Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Eine Liga als Zwei-Klassen-Gesellschaft

Fußball-Kreisliga 1 startet mit drei neuen Trainern ins Frühjahr

Torhüter Ivan Zivkovic ist von Landesligist FC Töging zum VfL Waldkraiburg gewechselt.
+
Torhüter Ivan Zivkovic ist von Landesligist FC Töging zum VfL Waldkraiburg gewechselt.
  • Thomas Neumeier
    VonThomas Neumeier
    schließen

Die Fußball-Kreisliga 1 startet als Zwei-Klassen-Gesellschaft in die Frühjahrsrunde: Die obere Tabellenhälfte hat noch Aufstiegstiegschancen, der Rest kämpft um den Abstieg.

Rosenheim/Waldkraiburg – Die halbe Liga kämpft um den Aufstieg in die Bezirksliga, der anderen Hälfte droht der Sturz in die Kreisklassen – die Fußball-Kreisliga 1 geht als astreine Zwei-Klassen-Gesellschaft in die Frühjahrsrunde. Der ASV Au und der ASV Großholzhausen hatten am vergangenen Wochenende mit einem Nachholspiel bereits den Anfang gemacht, nun steht der erste komplette Spieltag auf dem Plan.

Nur sieben Punkte Abstand

Ganze sieben Zähler sind es von Spitzenreiter SV Ostermünchen bis zum Tabellensiebten VfL Waldkraiburg – und der hat bislang auch noch zwei Spiele weniger bestritten. Die sieben Teams sind eng beisammen, wobei der TuS Prien bei Punktgleichheit mit Ostermünchen und einem Spiel weniger sogar als „heimlicher Spitzenreiter“ aus der Winterpause kommt. Allerdings sind die Mannen vom Chiemsee eher still, wenn es um etwaige Aufstiegsambitionen geht. Das liegt daran, dass die personelle Situation bei der Truppe um Ex-Profi Maxi Nicu doch etwas mehr Veränderung aufweist als das Tableau mit den Zu- und Abgängen.

Denn Nicu, der beim TuS langfristig über die nächste Saison hinaus verlängert hat, stehen voraussichtlich bis zum Saisonende auch Julian Boddeutsch, Nicolai Estermann und Lukas Sewald (alle verletzt) sowie Marco Kirchbuchner (berufsbedingt) nicht zur Verfügung. Auffangen sollen das unter anderem Benjamin Birner und Toni Stix, die sich nach längerer Pause wieder zurückgemeldet haben.

„Die Großen ärgern“

Aufgrund dieser Personalfluktuation ist die Priener Zurückhaltung verständlich. Ebenso wie die beim SV Söllhuben, der im Herbst mit seinem dünnen Kader Außergewöhnliches geleistet hat – und auch weiter leisten will. Denn Spielertrainer Matthias Linnemann möchten gerne bis zum Saisonende „den ein oder anderen Großen ärgern“. Das gilt wohl auch für den ASV Großholzhausen, wobei dieses Vorhaben beim Nachtrag in Au nicht geklappt hat.

Hingegen betonen der SV Ostermünchen, der ASV Au, der TuS Raubling und auch der VfL Waldkraiburg, dass sie schon um den Meistertitel und den damit verbundenen Aufstieg mitmischen wollen. Die Industriestädter haben das mit vier Neuzugängen untermauert, darunter Tormann Ivan Zivkovic (FC Töging) und Bassala Toure (TSV Ampfing) aus der Landesliga. Allerdings musste der VfL auch Angreifer Berat Uzun ans Töginger Wasserschloss ziehen lassen. Einen prominenten Namen angelte sich der ASV Au mit dem ehemaligen Bezirksliga-Goalgetter Patrick Eder, der nach einer längeren Pause wieder die Stollenschuhe schnürt.

Acht Teams im Abstiegskampf

Die Liste der abstiegsbedrohten Mannschaften beginnt vom achten Rang bis zum Tabellenende. Wobei ja mit dem SC Danubius Waldkraiburg, der sein Team im Herbst zurückgezogen hatte, bereits ein Absteiger feststeht. Die restlichen sieben Teams spielen nun um fünf direkte Nichtabstiegsplätze. Eine Mannschaft muss in die Relegation und eine direkt runter. Die schlechtesten Karten besitzt der TuS Bad Aibling, der die meisten Spiele und die wenigsten Punkte aufweist. Hingegen hat der SV Pang teilweise vier Spiele weniger als die Konkurrenz. Zwischen dem FC Grünthal (19 Punkte), TSV Emmering (17) und FC Bosna i Hercegovina Rosenheim (17) sowie der Konkurrenz tut sich punktemäßig noch eine kleine Lücke auf.

Christian Kramlinger steht beim TSV Emmering wieder an der Seitenlinie.

Beim Aufsteiger aus Rosenheim ist Präsident Mirzet Tufekcic mit der Platzierung nicht unzufrieden, sagt aber auch, dass „Potenzial für mehr“ da ist. Immerhin gibt‘s drei Neue für Coach Elvis Nurikic. Konkurrent SV Vogtareuth holte sich mit Johannes Deckert einen Torhüter mit Landesliga-Erfahrung, beim SV Pang dockte Johannes Wiesböck an, der im Nachwuchs hochklassig agierte. Hingegen hat der SV Amerang mit Cüneyt Pala einen starken Techniker verloren.

