Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Bruckmühler 4:2-Erfolg im Auswärtsspiel

Mit zwei Doppelpackern zum Sieg: Diese Bruckmühler trafen gegen Freising jeweils doppelt

Der dritte Treffer für den SV Bruckmühl durch Maximilian Gürtler. Die Freisinger Vitus Kirchberger (links) und Torwart Jonas Trost sind geschlagen.
+
Der dritte Treffer für den SV Bruckmühl durch Maximilian Gürtler. Die Freisinger Vitus Kirchberger (links) und Torwart Jonas Trost sind geschlagen.

Vier Tore erzielte der SV Bruckmühl beim 4:2-Sieg in Freising, zwei Spieler waren mit jeweils einem Doppelpack die Matchwinner für den SVB.

Freising – Mit einem 4:2-Erfolg ist der SV Bruckmühl vom Auswärtsspiel der Fußball-Landesliga Südost beim SE Freising zurückgekehrt. Dabei feierte der SVB gleich zwei Doppelpacker im Team, denn die vier Tore teilten sich die beiden Offensivakteure Maximilian Gürtler und Daniel Kobl untereinander auf.

Gürtler und Kobl treffen

Das Flutlichtspiel bot so ziemlich alles, was die Zuschauer sich erhoffen konnten – zumindest die der angereisten Fans des SV Bruckmühl. In der ersten Halbzeit ging es wahrlich Schlag auf Schlag: So hätte Bruckmühl bereits nach acht Minuten in Führung gehen können, jedoch hatte da der Keeper des SE Freising noch etwas dagegen. Das 1:0 für die Gäste fiel dann aber zwei Minuten später, eingeleitet durch einen tollen Steckpass von Kapitän Thomas Festl aus dem Zentrum. Daniel Kobl scheiterte zwar noch am Torwart, und auch der Nachschuss durch Patrick Kunze konnte abgewehrt werden, jedoch kam Goalgetter Maximilian Gürtler noch ein drittes Mal zur Einschussgelegenheit und ließ sich diese nicht mehr nehmen.

Und Bruckmühl machte in einem irren Tempo weiter: So kam der nächste geniale Pass durch Franz Schreder aus der Mitte durch die Viererkette der Freisinger hindurch, Kobl lief perfekt ein und zeigte eiskalt, was einen wahren Stürmer ausmacht – 0:2.

Freising schlägt zurück

Aber Freising schlug zurück: Nach einem Eckball konnte der zweite Ball nicht genügend geklärt werden und von halbrechter Position aus wurde der Ball von Florian Bittner humorlos unter die Latte geknallt. Nun kam Bruckmühl wieder zum Zug und Gürtler stellte wie so oft unter Beweis, wie wichtig er für den SV Bruckmühl ist. Erst ließ er drei Gegenspieler wie Slalomstangen stehen, schaltete nach vergebener Chance nicht ab und überwand den Torwart im zweiten Anlauf zum 3:1 für den SVB.

Lesen Sie auch: Sieben-Tore-Spektakel im Inn/Salzach-Duell, aber SBC-Trainer Majdancevic war verärgert

Aber noch nicht genug der ersten Halbzeit: Durch einen schnellen Konter wurde die Hintermannschaft der Gäste überrumpelt, der Ball kam ins Zentrum und Maximilian Pichler kam den Sekundenbruchteil zu spät, so dass es Elfmeter für Freising gab. Dieser wurde von Luka Brudtloff sicher verwandelt und so ging Bruckmühl mit einem knappen Vorsprung in die Halbzeitpause.

Kobl sorgt für die Entscheidung

Nun war klar, dass Freising mit dem Rückenwind durch den Anschlusstreffer kurz vor der Halbzeit mit Mann und Maus anstürmen würde – jedoch hatten sie die Rechnung ohne Rückkehrer Daniel Kobl gemacht, der nach kurz gespieltem Freistoß alleine vor dem Freisinger Tor auftauchte und eiskalt zum 4:2 vollstreckte.

Lesen Sie auch: Ex-Bürgermeister Steindl erinnert sich: Als Burghausen vor 20 Jahren erstmals 2. Liga spielte

Jetzt hieß es für den SV Bruckmühl kompakt stehen und auf Konter zu lauern. Nur konnten hier keine entscheidenden Reize gesetzt werden, sodass man bis zum Schluss um jeden Grashalm fighten musste. Dies nahm die Truppe von Coach Mike Probst auch gut an, Torwart Markus Stiglmeir musste noch einmal einen Freistoß aus dem Winkel kratzen, letztendlich war es aber ein verdienter Auswärtssieg für den SV Bruckmühl, der am kommenden Samstag das Heim-Derby gegen den TuS Holzkirchen vor der Brust hat.

SV Bruckmühl: Stiglmeir, Mühlhamer, Biegel, Keller, Pichler, Festl, Kunze (ab 89. Wenzel), Stannek (ab 76. Peetz), Gürtler (ab 87. Marx), Kobl (ab 63. Krasniqi), Schreder (ab 77. Schlicher).

Schiedsrichter: Schkarlat (SV Weidenbach).

Zuschauer: 105.

Tore: 0:1 Gürtler (10.), 0:2 Kobl (16.), 1:2 Bittner (20.), 1:3 Gürtler (23.), 2:3 Brudtloff (28., Foulelfmeter), 2:4 Kobl (50.).rhm

Mehr zum Thema

Kommentare