Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


DER BURGHAUSER MATCHWINNER

Ex Wasserburger Robin Ungerath lässt Wacker jubeln – Zwei Tore beim Sieg in Unterhaching

Das 2:0 durch den Burghauser Doppeltorschützen Robin Ungerath (rechts).
+
Das 2:0 durch den Burghauser Doppeltorschützen Robin Ungerath (rechts).
  • VonMichael Buchholz
    schließen

Robin Ungerath, der bei der 0:1-Pleite gegen Schalding noch eine Monsterchance liegen gelassen hat, war der Matchwinner des SV Wacker Burghausen am 2. Spieltag der Fußball-Regionalliga Bayern:

Unterhaching – „Das war schon eine sehr, sehr gute Mannschaftsleistung. Unterhaching hat viel Qualität, insofern glaube ich nicht, dass viele Mannschaften in Unterhaching gewinnen werden“, zeigte sich Burghausens Trainer Leo Haas nach dem 2:1-Erfolg seiner Mannschaft am Freitagabend im Alpenbauer Sportpark hoch zufrieden.

Doppeltorschütze Robin Ungerath besonders happy

Besonders happy war natürlich Doppeltorschütze Robin Ungerath, der in der 52. Minute seinen Regionalliga-Premierentreffer erzielte und in der 67. Minute den zweiten Treffer nachlegte: „Wir haben uns den Sieg definitiv verdient, wir waren kämpferisch stark, man hat gesehen, dass wir aufgrund der letzten Woche etwas gutmachen wollten. Wir hatten die besseren Chancen, hatten geile Aktionen in der zweiten Halbzeit. Das war ein überragendes Spiel von uns.“

Weitere Nachrichten zum Sport in der Region finden Sie hier.

Beim ersten Treffer ließ der ehemalige Wasserburger gleich zwei Unterhachinger im Sprintduell alt aussehen und lupfte den Ball am herausstürzenden Keeper Alexander Weidinger vorbei halbhoch in die Maschen. Den zweiten Treffer begünstigte ein schwacher Rückpass von Timon Obermeier, den sich Noah Agbaje schnappte, aber an Weidinger scheiterte – den Abpraller verwandelte Ungerath dann cool aus elf Metern. „Ich habe vor dem Spiel noch mal mit ihm geredet und ihm gesagt, dass er trotz des Fehlschusses gegen Schalding locker bleiben soll. Das ist ihm offensichtlich gut gelungen“, so Haas.

Nach dem 0:2 den Druck erhöht

Der Drittliga-Absteiger aus Unterhaching machte insgesamt kein schlechtes Spiel, präsentierte sich gegenüber dem Auftaktspiel in Aubstadt deutlich verbessert, kam allerdings vor allem in der ersten Halbzeit kaum zu guten Abschlüssen. Erst nach dem 0:2-Rückstand konnte das Team von Trainer Sandro Wagner den Druck erhöhen. Mit dem Rücken zur Wand gelang den Gastgeber in der 82. Minute der Anschlusstreffer durch einen schönen Flugkopfball von Routinier Stephan Hain, der sich in eine Flanke von Jannis Turtschan stürzte. Zur mehr reichte es dann nicht mehr. Vielmehr traf Joker Ryosuke Kikuchi in der Nachspielzeit noch statt dem leeren Tor den Pfosten.

Jetzt geht es Schlag auf Schlag

„Für die Jungs ist es natürlich schön zu sehen, dass es klappt. Jetzt geht es Schlag auf Schlag, bis Ende August wird sich schon einiges entscheiden. Zeit zum Feiern haben wir jetzt nicht. Aber es ist cool, die Jungs haben den Moment genossen“, erklärt Haas.

Kapitän Christoph Schulz angeschlagen

Der Burghauser Trainer bat am Samstagvormittag gleich wieder zum Training und nahm dann am Nachmittag Dienstags-Gegner 1860 Rosenheim im Jahnstadion gegen Aubstadt unter die Lupe. Etwas angeschlagen war Kapitän Christoph Schulz, der nach 75. Minuten mit Problemen in der Oberschenkelmuskulatur vom Feld musste. Rückkehrer Moritz Moser, der von Beginn an ran durfte, war nach der langen Pause am Ende laut Haas „ziemlich platt“, zeigte sich am Samstagvormittag aber schon wieder gut erholt.

SpVgg Unterhaching: Weidinger – Obermeier (70. Zentrich), Pisot, Ehlich (67. Porta) – Turtschan, Zimmermann (70. Keller), Stahl (88. Grob), Schwabl – Hobsch (57. Mashigo), Hain, Göttlicher. Trainer: Wagner.

SV Wacker Burghausen: Schöller – Schulz (75. Läubli), Hingerl, Mazagg, Moser (84. Kikuchi) – Ade, Reiter – Maier (93. Neumüller), Bachschmid, Agbaje (68. Leipold) – Ungerath (88. Ammari). Trainer: Haas.

Tore: 0:1 Ungerath (52.), 0:2 Ungerath (67.), 1:2 Hain (82.)

Schiedsrichter: Ostheimer (TSV Sulzberg)

Kommentare