Zudem haben sich beim SVA die Wege des Vereins und von Trainer Slaven Jokic getrennt. Der neue Mann an der Seitenlinie heißt Daniel Hronek und ist ein Rückkehrer. Er ist einer von drei neuen Trainern seit den letzten Spielen im Herbst. Beim TSV Emmering ist mit Christian Kramlinger ebenfalls ein Rückkehrer am Werk, der seinen Nachfolger Hans Weiß abgelöst hat, und beim TuS Bad Aibling hat nun Michael Kellerer gemeinsam mit Interimscoach Peter Troffer das Sagen. Nachdem im Herbst bereits in Vogtareuth Daniel Witek übernahm, stehen in der Liga insgesamt vier Trainerwechsel zu Buche.

Die Wechselübersicht der 14 verbliebenen Vereine:

SV Ostermünchen(1. Platz, 16 Spiele/32 Punkte): Zu: Benedikt Stadler (TuS Bad Aibling). – Ab: keine. – Trainer: Harald Melnik (wie bisher). – Ziel: Oben dranbleiben.

TuS Prien (2. Platz, 15 Spiele/32 Punkte): Zu: Haris Ceman (TSV Rimsting), Dominik Szekeres, Patrick Szekeres (beide SB/DJK Rosenheim), Basti Winkler (eigene Jugend). – Ab: Martin Graf, David Schömer (beide Karriereende), Mark Ziemann (Stipendium in New York). – Trainer: Maximilian Nicu (wie bisher). – Ziel: Trotz der vielen personellen Veränderungen die gute Stimmung aus der Vorrunde mitnehmen, junge Spieler heranführen und attraktiven Fußball spielen.

SV Söllhuben (3. Platz, 15 Spiele/31 Punkte): Zu: Mario Eckleder (LR 1981 Kolbermoor). – Ab: Martin Hilger (TSV Rohrdorf-Thansau). – Trainer: Matthias Linnemann (Spielertrainer) und Josef Bauer (wie bisher). – Ziel: Ohne größere Verletzungen durch die Rückrunde kommen und den ein oder anderen Großen noch ärgern.

ASV Au (4. Platz, 15 Spiele/30 Punkte): Zu: Patrick Eder (zuletzt nicht aktiv, davor SV Ostermünchen). – Ab: Fabian Heblik (pausiert). – Trainer: Florian Dirscherl (wie bisher). – Ziel: Bis zum Schluss oben mitspielen.

TuS Raubling (5. Platz, 13 Spiele/25 Punkte): Zu: Alex Surrer (reaktiviert). – Ab: Simon Kapsner (TSV Bernau), Maximilian Jonke (FC Nicklheim), Alexander Riedl (SV Tattenhausen). – Trainer: Christoph Ewertz (wie bisher). – Ziel: Oben dranbleiben und Spielstil weiterentwickeln.

ASV Großholzhausen (6. Platz/15 Spiele/25 Punkte): Zu: keine. – Ab: Hannes Gasteiger (TSV Brannenburg). – Trainer: Franz Riepertinger (wie bisher). – Ziel: Guten und engagierten Fußball spielen.

VfL Waldkraiburg (7. Platz, 14 Spiele/25 Punkte): Zu: Ivan Zivkovic (FC Töging), Bassala Toure (TSV Ampfing), Sreto Kvrzic (FK Hercegovac Gajdorba/Serbien), Ruslan Klimov (eigene Junioren). – Ab: Berat Uzun (FC Töging). – Trainer: Anton Weichhart (wie bisher). – Ziel: So lange wie möglich vorne dranbleiben.

FC Grünthal (8. Platz, 16 Spiele/19 Punkte): Zu: Matthias Huber (eigene Junioren). – Ab: keine. – Trainer: Christian Fleißner (wie bisher). – Ziel: Einstelligen Tabellenplatz halten.

TSV Emmering (9. Platz, 16 Spiele/17 Punkte): Zu: keine. – Ab: keine: – Trainer: Christian Kramlinger (ohne Verein) für Hans Weiß (ohne Verein). – Ziel: Klassenerhalt.

FC Bosna i Hercegovina Rosenheim (10. Platz, 16 Spiele/17 Punkte): Zu: Haris Covic (Bosnien-Herzegowina), Zlatko Mahmutovic (Slowenien), Kristijan Bulatovic (Serbien). – Ab: keine. – Trainer: Elvis Nurikic (wie bisher). – Ziel: Klassenerhalt.

SV Pang (11. Platz, 12 Spiele/13 Punkte): Zu: Johannes Wiesböck (FC Nicklheim), Armin Schiele (FC/DJK Weißenburg), Cedric Görg, Semi Emini (beide ESV Rosenheim). – Ab: keine. – Karl-Heinz Köstler (wie bisher). – Ziel: Klassenerhalt.

SV Amerang (12. Platz, 16 Spiele/13 Punkte): Zu: keine. – ab: Cüneyt Pala (Ziel unbekannt), Slaven Jokic (TSV Steinhöring). – Trainer: Daniel Hronek (ohne Verein, davor SC Frasdorf) für Slaven Jokic (ohne Verein, als Spieler zum TSV Steinhöring). – Ziel: Klassenerhalt.

SV Vogtareuth (13. Platz, 15 Spiele/11 Punkte): Zu: Johannes Deckert (SB/DJK Rosenheim). – Ab: keine. – Trainer: Daniel Witek (wie bisher), der im Herbst Oliver Kunz abgelöst hatte.

TuS Bad Aibling (14. Platz, 16 Spiele/11 Punkte): Zu: Andreas Sprenzel, Baris Ekici (beide SV/DJK Heufeld). – Ab: Marko Mikas (NK Croatia Rosenheim), Benedikt Stadler (SV Ostermünchen). – Trainer: Michael Kellerer (ohne Verein) und Peter Troffer (wie bisher), der in der Herbstrunde David Balogh (DFI Bad Aibling U19) abgelöst hatte. – Ziel: Direkter Klassenerhalt.