Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


NUR 16 SPIELER STEHEN ZUR VERFÜGUNG

Fußball-Landesligist FC Töging mit Problemen zum Auftakt: Auf dem Zahnfleisch in die Saison

Tögings Trainer Mario Reichenberger hat zum Auftakt nur 12 fitte Spieler.
+
Tögings Trainer Mario Reichenberger hat zum Auftakt nur 12 fitte Spieler.
  • VonJörg Eschenfelder
    schließen

„Wir haben gerade mal 16 Spieler“, beschreibt Tögings Fußball-Trainer Mario Reichenberger die aktuelle Situation. „Weil junge Spieler kurzfristig eine Ausbildung machen und nicht da sind.“ Zum Auftakt gegen Holzkirchen sind es noch weniger.

Töging – Der Fußball-Landesligist FC Töging startet am Samstag, 14.30 Uhr, im heimischen Stadion gegen Holzkirchen auf dem Zahnfleisch in die neue Saison. „Wir haben höchstens zwölf fitte Feldspieler“, so FC-Trainer Mario Reichenberger, der sich davon aber nicht unterkriegen lässt. „Wir wollen dennoch mindestens einen Punkt.“

Vernünftige Arbeit nahezu unmöglich

„Wir haben gerade mal 16 Spieler“, beschreibt FC-Trainer Reichenberger die aktuelle Situation. „Weil junge Spieler kurzfristig eine Ausbildung machen und nicht da sind.“ Hinzu kommen Selbständige mit Abendterminen, Schichtler und Verletzte. „So hast du schnell nur elf oder zwölf Spieler im Training.“ Da sind eine vernünftige Arbeit und das Einstudieren von Abläufen nahezu unmöglich.

Weitere Nachrichten zum Sport in der Region finden Sie hier.

Zum Saisonstart sind ausgerechnet auch Leistungsträger Armin Mesic (Zerrung), Kapitän Hannes Ganghofner und Stefan Denk (Faserriss) verletzt.

„Die ersten Elf sind gut. Da ist Qualität da.“

Reichenberger hat trotzdem Vertrauen in sein Team: „Die ersten Elf sind gut. Da ist Qualität da.“ Aber angesichts des Startprogramms mit fünf Spielen in zwei Wochen ist die Decke schon bedenklich dünn. Zum einen ist so kein vernünftiges Training möglich, die Abstimmungen und Automatismen fehlen und im Spiel darf auch nichts mehr passieren. Da lautet das Motte für den Saisonauftakt schlicht: einfach überleben. „Im Moment schon“, so Reichenberger. „Wir müssen schauen, dass wir von Spiel zu Spiel irgendwie Punkte mitnehmen können.“ Trotz aller Probleme möchte der FC derzeit am Saisonziel noch keine Abstriche machen. Reichenberger: „Wir wollen unter die ersten Acht. Wir werden schauen, ob wir personell noch etwas machen können.“

Holzkirchen ein schwerer Brocken

Da ist Holzkirchen heute zum Auftakt gleich ein schwerer Brocken: „In der Offensive sind sie sehr gut aufgestellt“, weiß Reichenberger. Und so heißt es für den FC heute: Defensiv gut stehen. „Wir haben Spieler, die das gut können“, ist Reichenberger überzeugt. Zumal seine Spieler körperlich fit sind. Fitness und die kämpferische Einstellung werden es richten müssen, damit der Saisonauftakt nicht vollkommen misslingt. Und dann soll die Mannschaft von Spiel zu Spiel zusammenwachsen und sich einspielen. Von diesen Problemen lässt sich Reichenberger die Vorfreude nicht nehmen: „Es wird Zeit, dass es losgeht.“esc

Mehr zum Thema

Kommentare