Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Regenschlacht in der Fußball-Landesliga-Südost

Fußball-Landesligist Ampfing feiert seinen ersten Dreier: 3:0-Sieg gegen Traunstein

Urban Halozan rutschte in die Mannschaft, weil sich Sahin Bahadir beim Aufwärmen verletzt hat.
+
Urban Halozan rutschte in die Mannschaft, weil sich Sahin Bahadir beim Aufwärmen verletzt hat.
  • VonMichael Buchholz
    schließen

Im dritten Anlauf ist dem TSV Ampfing in der Landesliga Südost der erste Sieg geglückt: Die Mannschaft von Trainer Heiko Baumgärtner besiegte den SB Chiemgau Traunstein glatt mit 3:0.

Ampfing – Es war eine Regenschlacht in der Fußball-Landesliga-Südost zwischen dem TSV Ampfing und dem SC Chiemgau Traunstein. Am Ende siegten die Gastgeber mit 3:0 und feierten damit ihren ersten Saisonsieg. Die Ampfinger haben jetzt ein paar Tage Pause, zumal die nächste Partie beim TV Aiglsbach erst am Sonntag um 14 Uhr ansteht.

Nichts für Feinschmecker

Die erste Halbzeit war nichts für Feinschmecker: Vor 100 Zuschauern mühten sich die beiden Mannschaften, fanden aber keine spielerische Linie. Viele Fehlpässe dominierten das Geschehen und so blieben auch Torchancen Mangelware. „Wir haben in der ersten Halbzeit das gemacht, was gefordert war und was wir sehen wollten. Nämlich Laufbereitschaft, Einsatz und Willen – das war da, recht viel mehr nicht. Spielerisch war da noch mächtig Sand im Getriebe, aber im Vergleich zum letzten Heimspiel war das Auftreten ein Unterschied wie Tag und Nacht“, so Sportlicher Leiter Adrian Malec.

Die entscheidende Sitituation

Den ersten Torschuss auf Seiten der Gastgeber feuerte Bastian Grahovac ab, die Kugel ging aber weit über den Kasten (41.), in der Nachspielzeit der ersten Hälfte stand Daniel Toma nach einem Freistoß am langen Pfosten blank, konnte die Situation aber nicht nutzen. Fünf Minuten nach Wiederbeginn die wohl entscheidende Situation der Partie, nachdem Toma in der 49. Minute noch ein dickes Ding ausgelassen hat: Traunsteins Waldemar Daniel flog nach wiederholtem Meckern mit Gelb-Rot vom Platz, die Gäste fortan in Unterzahl und die Schweppermänner im Aufwind.

„Die Szene war der Dosenöffner“

„Die Szene war der Dosenöffner für uns, Traunstein war danach noch mehr eingeschüchtert und wir haben Oberwasser bekommen“, so Malec.

Es dauerte dann auch nur bis 58. Minute, ehe Grahovac nach Doppelpass mit Toma am linken Flügel Traunsteins Keeper Thomas Unterhuber im zweiten Nachfassen zum ersten Mal überwinden konnte. Trainer Baumgärtner wechselt kurz darauf mit Alex Riemann und Goran Divkovic spielerische Qualität ein, fortan bekam das Spiel der Schweppermänner auch ansehnlichere Züge.

Lesen Sie auch: Nur zwei Trainerwechsel in der Landesliga

Mit der Folge von einigen guten Möglichkeiten und zwei weiteren Treffern: Nachdem der Ex-Traunsteiner Divkovic zunächst noch neben den Kasten zielte (63.), war es Riemann, der in der 64. Minute das 2:0 nach Kombination mit Divkovic nachlegte, wobei Keeper Unterhuber beim Klärungsversuch weggerutscht ist. Vier Minuten später hätte Divkovic das 3:0 machen müssen, schoss aber völlig unbedrängt neben den Kasten und auch Irfan Selimovic machte es in der 72. Minute nicht besser.

Traunstein zu zögerlich und unpräzise

Die Traunsteiner Versuche blieben übers ganze Spiel gesehen zu zögerlich und zu unpräzise und so war es in der 81. Minute Mateo Cacic, der den Deckel draufmachte. Malec: „Zum Schluss hätten wir 5:0 oder 6:0 gewinnen müssen, aber immerhin – ein Anfang ist gemacht.“

TSV Ampfing: Bozjak – Block (58. Riemann), Halozan, Karatepe, Miller – Weichhart, Steppan – Selimovic (72. Cacic), Salibasic (85. Huber), Grahovac (72. Buljubasic) – Toma (58. Divkovic). Trainer: Baumgärtner.

Tore: 1:0 Grahovac (57.), 2:0 Riemann (64.), 3:0 Cacic (81.)

Schiedsrichter: Burghartswieser (TSV Bodenmais)

Zuschauer: 100.

Gelb-Rot gegen Traunsteins Waldemar Daniel (50.) wegen wiederholten Meckerns.

Mehr zum Thema

Kommentare