Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


1:2 im Trainingslager gegen Waldkirchen

Neun Neuzugänge für den TSV Ampfing – Elfinger-Elf startet gegen Holzkirchen

Die Neuen beim TSV Ampfing, hinten von links: Lyubomir Veselov, Mike Opara, Valentino Gavric, Moritz Herzog und Torwarttrainer Michael Divis. Vorne von Links: Dominic Kuffel, Timo Pagler, Jasmin Cozma, Marcel Meingaßner und Samuel Muchingile. Es fehlen Nono Koussou, Marcell Arnold und Namik Helic.
+
Die Neuen beim TSV Ampfing, hinten von links: Lyubomir Veselov, Mike Opara, Valentino Gavric, Moritz Herzog und Torwarttrainer Michael Divis. Vorne von Links: Dominic Kuffel, Timo Pagler, Jasmin Cozma, Marcel Meingaßner und Samuel Muchingile. Es fehlen Nono Koussou, Marcell Arnold und Namik Helic.
  • VonMichael Buchholz
    schließen

Neun Neuzugänge hat der TSV Ampfing in der diesjährigen Sommerpause verpflichtet. Die Elf von Trainer Rainer Elfinger will mit diesen Neuen eine erfolgreiche Saison spielen, ohne bis zum Ende im Abstiegskampf zu stecken.

Ampfing – Mit neun Neuzugängen und drei aufgerückten Jugendspielern startet der TSV Ampfing am Samstag um 17 Uhr gegen den TuS Holzkirchen in die neue Spielzeit der Fußball-Landesliga Südost. Nach einer durchwachsenen Vorbereitung hat sich die Mannschaft von Trainer Rainer Elfinger mit einem dreitägigen Trainingslager im niederbayerischen Sonnen den Feinschliff geholt, um in dieser Saison nicht wieder gegen den Abstieg spielen zu müssen.

Generalprobe misslang

Die Generalprobe gegen den Landesliga-Rückkehrer TSV Waldkirchen ist dabei aber misslungen. „Wir haben die erste Halbzeit verschlafen, Waldkirchen war aber auch sehr stark“, so Sportlicher Leiter Adrian Malec nach der 1:2-Niederlage. Lukas Schätzl brachte die Mannschaft von Anton Autengruber in Front (26.), den Ausgleich erzielt der Ex-Traunsteiner Namik Helic (61.), in der 79. Minute sicherte aber Mario Strahberger den Sieg für die Niederbayern.

Ein waschechter Ampfinger kehrt zurück

Mit Marcel Meingaßner kehrt ein waschechter Ampfinger zurück zu seinem Heimatverein. Der 21-jährige Rechtsverteidiger begann seine fußballerische Ausbildung beim TSV Ampfing, mit 13 Jahren wechselte er zum SV Wacker Burghausen und von dort zum FC Bayern München. Nach weiteren Stationen bei der SpVgg Unterhaching und Wacker Burghausen kehrte er im Sommer 2019 nach Ampfing zurück, wo er mit gerade einmal 18 Jahren auf Anhieb den Sprung in die Stammelf bei den gerade in die Landesliga aufgestiegenen Schweppermännern schaffte. Nach einer beruflich bedingten Auszeit und einem kurzen Intermezzo beim FC Töging läuft Meingaßner ab sofort wieder mit der Rückennummer 44 für die Schweppermänner auf.

Für Arnold schließt sich der Kreis

Auch Marcell Arnold (29) kehrt an seine alte Wirkungsstätte zurück. Im Januar 2019 wechselte Arnold vom TSV Kastl zum damaligen Tabellenführer der Bezirksliga Ost und stieg im Sommer mit den Schweppermännern in die Landesliga auf.

Nach anschließenden Stationen beim SV Erlbach und zuletzt beim FC Kirchweidach schließt sich in diesem Sommer wieder der Kreis. „Der Kontakt zu Celli ist nie abgebrochen. Er stand immer ganz oben auf unserer Wunschliste“, freut sich Ampfings Technischer Leiter Günther Sabinsky über die Zusage des großgewachsenen Defensivallrounders, der bevorzugt in der Innenverteidigung und auf der Sechserposition zu Hause ist. In Ampfing wird Marcell Arnold zukünftig mit der Rückennummer 27 auflaufen.

