Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Fußball-Relegation zur Kreisklasse

Chieming/Grabenstätt steigt auf – Wo Oberndorf nach 33 Jahren wieder spielen muss

Zwei Torschützen im Zweikampf: Oberndorfs Andreas Schwinghammer gegen Sven Thiele (rechts).
+
Zwei Torschützen im Zweikampf: Oberndorfs Andreas Schwinghammer gegen Sven Thiele (rechts).

33 Jahre spielte der SV Oberndorf in der Kreisklasse oder höher. Jetzt muss der SVO den bitteren Abstieg hinnehmen. Gleichzeitig schaffte die Spielgemeinschaft Chieming/Grabenstätt als Vizemeister den Aufstieg.

Schnaitsee – Der Vizemeister der Fußball-A-Klasse 2, die Spielgemeinschaft Chieming/Grabenstätt hat den Aufstieg in die Kreisklasse geschafft. Die Berdan-Elf besiegte in der Relegationsbegegnung auf dem Sportplatz in Schnaitsee den SV/DJK Oberndorf, der auf den elften Platz der Kreisklasse 2 rangierte mit 3:1. Oberndorf muss dagegen nach 33 Jahren zurück in die A-Klasse.

Eine kampfbetonte Partie

Die SG bot eine ansprechende Leistung, überzeugte in der Offensive, war sicher in der Abwehr und präsentierte sich als eingespieltes Team. Es war eine kampfbetonte Partie mit vielen Fouls auf beiden Seiten und der sehr gut leitende Schiedsrichter Andreas Klinger (SV Leobendorf) war stets Herr der Lage. Aufgrund der vielen Fouls erfolgte eine Nachspielzeit von gut zehn Minuten und Oberndorf hoffte darauf, das Blatt doch noch wenden zu können – vergebens!.

Oberndorf agierte mit langen Bällen

Zu Beginn der Partie tasteten sich beide Teams zunächst ab, viel spielte sich im Mittelfeld ab und die SG kam zu ersten Chancen, die noch vergeben wurden. Die Elf vom Chiemsee versuchte, mit Flankenläufen zum Erfolg zu kommen, Oberndorf wollte mit hohen langen Bällen die Chieminger Abwehr überlisten. In der 32. Minute fiel das Führungstor für die SG. Elias Lex spurtete los, spielte quer zum freistehenden Sven Thiele und dieser schoss flach zum 1:0 ein.

Gefährliche Freistöße des SVO

Gefährlich waren die Freistöße des SVO, meist von Andreas Schwinghammer oder von Philipp Zacherl ausgeführt, letztlich konnte sie SG-Keeper Daniel Sam entschärfen. Ein Knaller an die Unterkante von Maximilian Ostermayer verhinderte in der 66. Minute den möglichen zweiten Treffer, doch sieben Minuten später hieß es 2:0 durch Felix Schrobenhauser nach Zuspiel von Christian Zenz. In der 81. Minute verkürzte Schwinghammer mit einem Freistoßtor, doch im Gegenzug fiel das 3:1 durch Sven Thiele – die Entscheidung!oh

Mehr zum Thema

Kommentare