schiedsrichter: Dinger (TSV Bischofsgrün)
  • Gelb-Rot: Ahrend (66., Fürth) wegen wieder wiederholten Foulspiels

Mehr zum Thema

Kommentare