Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


GROßE VORFREUDE BEI DEN MANNSCHAFTEN

Inn/Salzach-Duell zum Auftakt der Fußball-Bezirksliga in Bad Endorf

Daniel Trch von der TSV Bad Endorf beim Schuss.
+
Daniel Trch von der TSV Bad Endorf beim Schuss.

Auch in der Fußball-Bezirksliga Ost rollt der Ball wieder. Am ersten Spieltag steht in Bad Endorf ein Inn/Salzach-Duell auf dem Programm. Die Buchbacher U23 hingegen muss schnellstmöglich Erfahrungen in dieser Liga sammeln.

Bad Endorf – Nach einer langen Vorbereitung mit unzähligen Testspielen startet der Fußball-Bezirksligist TSV Bad Endorf nun in die neue Saison 2021/22. Zum Auftakt darf man im Inn/Salzach-Duell die SG Reichertsheim-Ramsau/Gars begrüßen. Anpfiff ist um 18 Uhr im Stadion an der Hans-Kögl-Straße.

Bad Endorf will Ausfälle kompensieren

Die Leistungen der Mannschaft waren in den letzten Wochen nicht immer zufriedenstellend. Man kämpfte noch dazu mit einigen Verletzungssorgen: „Die Vorbereitung lief leider etwas durchwachsen, auch wenn die Ergebnisse erst einmal zweitrangig waren. Uns haben immer wieder Spieler gefehlt, daher mussten wir viel rotieren und konnten uns noch nicht richtig einspielen“, beklagt Trainer Franz Pritzl. Nichtsdestotrotz ist er für den Auftakt positiv gestimmt: „Auch wenn uns am Samstag einige erfahrene und auch aufstrebende junge Spieler fehlen, haben wir einen großen Kader, mit dem wir die Ausfälle kompensieren können. Die letzte Trainingswoche ist für uns gut gelaufen.“

Weitere Nachrichten zum Sport in der Region finden Sie hier.

Den Gegner schätzt er stark ein und geht von einer engen Partie aus. „Reichertsheim ist unangenehm zu bespielen. Meine Jungs sind aber schon richtig heiß und freuen sich auf das Spiel. Wir werden uns von der besten Seite präsentieren“, so der Endorf-Trainer.

SG-Chance für Jugendspieler

Nach sieben Testspielen geht es auch für die SG Reichertsheim-Ramsau/Gars wieder um Punkte. In der langen Vorbereitungszeit, in der die SG zuletzt noch ein 1:1-Unentschieden gegen den Landesligisten TSV Ampfing holte und einen 5:0-Sieg gegen Kreisligist FC Lengdorf feiern konnte, hatte man immer wieder mit Verletzungen im Team zu kämpfen. Doch es war auch die Chance für einige Spieler, die in der letzten Saison etwas im Schatten standen, sich in den Vordergrund zu spielen. Mit Benjamin Anzenberger, Severin Hubl, Manuel Scholz und Tobias Michel schafften vier Jugendspieler auf Anhieb den Sprung in den Bezirksliga-Kader.

„Mr. Unterhaching“ kommt

Jetzt gilt es für die runderneuerte U23 des TSV Buchbach: Die mit Abstand jüngste Mannschaft der Bezirksliga Ost erwartet am Samstag um 16 Uhr zum Saisonauftakt den SV Waldperlach. Der Bezirksliga-Rückkehrer, der 2019 in die Kreisliga abgestiegen ist, kommt dabei mit einem prominenten Trainer in die SMR-Arena: „Mister Unterhaching“ Fredi Ruthe, mittlerweile 59 Jahre, coacht nämlich den Aufsteiger.

Ruthe war in den 80er-Jahren eine der prägenden Figuren bei den Münchner Vorstädtern und schaffte 1989 den Aufstieg in die 2. Bundesliga. Von 1999 bis 2010 coachte er dann die zweite Mannschaft und führte sie von der Landesliga bis in die Regionalliga. In der Doppelsaison 2019/21 hat Ruthe den SV Waldperlach übernommen, mit seinem Club, der als Abbruch-Meister den Aufstieg schaffte, aber wegen der Pandemie noch kein Spiel bestreiten können. Insofern feiert Ruthe nun sein Debüt.

Viele Buchbacher debütieren

Ein Debüt feiert auf Seiten der Gastgeber eine Vielzahl an jungen Spielern, die noch nie ein Bezirksliga-Spiel bestritten haben. „Das wird extrem spannend“, weiß Trainer Manuel Neubauer, der die neu zusammengestellte Mannschaft seit sechs Wochen vorbereitet hat: „Alle Spieler haben sich in dieser Zeit extrem weiterentwickelt. Aber wir haben in der Vorbereitung gesehen, dass so eine junge Mannschaft immer wieder Fehler macht, leider oft die gleichen.“ Bis auf Maximilian Leins und Johannes Klein sind alle Akteure 20 Jahre und jünger.phs/ws/mb

Mehr zum Thema

Kommentare