Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Später Treffer erlöst Majdancevic-Elf gegen Brunnthal

„Es war nicht unser bestes Spiel, aber“: SB Traunstein bleibt erneut ohne Punktverlust

Brunnthals Torhüter Maximilian Geisbauer bringt Julian Höllen im Strafraum zu Fall. Den fälligen Strafstoß verwandelt der Gefoulte zum 1:0.
+
Brunnthals Torhüter Maximilian Geisbauer bringt Julian Höllen im Strafraum zu Fall. Den fälligen Strafstoß verwandelt der Gefoulte zum 1:0.

Der SB Chiemgau Traunstein ist in der Landesliga weiter gut in Form. Der Sieg gegen Brunnthal war bereits der vierte SIeg in Folge, auch wenn Trainer Majdancevic nicht das beste Spiel seiner Mannschaft sah.

Traunstein – Der SB Chiemgau Traunstein hat seinen Lauf in der Fußball-Landesliga Südost fortgesetzt: Am 6. Spieltag feierte das Team von Spielertrainer Danijel Majdancevic vor 411 Zuschauern im Jakob-Schaumaier-Sportpark einen 2:0-Sieg gegen den TSV Brunnthal. Für den Tabellenzweiten war es der vierte Sieg in Serie in der Liga! „Es war nicht unser bestes Spiel, aber auch solche Spiele muss man gewinnen, wenn man vorne mitspielen will“, sagte SBC-Spielertrainer Danijel Majdancevic – und das gelang seiner Elf eben.

„Die genaue Diagnose wissen wir noch nicht“

In der Partie gegen Brunnthal musste der SB Chiemgau kurzfristig auf Tormann Issa Ndiaye verzichten. Er verletzte sich am Freitag im Abschlusstraining am Knie. „Die genaue Diagnose wissen wir noch nicht“, informierte Majdancevic, der erstmals nach seinem Muskelfaserriss selbst wieder zu einem Kurzeinsatz gekommen ist.

Lesen Sie auch: Aus der Spur geraten: Wieso dem TSV Wasserburg in der Landesliga ein heißer Spätsommer droht

Thomas Unterhuber, der ja schon in den ersten Punktspielen der Saison den SBC-Kasten hütete, kehrte somit wieder auf das Spielfeld zurück und blieb zum zweiten Mal in dieser Saison – nach dem 0:0 gegen Eggenfelden – ohne Gegentor. „Das war sehr positiv, dass wir wieder einmal zu Null spielen konnten“, freute sich der Coach. „Wir haben auch sehr wenig zugelassen und haben mehr fürs Spiel gemacht.“

Höllen bringt die Führung

In den ersten 15 Minuten der Partie passierte nicht viel. Dann gab Josef Diller für die Gäste die ersten Warnschüsse Richtung Traunsteiner Kasten ab (24. und 30.). Auf der Gegenseite hatten in der Folge Thomas Steinherr (32./Freistoß), Kenan Smajlovic (35.) und Finn Gorzel (40.) die ersten guten Möglichkeiten. Kurz vor der Pause wurde Julian Höllen dann im Strafraum von den Beinen geholt und der SBC-Torjäger ließ sich diese Chance nicht entgehen. Er zimmerte den Elfmeter zum 1:0 in die Maschen (44.) – Saisontor Nummer neun.

Lesen Sie auch: SBC mit nächster englischer Woche: Wie Traunstein die Dreier-Siegesserie ausbauen will

Auch nach dem Wechsel gab’s nicht viele Strafraum-Szenen. Der kurz zuvor eingewechselte Adrian Furch schoss in der 63. Minute mal auf das Gäste-Tor, blieb aber glücklos. Auf der Gegenseite versuchte es Luis Fischer (64.). Es dauerte bis in die Nachspielzeit, ehe der Gastgeber den Deckel endgültig auf die Partie draufmachte. Der eingewechselte Dennis Hrvoic sorgte für den erlösenden Treffer zum 2:0.

SB Chiemgau Traunstein: Thomas Unterhuber, Hosp, Gorzel, Höllen (ab 58. Furch), Vokrri, Kraus, Steinherr (ab 67. Hrvoic), Daniel (ab 70. Patrick Dreßl), Wallisch, Brinkmann (ab 90. + 2 Alexander Dreßl), Smajlovic (ab 76. Majdancevic).

Schiedsrichter: Sperger (Neutraubling).

Zuschauer: 411.

Tore: 1:0 Höllen (44., Foulelfmeter), 2:0 Hrvoic (90. + 2).bst

Kommentare