Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


NACH ZWEI NIEDERLAGE

Fußball-Landesliga: Der SBR muss punkten – Heimspiel für Bruckmühl gegen Unterföhring

Neuzugang Omer Jahic und der SBR stehen nach zwei Niederlagen noch ohne Punkt da.
+
Neuzugang Omer Jahic und der SBR stehen nach zwei Niederlagen noch ohne Punkt da.

Es ist das Spiel eins nach der Ära des langjährigen Kapitäns Christoph Börtschök und für den Fußball-Landesligisten Sportbund Rosenheim geht es am Samstag, 14 Uhr, um drei extrem wichtige Punkte.

Rosenheim/Bruckmühl – Für den Fußball-Landesligisten SB Rosenheim geht es darum, nach den beiden Auftaktniederlagen, durch ein Erfolgserlebnis im Süden Münchens Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben zu tanken.

Die Optionen für die Aufstellung der Grün-Weißen sind für Trainer Harry Mandl weiter eingeschränkt. Dominik Reichmacher und Adrian Krasniqi konnten Anfang der Woche wieder leicht trainieren. Ein Einsatz am Samstag kommt mit großer Wahrscheinlichkeit aber noch zu früh. Die erfahrenen Benedikt Mittermayr und Neuzugang Dragisa Topic standen beim Spiel gegen den FC Unterföhring zumindest im Kader. Sie könnten der Sportbund-Defensive dringend benötigte Stabilität geben. Ob es gegen den TSV Brunnthal schon zum Einsatz in der Startformation reicht, wird sich frühestens Samstag zeigen.

Bisher gab es keine Spiele gegeneinander

Duelle beider Vereine sind in der Chronik nicht verzeichnet, denn der Aufsteiger TSV Brunnthal spielte noch in der Saison 2015/16 in der Kreisklasse, also drei Ligen tiefer. Man stieg 2016, 2019 und 2020 dreimal auf. Dass man sich in der Landesliga plötzlich nicht mehr so leicht tut, offenbarte sich an den ersten beiden Spieltagen der Saison. Allerdings fielen beide Niederlagen mit jeweils 1:2 gegen die gestandenen Landesliga-Mannschaften aus Erlbach und Grünwald, knapp aus. Gegen den Meisterschaftsmitfavoriten aus Erlbach konnte man sogar in Unterzahl zwischenzeitlich ausgleichen.

Beim Gastspiel in Grünwald lag man lange Zeit in Führung, ehe der Gastgeber das Spiel nach zwei Standardsituationen spät noch drehen konnte. Apropos Tore aus Standardsituationen, das letzte Mal, dass der Sportbund nach einem Standard jubeln durfte, war beim letzten Pflichtspielsieg im Herbst 2019 gegen den damaligen Tabellenführer aus Karlsfeld, als Dominik Brich einen Freistoß elegant zur Führung ins Dreieck zirkelte. Lange ist es her und statt eines Spitzenspiels steht nun ein Abstiegskampf bevor.

Bruckmühl ohne drei Urlauber

Nachdem das Bruckmühler Spiel gegen Ampfing am Dienstag, auf Grund der Überschwemmungen in der Marktgemeinde, abgesagt werden musste, greift der SVB am Samstag wieder an. Es kommt gleich ein Mitfavorit der Landesliga, der FC Unterföhring, ins Manfallstadion. Unter der Woche konnte der FCU mit einem deutlichen 3:0-Auswärtssieg gegen den SBR ein Ausrufezeichen setzen. Das Trainerteam um Maik Blankenhorn muss am Samstag urlaubsbedingt auf drei Stammkräfte verzichten. Dennoch wird der SVB alles daran setzen den Schwung aus dem Eröffnungsspiel mitzunehmen und Punkte in Bruckmühl zu behalten. Anpfiff der Partie ist am Samstag um 16 Uhr im Manfallstadion.ben/re

Kommentare