Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


In den Testspielen weiter ungeschlagen

„Rausgehauen, was drin war“ – 1860 Rosenheim spielt gegen Wacker Innsbruck 1:1

Der 1:1-Ausgleich für 1860 Rosenheim durch einen verwandelten Elfmeter von Tim Kießling.
+
Der 1:1-Ausgleich für 1860 Rosenheim durch einen verwandelten Elfmeter von Tim Kießling.
  • VonFranz Ruprecht
    schließen

Der Fußball-Regionalligist TSV 1860 Rosenheim bleibt in der Vorbereitung auf die Frühjahrsrunde weiter ungeschlagen. Daran änderte auch der österreichische Zweitligist Wacker Innsbruck nichts.

Rosenheim – Ein beachtliches 1:1-Unentschieden gegen den österreichischen Zweitligisten FC Wacker Innsbruck erreichte der TSV 1860 Rosenheim. Damit bleiben die Sechziger in den bisherigen Testspielen weiter ungeschlagen.

Nachdem der Tabellenachte der österreichischen 2. Bundesliga früh in Führung ging, konnte das Tabellenschlusslicht der Regionalliga Bayern durch einen von Tim Kießling sicher verwandelten Handelfmeter das verdiente Remis fixieren.

Fünftägiges Trainingslager absolviert

Vor allem die Leistung der Sechziger in der zweiten Halbzeit im heimischen Jahnstadion lässt auf die riesige Herausforderung Klassenerhalt hoffen. „Wir wollten sehen wie jeder seinen inneren Schweinehund besiegt“, sagte Sechziger-Trainer Florian Heller. Schließlich hatte sein Team noch bis zum Vortag ein fünftägiges Trainingslager absolviert und die Knochen waren schwer. daran nicht zu denken. „Noch dazu sind wir auf einen extrem starken Gegner auf sehr hohem fußballerischen Niveau getroffen, der bereits in einer Woche in den Punktspielbetrieb startet. Insgesamt war das Ergebnis verdient, die Jungs haben rausgehauen, was drin war“, bilanzierte Heller zufrieden das Ergebnis und die Art und Weise des Spiels.

Spielerisches Übergewichtder Gäste

Natürlich war nicht zu übersehen, dass das Gastteam von Trainer Michael Oenning aus der Tiroler Landeshauptstadt vor allem in der ersten Halbzeit ein spielerisches Übergewicht hatte, woraus auch der Führungstreffer resultierte.

In der zweiten Halbzeit kamen die Gastgeber immer besser ins Spiel und erarbeiteten sich auch die eine oder andere Chance. Laurin Demoli scheiterte knapp an Wacker-Keeper Knaller, ein Freistoß von Nico Schiedermeier blieb in der Abwehrmauer hängen.

Handspiel im Strafraum – Elfmeter

Nach einem Handspiel im Wacker-Strafraum verwandelte Kießling den fälligen Strafstoß sicher. Kurz vor Schluss gab es noch je eine Tormöglichkeit für beide Mannschaften, Markus Sattelberger blockte einen Schuss ab, der für Torhüter Alin Goia kaum zu halten gewesen wäre. Letztendlich blieb es beim verdienten Remis.

Der TSV 1860 Rosenheim bestreitet am Samstag, 19. Februar, sein letztes Testspiel gegen Austria Salzburg.

Kommentare