Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


FUßBALL-REGIONALLIGA BAYERN

Eine bittere Niederlage – Buchbacher 0:1 in Aschaffenburg nach Spitzer-Eigentor

Da konnte Buchbachs Kapitän Aleks Petrovic die Kollegen noch so anfeuern, am Ende musste die Rot-Weißen die Heimfahrt aus Aschaffenburg mit leeren Händen antreten.
+
Da konnte Buchbachs Kapitän Aleks Petrovic die Kollegen noch so anfeuern, am Ende musste die Rot-Weißen die Heimfahrt aus Aschaffenburg mit leeren Händen antreten.
  • VonMichael Buchholz
    schließen

Schade, da war deutlich mehr drin: Der TSV Buchbach musste sich trotz einer couragierten Leistung am Freitagabend beim SV Viktoria Aschaffenburg mit 0:1 geschlagen geben

Aschaffenburg – „Mit ein wenig Glück hätten wir schon einen Punkt mitnehmen können, das wäre sicher nicht unverdient gewesen“, resümierte Buchbachs Trainer Andreas Bichlmaier nach der knappen 0:1-Niederlage am Freitagabend beim SV Viktoria Aschaffenburg. Am morgigen Dienstag geht es für die Rot-Weißen mit dem Gastspiel um 19 Uhr in Illertissen schon wieder weiter.

Enscheidende Szene in der 73. Minute

Die entscheidende Szene der Partie spielte sich in der 73. Minute ab, als die Buchbacher im Mittelfeld den Ball nicht festmachen konnten und der erneut starke Marcel Spitzer den Pass in die Tiefe mit einem Ausfallschritt „löschen“ wollte, dabei aber den Ball so unglücklich traf, dass das Leder unerreichbar für den verdutzten Keeper Daniel Maus ins lange Eck trudelte.

Weitere Nachrichten zum Sport in der Region finden Sie hier.

„Das ist natürlich bitter, aber so ist Fußball“, kommentierte Bichlmaier lakonisch und hofft, dass seine Jungs die Niederlage gleich wieder aus den Köpfen bekommen, zumal ja in Illertissen die nächste heikle Aufgabe wartet, ehe am Freitag das bereits jetzt schon sehr wichtige Heimspiel gegen den TSV Rain in der SMR-Arena über die Bühne geht.

Buchbach begann sehr mutig

Buchbach überraschte die Aschaffenburger am Freitagabend mit einem sehr couragierten Start, darauf war die Mannschaft von Trainer Jochen Seitz nicht gefasst. Und hätte Christian Brucia in 21. Minute die Kugel nicht ans Außennetz, sondern in die Maschen gesetzt, wäre die Partie sicherlich zumindest mit einem Teilerfolg für die Gäste zu Ende gegangen. Zumal den Aschaffenburgern, die zwar Mitte der ersten Halbzeit die Feldhoheit an sich rissen, eher nur mit Distanzschüssen für Gefahr sorgen konnten. Das taten sie aber regelmäßig und so kommentierte Buchbachs Sportlicher Leiter Anton Bobenstetter: „Aschaffenburg hat aus allen Lagen geschossen.“

Spektakulären 30-Meter-Kracher

Für Aufsehen sorgte kurz nach dem Seitenwechsel der Buchbacher Moritz Sassmann, der SVA-Keeper Max Grün in der 50. Minute mit einem spektakulären 30-Meter-Kracher zu einer Glanzparade zwang. Nach dem Buchbacher Eigentor spielte die Viktoria den knappen Vorsprung relativ sicher nach Hause, bei den Gästen, die in der Schlussphase mächtig drückten, fehlte im Angriffszentrum auch ein „Brecher“, der sich mal die Lufthoheit hätte verschaffen können.

Nach zwei Spielen einen Punkt auf dem Konto

Unterm Strich hat Buchbach nach zwei Spielen einen Punkt auf dem Konto, Aschaffenburg deren drei, obwohl die Viktoria selbst noch keinen Treffer erzielt hat. Dennoch war Trainer Seitz zufrieden: „Das war ein Schritt nach vorne, wir haben in der ersten Halbzeit ein hervorragendes Spiel gemacht. Da haben vielleicht das Quäntchen Glück und die letzte Entschlossenheit gefehlt. Dennoch bin ich hochzufrieden mit Art und Weise, wie wir heute Fußball gespielt haben.“

TSV Buchbach: Maus – Bahar, Rosenzweig, M. Spitzer, Orth (88. A, Spitzer) – Muteba (60. Matera), Petrovic, Wieselsberger – Winklbauer (66. Sztaf), Sassmann, Brucia (83. Steinleitner). Trainer: Bichlmaier/Thallinger

Tor: 1:0 M. Spitzer (73., Eigentor)

Schiedsrichter: Denzlein (Hochstadt)

Zuschauer: 851

Kommentare