Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Beinschuss-Gespräch mit den beiden Trainern

„Kann wegweisend sein“: Fridolfing empfängt Bischofswiesen zum Spitzenspiel

Fridolfings Coach Dominik Otten (l.) empfängt am Samstag den den FC Bischofswiesen mit Trainer Andreas Hochreiter.
+
Fridolfings Coach Dominik Otten (l.) empfängt am Samstag den den FC Bischofswiesen mit Trainer Andreas Hochreiter.
  • Markus Altmann
    VonMarkus Altmann
    schließen

Am letzten Spieltag der Hinrunde kommt es am kommenden Wochenende in der Kreisklasse 4 zu einem Spitzenspiel. Dabei empfängt der Spitzenreiter TSV Fridolfing den Tabellendritten FC Bischofswiesen. beinschuss.de sprach vorab mit beiden Trainern über diese Partie.

Fridolfing - In der Kreisklasse 4 im Kreis Inn/Salzach zeichnet sich aktuell ein Vierkampf um den Aufstieg ab. Während die beiden Aufsteiger TSV Fridolfing (24 Punkte) und der SV Kirchanschöring II (21) die Tabelle anführen, reihen sich knapp dahinter der FC Bischofswiesen (21) und der SV Ruhpolding (20) ein.

Fridolfing mit achten Sieg in Folge - Bischofswiesen mit Heimpleite gegen Bergen

Zum Hinrundenabschluss ist dabei Spannung pur abgesagt, denn es kommt zwischen den Top-Vieren zu zwei Spitzenspielen. Dabei empfängt unter anderem der Tabellenführer TSV Fridolfing den FC Bischofswiesen. Während der Spitzenreiter vergangene Woche mit 2:0 gegen Otting gewann und damit den achten Sieg in Folge feierte, kam der FCB mit 2:6 gegen den TSV Bergen unter die Räder.

Seit der Saison 2012/13 trafen die beiden Teams 13 Mal aufeinander. Dabei haben die Fridolfinger mit sechs Siegen die Nase vorne, dreimal teilte man sich die Punkte. beinschuss.de sprach vorab mit Fridolfings Trainer Dominik Otten und Bischofswiesens Coach Andreas Hochreiter und blickt mit Ihnen auf das kommende Wochenende voraus.

Wie lautet das Fazit zur bisherigen Saison?

Dominik Otten (TSV Fridolfing): Die aktuelle Spielzeit ist für uns nicht ganz überraschend. Wir haben uns durchaus einiges vorgenommen vor der Saison. Wir haben einen guten Kader und wollten deshalb vorne mitspielen. Aber der Aufstieg ist nicht das große Ziel, weil wir wissen, dass die Liga sehr ausgeglichen ist.

Andreas Hochreiter (FC Bischofswiesen): Für uns ist es durchaus überraschend, dass wir da oben mitspielen. Wir mussten vor der Saison erst einmal schauen, dass wir genügend Spieler zusammenbekommen. Wir waren kurz davor, die 2. Mannschaft abzumelden, dann kamen doch noch einige Akteure aus der Jugend heraus. Deshalb sind wir sehr glücklich und zufrieden mit dieser Saison bislang, aber unser Blick richtet sich weiterhin nach unten.

Fridolfings Trainer Dominik Otten führte sein Team nach dem Aufstieg direkt an die Tabellenspitze der Kreisklasse 4.

Was blickt ihr auf das kommende Duell?

Otten: Das wird ein extrem schwieriges Spiel, weil Bischofswiesen für uns auch schwer einzuschätzen ist. Sie stehen verdient da oben, auch wenn sie zuletzt einen Ausrutscher hatten. Darauf wollen sie aber bestimmt eine Reaktion zeigen, das macht es für uns nicht einfacher. Sie sind in der Offensive sehr stark besetzt und haben schnelle Spieler. Zudem stehen sie auch in der Defensive sehr sicher.

Hochreiter: Fridolfing ist mit Sicherheit der stärkste Gegner aktuell und geht als Favorit in dieses Spiel. Wir müssen versuchen hinten sicher zu stehen und in der Offensive sind wir immer für ein Tor gut. Deshalb müssen wir uns nicht verstecken und wenn wir einen guten erwischen, dann können wir etwas mitnehmen.

Bischofswiesens Trainer Andreas Hochreiter.

Ist aus eurer Sicht dieser Spieltag richtungsweisend für den Aufstiegskampf?

Otten: Ja durchaus. Durch einen Sieg und dem aus unserer Sicht richtigen Ergebnis zwischen Kirchanschöring und Ruhpolding könnten wir unseren Vorsprung an der Tabellenspitze ausbauen. Aber man wird erst nach diesem Wochenende mehr wissen. Wir haben als Aufsteiger zumindest den geringsten Druck.

Hochreiter: Ja aus meiner Sicht kann dieser Spieltag durchaus wegweisend sein. Wir wollen vorne dran bleiben, machen uns aber auch keinen Druck. Ich glaube die aktuelle Konstellation in der Liga verspricht viel Spannung.

Das Spiel zwischen dem TSV Fridolfing und dem FC Bischofswiesen steigt am kommenden Samstag (29. Oktober). Anpfiff der Begegnung ist um 13.45 Uhr.

ma

Kommentare