Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Interview mit Trainer Mühlbacher

TSV Tittmoning nach elf Spielen weiter ungeschlagen: „So darf es gerne weitergehen“

Liegt derzeit ungeschlagen an der Tabellenspitze der A-Klasse 5: Der TSV Tittmoning.
+
Liegt derzeit ungeschlagen an der Tabellenspitze der A-Klasse 5: Trainer Bernhard Mühlbacher (r.)
  • VonThomas Bösl
    schließen

Für den TSV Tittmoning läuft die Saison bislang wie am Schnürchen. Nach elf Spieltagen ist der Tabellendritte der vergangenen Spielzeit mit 31 Punkten Tabellenführer der A-Klasse 5. beinschuss.de sprach mit Trainer Bernhard Mühlbacher über den Ligastart, die starke Offensive und seine Saisonziele.

Tittmoning - Die Stimmung beim TSV Tittmoning könnte in diesen Tagen wahrscheinlich kaum besser sein. Nach elf Spielen ist der Klub noch immer ungeschlagen. Zehn Siege konnten bislang gefeiert werden, nur gegen den direkten Konkurrenten Heiligenkreuz konnte man sich nur einen Punkt sichern.

Beste Offensive der Liga

Dabei überzeugt vor allem die Offensive des TSV rund um Topstürmer Albert Buxmann. Bereits 42 Tore konnte man in dieser Saison erzielen. Damit stellt man den mit Abstand besten Angriff der Liga.

Auf der Gegenseite des Feldes präsentiert man sich nach einem etwas wackligen Start mit allein fünf Gegentreffern gegen die SG Altenmarkt/Stein inzwischen ebenfalls gefestigt. In den letzten fünf Spielen musste man nie mehr als ein Gegentor hinnehmen.

Ist nach so einem Saisonstart der Aufstieg nun also das erklärte Ziel? beinschuss.de befragte dazu Tittmonings Trainer Berhard Mühlbacher. Außerdem zog der Trainer ein Fazit über das erste Saisondrittel und sprach der Trainer über die starke Offensivleistung seiner Mannschaft.

Mühlbacher: „Mir geht es mehr darum, die Spieler weiterzuentwickeln“

Hallo Bernhard, ihr steht nach zehn Spielen ungeschlagen an der Tabellenspitze. Wie fällt dein Fazit zum Saisonstart aus?

Bernhard Mühlbacher: Wir sind natürlich sehr glücklich darüber, wie gut bislang alles bei uns funktioniert. Wenn man nach elf Spielen noch ungeschlagen ist und man dabei noch den besten Angriff der Liga stellt, kann man ganz zufrieden sein. So darf es gerne weitergehen.

Du hast eure Offensive angesprochen. Was macht euch im Angriff so stark?

Mühlbacher: Einerseits haben wir mit Albert Buxmann einen absoluten Ausnahmespieler in unseren Reihen, der ein Spiel auch mal im Alleingang entscheiden kann. Auf der anderen Seite ist da der Zusammenhalt in der Truppe zu nennen. Jeder hilft jedem. Alle verstehen sich unter einander sehr gut und das merkt man auf dem Spielfeld.

Dass es so gut klappt, hätte ich jetzt so nicht vorhersagen können

Mühlbacher über den starken Saisonstart

Hättest du vor der Saison mit so einem starken Saisonbeginn gerechnet?

Mühlbacher: Nein, nicht wirklich. Wir hatten uns zwar schon gewünscht, dass wir nach dem dritten Platz im letzten Jahr wieder vorne mit angreifen können. Aber dass es dann so gut klappt, hätte ich jetzt so nicht vorhersagen können. Natürlich freuen wir uns darüber, aber erwartet hatten wir es nicht.

Ist der Aufstieg nach diesem starken Start in die neue Spielzeit jetzt euer Ziel?

Mühlbacher: Ehrlich gesagt ist mir die Platzierung, die wir am Ende der Saison innehaben, nicht so wichtig. Mir geht es mehr darum, die Spieler weiterzuentwickeln. Wir haben eine verdammt junge Mannschaft. Der älteste Spieler ist 27. Ich will nur, dass wir es schaffen eine gewisse Konstanz an den Tag zu legen und die Spieler besser zu machen. Was dann am Ende dabei rauskommt, ist für mich zweitrangig.

Wenn es nach mir geht, könnte die Serie bis zum 26. Spieltag weitergehen

Mühlbacher über den starken Lauf seines Teams

Wie lange meinst du könnt ihr eure Serie noch fortsetzen?

Mühlbacher: Das ist schwierig vorauszusagen. Aber am Ende muss es doch in jedem Spiel das Ziel sein, als Sieger vom Platz zu gehen. Wenn wir genauso weitermachen wie bisher, dann wird es auf jeden Fall schwer sein, uns zu schlagen. Wenn es nach mir geht, könnte die Serie aber gerne bis zum 26. Spieltag weitergehen (lacht).

Bernhard Mühlbacher, vielen Dank für das Gespräch.

tb

Mehr zum Thema

Kommentare