Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Vierter Spieltag der Fussball-Bezirksliga Ost

Erste Siege für Raubling und Ostermünchen: Inn/Salzach-Vereine in der Bezirksliga erfolgreich

Matthias Huber (am Boden) sorgt hier für das 2:0 des SV Ostermünchen gegen Langengeisling.
+
Matthias Huber (am Boden) sorgt hier für das 2:0 des SV Ostermünchen gegen Langengeisling.

Siege für Raubling, Ostermünchen und Töging, ein Punkt für den Sportbund: Die Inn/Salzach-Vereine in der Bezirksliga Ost hätten den vierten Spieltag kaum erfolgreicher gestalten können.

Raubling/Rosenheim/Töging – Immens wichtig und hoch verdient! So lässt sich das Resultat aus dem Spiel der Fußball-Bezirksliga Ost zwischen dem TuS Raubling und der Zweitvertretung des Regionalligisten aus Buchbach kurz zusammenfassen. Nach bereits drei Niederlagen zum Auftakt stand die Ewertz-Elf aus Raubling gegen die U23 vom TSV Buchbach schon gehörig unter Druck. Am Ende stand aber ein verdienter 3:0-Erfolg der Inntaler, welcher bei einer konsequenteren Verwertung der eignen Torgelegenheiten durchaus noch noch höher hätte ausfallen können.

Schöffel erlöst den TuS

Raubling war von Beginn an bemüht, die Spielgestaltung zu übernehmen, die ersten 25 Minuten waren jedoch kaum Torraumszenen zu notieren. Erst ab Mitte des ersten Durchgangs gelang es dem TuS, ernsthafte Torgefahr auszustrahlen. Dies startete in der 26. Minute mit einem Abseitstreffer. Schon eine Minute später setzte Dominic Reisner eine Direktabnahme an die Latte, in der 30. Minute verzog Lukas Schöffel in aussichtsreicher Position und in der 31. Minute scheiterte Alex Lallinger an einer guten Fußabwehr von Seemann im Tor der Gäste.

Lesen Sie auch: Wasserburger Belohnungsspiel, SBC mit breiter Brust: So wollen die Kleinen die Favoriten ärgern

In der 36. Minute erlöste Valentin Schöffel den TuS mit seinem Führungstreffer, als er den Ball im Nachsetzen aus kurzer Distanz und in Zeitlupentempo über die Linie drückte. Diese Führung gab Raubling weiter Rückenwind und man drückte nun verstärkt auf den zweiten Treffer. Buchbach fand offensiv kaum statt und war mit Defensivarbeit gebunden. Kurz vor der Halbzeitpause traf dann Lukas Schöffel per Kopf gegen die Laufrichtung von Seemann zum 2:0.

Wolfrum stellt den Endstand her

Die zweite Spielhälfte war dann genau vier Minuten alt, als Raubling den Endstand markierte. Quirin Wolfrum war nach einer Ecke per Kopf erfolgreich. Im Anschluss dominierte Raubling weiter das Spiel, ohne aber den selben Druck wie aus dem ersten Durchgang aufrecht zu erhalten. Am Ende steht für den TuS der erste Dreier der noch jungen Saison. Weiter geht es für Raubling bereits am Dienstag mit dem schweren Auswärtsspiel beim FC Töging.

TuS Raubling: Wunderlich, Wiedemann (ab 46. Pappenberger), Lallinger, Jilg, Lukas Schöffel (ab 62. Huber), Valentin Schöffel (ab 81. Ziemba), Arnold, Gruber (ab. 43. Jäger), Wolfrum, Unsicker, Reisner.

TSV Buchbach II: Seemann – Klein (ab 71. Eßer), Müller, Gohn, Ziegler – Perovic, Weichselgartner (ab 50. Llugiqi) – Mörwald (ab 78. Höller), Mattera, Rabenseifner (ab 50. Brandwirth) – Sinabov (ab 50. Schmauser).

Schiedsrichter: Gutmann (FC Bayern München).

Zuschauer: 120.

Tore: 1:0 Valentin Schöffel (35.), 2:0 Lukas Schöffel (44.), 3:0 Wolfrum (49.).

Genialer Moment von Jahic sichert Punkt

In einer niveauarmen Partie mit wenigen herausgespielten Torchancen erarbeitete sich das junge Sportbund-Team von Trainer Eldar Kavazovic gegen den ESV Freilassing ein leistungsgerechtes 1:1 (1:1). Die Gäste erwischten den perfekten Start ins Spiel: Nach einem Freistoß von der rechten Strafraumkante konnte sich der ESV ungehindert zwei Mal per Kopf den Ball im Sportbund-Strafraum zurechtlegen, ehe Kurt Weixler das Spielgerät mit einem trockenen Schuss aus zentraler Position aus zehn Metern unhaltbar zum 1:0 für die Gäste in die Maschen drosch (3.).

Lesen Sie auch: Kurioser Spielverlauf in Siegsdorf: So schnell verspielte der SBR eine 3:0-Führung

Der ESV drängte auf die schnelle Vorentscheidung, um die Verunsicherung der Grün-Weißen nach dem frühen Rückstand auszunutzen. Der Sportbund arbeitete sich jedoch langsam ins Spiel zurück und erzielte nach knapp einer halben Stunde unter gütiger Mithilfe der Gäste den Ausgleich. Ein Freilassinger Rückpass versprang auf dem holprigen Rasen des Josef-März-Stadions, zwei Gäste-Abwehrspieler waren sich uneinig und Omer Jahic bezwang Torwart Matej Markovic im zweiten Versuch zum 1:1 (31.).