Landesligaerfahrung pur

Mit der Verpflichtung von Timo Pagler haben sich die Schweppermänner „Landesligaerfahrung pur“ in den Kader geholt. Der 26-jährige Offensivspieler war die letzten sechs Jahre eine feste Größe beim TSV Kastl, davon drei Spielzeiten an der Seite von Marcell Arnold. In 143 Landesligaspielen erzielte er dabei 30 Tore. „Timo hatten wir schon länger auf dem Zettel. Er ist ein gestandener Landesligaspieler im besten Fußballeralter, der auf beiden Außenbahnen, aber auch zentral hinter den Spitzen spielen kann“, freut sich Ampfings Abteilungsleiter und Bayernligalegende Erni Kühnstetter über den Transfer. Pagler, der aktuell in München wohnt und studiert, wird in Ampfing mit der Rückennummer 23 auf dem Trikot auflaufen.

Torjäger als Divkovic-Ersatz

Valentino Gavric hat schon in den Testspielen seine Torjäger-Qualitäten unter Beweis gestellt. Ein Blick in die Vita des 27-jährigen Angreifers erklärt, warum man auf Seiten der Schweppermänner alles darangesetzt hat, ihn als Nachfolger für Mittelstürmer Goran Divkovic (zurück nach Kroatien) zu verpflichten. Gavric, der in München wohnt und arbeitet, spielte vor seinem Umzug in die Landeshauptstadt in der U23 von Waldhof Mannheim. In der abgelaufenen Saison trug er mit 34 Toren in 28 Spielen maßgeblich zur Meisterschaft und zum Aufstieg des SK Srbija München in die Bezirksliga bei. Gavric wird in Ampfing mit der Rückennummer 9 auflaufen.

Zwei Neue aus Traunstein

Mit der Verpflichtung von Namik Helic und Mike Opara ist es gelungen, gleich zwei Spieler vom Ligakonkurrenten SB Chiemgau Traunstein nach Ampfing zu lotsen. Der 22-jährige Helic wechselte erst letzten Sommer aus der 2. bosnischen Liga nach Traunstein und ist ein Mann für das zentrale Mittelfeld. „Ein beinharter Zweikämpfer, bissig, laufstark und enorm ehrgeizig“, charakterisiert ihn Sabinsky. In Ampfing wird Helic mit der Rückennummer 10 auflaufen. Opara dagegen ist ein klassischer Linksaußen, den Sabinsky als „pfeilschnell, unberechenbar und ganz schwer zu verteidigen“ beschreibt.

In drei Spielzeiten für die Traunsteiner absolvierte der 24-jährige Nigerianer 80 Ligaspiele in denen er 13 Treffer erzielte. Davor stand er für den SV Kirchanschöring in der Bayernliga Süd 30 Mal auf dem Platz und erzielte zwei Tore. Opara wird in Ampfing die Rückennummer 11 tragen.

Ein Ex-Löwe als spielender Co-Trainer

Prominenteste Verstärkung ist Ex-Löwe Kodjovi „Nono“ Koussou, der zuletzt beim TSV Sauerlach kickte. Der 30-jährige wird zukünftig Chefcoach Elfinger als spielender Co-Trainer zur Seite stehen. Koussou verbrachte, abgesehen von einem einjährigen Intermezzo bei der 2. Mannschaft des FC Bayern, 16 Jahre bei den Münchner Löwen. Der wendige Außenspieler brachte es dabei auf drei Zweitliga-Spiele, acht Drittliga-Partien und 117 Einsätze in der Regionalliga. Vor seinem einjährigen Engagement in Sauerlach war er noch ein halbes Jahr für die SpVgg Bayreuth am Ball. Er wird in Ampfing mit der Rückennummer 31 auflaufen.

Zwei Bulgaren für Ampfing

Jüngste Verpflichtungen sind der 22-jährige Bulgare Lyubomir Veselov, dessen Lieblinksposition die rechte Außenbahn ist, und der Bulgare Iasmin Cozma. Der Außenverteidiger war früher den SC Danaubius Waldkraiburg am Ball. Außerdem werden mit Dominic Kuffel (Jahrgang 2003), Moritz Herzog und Samuel Muchingile (beide 2004) drei talentierte U18-Spieler in den Kader hochgezogen.

Verlassen haben die Schweppermänner neben Divkovic auch Alexander Riemann, Kapitän Anel Salibasic (beide Ziel unbekannt), Sahin Bahadir (FC Unterföhring), Bastian Grahovac, Lukas Huber (beide SV Aschau), Lucas Block (VfL Waldkraiburg), Endurance Ighagbon (FC Töging), Keeper Marinus Pohl (TSV Ebersberg) und Ivo Petrovic (SpVgg Zangberg). Nadil Buljubasic pausiert aus familiären Gründen.

Kommentare