Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


„Werden alles dafür tun“

Den Bock endlich umstoßen – Personallage beim TSV Buchbach gegen Eltersdorf wieder besser

Lukas Winterling kann nach einer Meniskus-Operation erst nächste Saison wieder eingreifen.
+
Lukas Winterling kann nach einer Meniskus-Operation erst nächste Saison wieder eingreifen.
  • VonMichael Buchholz
    schließen

Aufgeben ist beim TSV Buchbach keine Option. Beim Heimspiel gegen den SC Eltersdorf wollen die Rot-Weißen den Bock umstoßen und die Trendwende einleiten.

Buchbach – „Wer glaubt, dass wir jetzt den Kopf in den Sand stecken, ist auf dem falschen Dampfer. Wir werden alles dafür tun, um den Bock jetzt wieder umzustoßen“, gibt Buchbachs Trainer Andreas Bichlmaier vor der Partie gegen den SC Eltersdorf eine Kampfansage heraus. Nach sechs Niederlagen am Stück wollen die Rot-Weißen am Freitag um 19 Uhr in der SMR-Arena die Trendwende einleiten.

„Da war richtig Feuer drin“

Grund zur Hoffnung gibt die vorsichtige Entspannung auf dem Personalsektor und die bislang gute Trainingswoche. „Wir haben am Dienstag endlich mal wieder mit immerhin 16 Feldspielern trainiert. Da war richtig Feuer drin“, so Bichlmaier, der seine Mannschaft nach der langen Durststrecke wieder auf einem guten Weg sieht: „Wir haben hier in Buchbach schon einige Ergebniskrisen überstanden. Insofern werden wir auch diese Phase überwinden und langfristig daran wachsen.“

Lesen Sie auch: Sechste Niederlage in Folge für Fußball-Regionalligist TSV Buchbach

Der Fokus in der Trainingswoche lag neben den fußballerischen Einheiten vor allem auf dem mentalen Bereich. „Wir haben viel für die Psyche gearbeitet, die Jungs haben das gut angenommen und richten den Blick nach vorne“, sagt Bichlmaier, der gegenüber der Niederlage in Heimstetten wieder einige Optionen mehr besitzt. Daniel Maus kehrt nach Quarantäne in den Kasten zurück, Kapitän Aleksandro Petrovic wird ebenfalls wieder von Anfang zur Verfügung stehen und Tobias Steer steht nach Leistenbeschwerden wieder im Kader. Angreifer Thomas Winklbauer, der zuletzt Oberschenkelprobleme hatte, sollte beim Abschlusstraining wieder eingreifen, Christian Brucia hat bereits wieder trainiert, ist aber noch nicht hundertprozentig belastbar. Bichlmaier: „Wir müssen da vorsichtig sein, schließlich wollen wir ja, dass er nicht gleich wieder ausfällt. Im April stehen jede Menge Spiele auf dem Programm, da brauchen wir jeden Mann.“

Weiterhin einige Ausfälle

Keine Option sind weiterhin Joe Wieselsberger wegen seiner Hüftprobleme und Chris Steinleitner wegen seiner Herzmuskelentzündung. Lukas Winterling wurde am Dienstag am Meniskus operiert und wird erst zur Vorbereitung auf die neue Saison wieder einsteigen können. Ob Thomas Leberfinger sich rechtzeitig freitesten kann, ist noch nicht absehbar, gleiches gilt für Manuel Mattera, der acht Monate nach seinem Kreuzbandriss am vergangenen Wochenende bei einem Freundschaftsspiel der Bezirksliga-Mannschaft wieder auf dem Platz stand.

Lesen Sie auch: Routinier Christian Brucia bleibt weiter ein Buchbacher

Im Hinspiel am 31. August mussten die Rot-Weißen beim Aufsteiger nach neun ungeschlagenen Begegnungen eine 2:4-Niederlage hinnehmen, Grund genug, um jetzt den Spieß gegen die Mannschaft von Bernd Eigner umzudrehen, die nach erfolgreichem Jahres-Start in Rosenheim jetzt auch schon sechs Niederlagen am Stück kassiert hat. „Eltersdorf ist in einem 4-4-2 relativ einfach gestrickt, spielt schnell in die Tiefe, hat viel Tempo auf den Außenpositionen. Das Umschaltspiel nach Ballgewinn ist die Paradephase der Eltersdorfer“, weiß Bichlmaier, der daraus auch schlussfolgert: „Wir werden da nicht so leicht ins Gegenpressing kommen. Deswegen werden wir unser Spiel auch nicht verkomplizieren, sondern auch mal auf einfachere Mittel zurückgreifen.“