Romano verpasst den Siegtreffer

Freilassing war zu Beginn der zweiten Hälfte spielbestimmend. Gefährlich wurde es aber nur bei Standardsituationen. Nach einer Stunde zwang Dragisa Topic ESV-Torwart Markovic mit einem Kopfball zu einer Glanzparade, stand allerdings auch im Abseits. Die beste Sportbund-Chance auf den Sieg hatte Kapitän Dominik Reichmacher in der 70. Minute. Sein Schuss verfehlte das lange Eck nur knapp. In der Schlussphase hatte der kurz zuvor eingewechselte Luca Romano nach Freistoßflanke von Omer Jahic den Siegtreffer für den Sportbund auf dem Kopf. Sein Abschluss ging jedoch am rechten Pfosten vorbei. Die Grün-weißen bleiben mit zwei Punkten und einem Spiel weniger auf dem vorletzten Tabellenplatz.

Sportbund-Abwehrspieler Dragisa Topic im Zweikampf mit Freilassings Torschützen Kurt Weixler.

SB Rosenheim: Deckert - Bolesny, Reichmacher, Topic, Kasavaraju - Balachander, Ugolini, Omer Jahic, Fikret Jahic - Starringer (ab 76. Berkermann), Mala (ab 76. Romano).

Schiedsrichter: Von Maffei (SV Miesbach).

Zuschauer: 90.

Tore: 0:1 Weixler (3.), 1:1 Omer Jahic (31.).

Töging landet einen glücklichen Heimsieg

Einen sehr glücklichen Sieg hat der FC Töging in seinem Heimspiel der Fußball-Bezirksliga Ost gegen den FC Finsing eingefahren. Die Männer vom Wasserschloss siegten letztlich mit 2:1. Von Beginn an kam Töging nicht ins Spiel und machte viele technische Fehler. Der FC Finsing kam immer wieder zu Chancen, weil die Heimmannschaft ein ums andere Mal im Spielaufbau extreme Schwächen zeigte. Dann gelang Töging aber mit der ersten gelungenen Offensivaktion das 1:0. David Eichinger schickte Johannes Grösslinger über außen auf die Reise, der flankte nach innen und Berat Uzun schoss sehenswert einschoss.

Lesen Sie auch: Der „ewige Petrovic“ feiert deutschen Rekord: So lief das 300. Regionalligaspiel des Buchbach-Kapitäns

Wer nun dachte, dass dieser Treffer Sicherheit ins Spiel bringen würde, sah sich getäuscht. Im Gegenteil: Die Fehler häuften sich, sodass Leonhard Hölzl in der 57. Minute den lange schon verdienten Ausgleich für Finsing erzielte. Danach drängte der Aufsteiger auf den zweiten Treffer, scheiterte aber immer wieder am glänzend aufgelegten Töginger Torwart Lukas Schanzer oder am eigenen Unvermögen. Das Tor fiel auf der anderen Seite: In der 77. Minute setzte sich Edi Ighagbon auf der linken Seite durch und flankte zur Mitte, wo der Gäste-Tormann den Ball unglücklich nach vorne vor die Füße von Luke Bokelmann abwehrte und dieser das 2:1 für Töging erzielte.

FC Töging: Schanzer, Leserer (ab 46. Nebmaier), Buchner, Bruckhuber (ab 80. Bergrostje), Marrazzo (ab 87. Scherer), Eichinger, Scott, Grösslinger (ab 52. Bokelmann), Uzun (ab 69. Hofmann), Ighagbon, Denk.

Schiedsrichter: Wallesch (SC Postau).

Zuschauer: 170.

Tore: 1:0 Uzun (23.), 1:1 Hölzl (57.), 2:1 Bokelmann (77.).

Drei Tore von Niedermeier

Weiter ohne Gegentor, dafür mit dem ersten Sieg: Der SV Ostermünchen hat sein Heimspiel gegen den FC Langengeisling mit 4:0 gewonnen. Dabei war Peter Niedermeier der entscheidende Mann bei den Hausherren, der Stürmer erzielte nämlich drei der vier SVO-Treffer. Die Führung fiel dabei nach einer halben Stunde: Lukas Piendl scheiterte mit dem Elfmeter noch an Langengeislings Tormann, den Nachschuss verwertete Niedermeier dann aber. Wenige Minuten später erhöhte Matthias Huber auf 2:0, mit dem dritten Treffer gleich nach Wiederbeginn war der Sieg gegen ersatzgeschwächte Gäste unter Dach und Fach.

SV Ostermünchen: Schenk, Haas, Krichbaumer (ab 82. Lange), Schinzel (ab 61. Dirscherl), Hintermayer (ab 67. Andreas Niedermeier), Piendl, Peter Niedermeier (ab 78. Markus Prechtl), Huber, Reisner, Bloier, Bell (ab 36. Alexander Prechtl).

Schiedsrichter: Jerlich (DJK Fasangarten München).

Zuschauer: 215.

Tore: 1:0 Peter Niedermeier (30.), 2:0 Huber (34.), 3:0 Peter Niedermeier (53.), 4:0 Peter Niedermeier (70.).

Besonderheit: Ostermünchens Piendl scheitert mit Foulelfmeter an Langengeislings Torhüter Michael Hierl; der Nachschuss wird aber verwandelt (30.).fh/ben/mr/re

Mehr zum Thema

Kommentare