Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


„Sportbund-Duell“ um den Ligaverbleib

Fußball-Landesliga: Rosenheim empfängt Traunstein – Ampfing muss punkten

SB-Rosenheim-Torwart Mihajlo Markovic musste zuletzt drei Mal hinter sich greifen. Geht man nach den letzten Duellen, so dürfte das Spiel gegen Traunstein torreich werden.
+
SB-Rosenheim-Torwart Mihajlo Markovic musste zuletzt drei Mal hinter sich greifen. Geht man nach den letzten Duellen, so dürfte das Spiel gegen Traunstein torreich werden.

Es wird ernst im Abstiegskampf der Fußball-Landesliga Südost: Während in Rosenheim das „Sportbund-Duell“ stattfindet, ist Ampfing in Freising „zum Siegen verdammt.“

Rosenheim/Traunstein/Ampfing – Einmal mehr geht es im „Sportbund-Duell“ in der Fußball-Landesliga Südost um wichtige Punkte. Wenn der SB Rosenheim am Freitagabend um 19.30 Uhr im Josef-März-Stadion den SB Chiemgau Traunstein erwartet, dann steht der Kampf um den Klassenerhalt auf der Agenda.

Die letzten beiden Landesliga-Duelle beider Teams endeten jeweils torreich mit Heimsiegen. Etwas, was man sich bei den Grün-Weißen aus Rosenheim auch für das heutige Spiel wünscht. Bei drei Punkten Rückstand und einem mehr ausgetragenen Spiel ist der direkte Klassenerhalt für die Rosenheimer eigentlich nur noch mit drei Heimsiegen zum Saisonende realisierbar. Bei einem Unentschieden oder gar einer Niederlage müsste man in den finalen vier Spielrunden wohl auf Schadensbegrenzung aus sein und versuchen, den Klassenerhalt über die Relegation zu erreichen.

Torreiche Begegnungen in der Vergangenheit

Das Hinspiel gewann Traunstein trotz längerer numerischer Unterlegenheit sehr deutlich mit 5:1. Das letzte Spiel im Josef-März-Stadion, an welches man beim Rosenheimer Sportbund bessere Erinnerungen hegt, endete mit 6:2 für das Heimteam. Die Landesliga-Bilanz seit der Saison 2015/16 spricht für die Grün-Weißen. In acht Spielen verließ man den Platz vier Mal als Sieger, zwei Mal trennte man sich Unentschieden und zwei Mal trug Traunstein den Sieg davon. In Rosenheim konnte Traunstein jedoch nur einen einzigen Punkt aus vier Spielen entführen. Ein Unentschieden wäre für das Team von Neu-Trainer Danijel Majdancevic aber wohl zu wenig. Ohnehin dürfte der Spielertrainer eher eine offensive Ausrichtung bevorzugen. Als Stürmer war er mehrere Jahre in der Regionalliga für den TSV 1860 Rosenheim und den SV Heimstetten aktiv, unter seiner Regie gab es erst ein 0:0 in acht Spielen. In der Rückrundentabelle steht sein Team nach elf Spielen – drei fanden bereits im Herbst unter seinem Vorgänger statt – auf dem hervorragenden vierten Platz. Hätte man die Hinrunde nicht mit zwölf mageren Punkten als Tabellenletzter abgeschlossen, wäre der direkte Klassenerhalt wohl nur noch reine Formsache. Aber aktuell benötigt man ebenfalls jeden Punkt, um die Relegation zu vermeiden. Viel Taktieren ist diesmal nicht zu erwarten. Die Fußballfans gewinnen auf jeden Fall: Sportbund-Sponsor Auer Bräu spendiert 100 Liter Freigetränke für die ersten 200 zahlenden Zuschauer und das Autohaus Bernegger verlost ein Probefahrt-Wochenende mit einem Fiat 500e.

In Traunstein hat derweil der Sportliche Leiter des SB Chiemgau, Jochen Reil, die Kaderplanung für die neue Saison längst begonnen. „Wir haben mit Hannes Kraus um zwei weitere Jahre verlängert“, teilte Reil mit. Er sei „eine wichtige Säule für unsere Planungen“, ergänzte er. Auch neue Transfers werde es geben, kündigte Reil an. Namen werde er aber erst nach dem Saisonende verkünden.

Elfinger: „Sind zum Siegen verdammt“

„Drei Punkte wären angesagt, im Prinzip sind wir zum Siegen verdammt“, sagt Ampfings Trainer Rainer Elfinger vor dem Duell der Fußball-Landesliga Südost am Freitag um 19.30 Uhr beim SE Freising. Nach drei Niederlagen und einem Unentschieden aus den letzten vier Spielen stehen die Ampfinger nur noch vier Punkte über dem Strich. „Wir kommen aus einer Negativserie. Noch haben wir aber alles selber in der Hand. Wir wollen nicht weiter nach unten schauen müssen, deswegen müssen wir in Freising die Wende schaffen“, so Elfinger. Der Coach der Schweppermänner wird die Rotationsmaschine anwerfen. Einige Umstellungen ergeben sich dabei zwangsläufig. Sahin Bahadir fällt mit einem Bänderriss aus, Lucas Block hat sich eine Bänderdehnung zugezogen. Für Bahadir ist die Saison damit ebenso beendet wie für Mateo Cacic, der einen Muskelbündelriss nicht richtig auskurieren konnte. Auch Bastian Grahovac (Knieprobleme) wird wohl in dieser Spielzeit nicht mehr eingreifen können. Zurück im Kader sind Goran Divkovic und Anel Salibasic sowie Liviu Pantea und Teodor Popa.ben/bst/mb

Mehr zum Thema