Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


2:0-Erfolg über Heimstetten

Ein Verteidiger trifft doppelt: Benedikt Orth schießt den TSV Buchbach zum ersten Heimsieg

Heimstettens Jasper Maljojoki (links) wirft sich in den Schuss von Benedikt Orth, der kurz zuvor in einer ähnlichen Situation das 1:0 erzielt hat.
+
Heimstettens Jasper Maljojoki (links) wirft sich in den Schuss von Benedikt Orth, der kurz zuvor in einer ähnlichen Situation das 1:0 erzielt hat.
  • VonMichael Buchholz
    schließen

Beim TSV Buchbach ist nun auch vor heimischer Kulisse der Knoten geplatzt: In der Fußball-Regionalliga Bayern gewannen die Buchbacher ihr Heimspiel gegen den SV Heimstetten mit 2:0. Verteidiger Benedikt Orth war als zweifacher Torschütze der Matchwinner.

Buchbach – Jetzt ist der Knoten geplatzt: Nach dem ersten Auswärtssieg letzte Woche in Augsburg hat der TSV Buchbach am sechsten Spieltag der Fußball-Regionalliga auch vor eigenem Publikum den Bock umgestoßen: Verteidiger Benedikt Orth erzielte am Freitag beim 2:0 gegen den SV Heimstetten einen Doppelpack. Damit konnten sich die Buchbacher ins Mittelfeld absetzen.

300. Regionalliga-Spiel für Petrovic

Vor der Partie wurde Buchbachs Kapitän Aleksandro Petrovic für sein 300. Regionalligaspiel geehrt (Bericht folgt), auf dem Platz fand zunächst Heimstetten den besseren Einstieg, aber nach wenigen Minuten waren die Rot-Weißen drin in der Partie und zeigten immer wieder gefällige Spielzüge und gelungene Kombinationen. In der 16. Minute wurde Petrovic gerade noch geblockt, in der 18. Minute lenkte Kapitän Maximilian Riedmüller einen 16-Meter-Schuss von Daniel Muteba über die Latte, in der Folge hätte Heimstetten fast ein Eigentor produziert, ehe auch der SVH durch Emre Tunc gefährlich wurde (22.). In der 27. Minute war es dann aber so weit: Ein Einwurf von Léon Schmit wurde im Zentrum verlängert und Orth drückte die Kugel am langen Pfosten aus zwei Metern über die Linie.

Benedikt Orth fackelte nicht lange

Buchbach blieb weiter am Drücker, doch ein Kracher von Samed Bahar aus 28 Metern zischte am Pfosten vorbei, ein Treffer von Sammy Ammari wurde nach toller Kombination wegen Abseits annulliert. Nach dem Pausentee kamen die „Hoaschdenger“ mit neuem Schwung aus der Kabine, doch Tunc brachte das Kunststück fertig den Ball aus einem Meter nicht im Tor unterzubringen (57.). Auf der anderen Seite musste Riedmüller einen 35-Meter-Kracher von Lukas Winterling über die Latte fausten (61.), zwei Minuten später schlug dann Orth erneut zu: Nach seiner eigenen Ecke konnten die Gäste nur unzureichend klären, Orth fackelte nicht lange und drosch die Kugel aus zehn Metern in die Maschen.

Buchbachs Defensive war stark

Die hochgelobte Offensive der Gäste hatte in dieser Phase der Partie nicht viel zu melden, Buchbach hatte das Geschehen weitgehend im Griff, auch wenn sich die Gäste redlich mühten und in der 81. Minute Pech hatten, dass die Gastgeber einen Abschluss von Mohamad Awata blocken konnten. Umgekehrt hatten die Buchbacher in der 83. Minute das 3:0 auf dem Fuß, doch der Schuss von Tobias Steer strich am langen Pfosten vorbei. In der turbulenten Nachspielzeit verpassten die Gastgeber den Anschlusstreffer durch Alexis Fambo und Buchbach das 3:0 durch Tobias Steer.

Das Steno zum Spiel

TSV Buchbach: Andreas Steer – Orth, Winterling, Alexander Spitzer, Schmit (ab 86. Tavra) – Bahar (ab 82. Steinleitner), Muteba – Sassmann (ab 69. Tobias Steer), Petrovic, Sztaf (ab 79. Wieselsberger) – Ammari (ab 89. Brucia).

Schiedsrichter: Steigerwald (SV Gräfendorf).

Zuschauer: 830.

Tore: 1:0 Orth (27.), 2:0 Orth (63.).

Kommentare