Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


DER TRAINER SPIELT SELBST

Neubauer: „Sind krasser Außenseiter“ – Buchbachs U23 muss gegen den SV Saaldorf ran

Co-Trainer Martin Fischer ist heute wieder Chef an der Außenlinie, da Manuel Neubauer selbst spielen wird.
+
Co-Trainer Martin Fischer ist heute wieder Chef an der Außenlinie, da Manuel Neubauer selbst spielen wird.
  • VonMichael Buchholz
    schließen

Nach eineinhalb Wochen Pause greift die U23 des TSV Buchbach wieder ins Geschehen der Fußball-Bezirksliga Ost ein, große Chancen rechnet sich Spielertrainer Manuel Neubauer für das Sasmstag-Heimspiel um 14 Uhr gegen den SV Saaldorf aber nicht aus: „Wir sind krasser Außenseiter.“

Buchbach – Den Gegner kennt Buchbachs U23-Trainer Manuel Neubauer aus vorangegangenen Duellen gut und schätzt Saaldorf als „gestandene Bezirksligamannschaft“ ein, die mit Felix Großschädel und Kapitän Johannes Hafner überdurchschnittliche Spieler in ihren Reihen hat. „Wenn wir überhaupt eine Chance haben wollen, dann müssen wir diese Achse in den Griff bekommen,“ sagt Neubauer vor dem Heimspiel am Samstag, 14 Uhr.

Saaldorf seit drei Runden ungeschlagen

Der Tabellenfünfte aus dem Rupertiwinkel ist seit drei Runden ungeschlagen und hat zuletzt den TSV Dorfen mit 2:0 geschlagen. „Ich bin nicht naiv, deswegen weiß ich, dass wir uns da in der aktuellen Situation nicht groß etwas ausrechnen können“, erklärt Neubauer, der angesichts der weiterhin angespannten Personallage wieder selbst ins Geschehen eingreifen wird.

Hoffnung auf Verstärkung von oben

Stefan Perovic ist auf Familienbesuch, Fabian Mörwald und Julian Höller befinden sich ebenfalls im Urlaub und Danis Glamocic macht derzeit in seinem Heimatland den Führerschein. Der verletzte Philipp Gohn kann vermutlich erst nächste Woche wieder ins Training einsteigen, ist also heute auch noch kein Thema.

„Nächste Woche sollten dann wieder alle Spieler zurück sein, aber grundsätzlich muss man schon die ganze Urlaubssituation mal überdenken. Aktuell sind wir ohne Abstellungen aus dem Regionalliga-Kader 13 Mann“, sagt Neubauer, der natürlich hofft, dass er einige Verstärkungen von oben bekommt, die das Level etwas heben: „Man sagt ja gerne, dass angeschlagene Tiere oft die gefährlichsten sind. Und wir sind definitiv angeschlagen, aber ob das allein reicht, muss man schon bezweifeln. Einige bei uns haben immer noch nicht ganz begriffen, dass wir Fußball arbeiten müssen.“

Kommentare