Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


18. Spieltag in der Bezirksliga

Bad Endorf und Reichertsheim nicht im Einsatz

Thomas Schaberl (links) und die SG Reichertsheim müssen noch auf das Derby mit dem TSV Dorfen warten.
+
Thomas Schaberl (links) und die SG Reichertsheim müssen noch auf das Derby mit dem TSV Dorfen warten.

Am 18. Spieltag in der Fußball-Bezirksliga Ost müssen die Fans auf das Highlight verzichten: Das Derby zwischen der SG Reichertsheim-Ramsau/Gars und dem TSV Dorfen fällt aus.

Reichertsheim/Westerndorf/Buchbach – Am 18. Spieltag in der Fußball-Bezirksliga Ost wäre es zum Derby zwischen der SG Reichertsheim-Ramsau/Gars und dem TSV Dorfen gekommen. Das Spiel fällt jedoch aus. Der SV Westerndorf will in Freilassing auf den ersten Heimsieg aufbauen und die Reserve vom TSV Buchbach gastiert beim Tabellenvorletzten in Otterfing. Der TSV Bad Endorf ist spielfrei und daher an diesem Wochenende nicht im Einsatz.

Noch zwei Spiele sind es für den SV Westerndorf vor der Winterpause und in diesen Spielen will der SVW unbedingt noch punkten. Einfach wird es an diesem Wochenende allerdings nicht, Gegner am heutigen Samstag um 14 Uhr ist der ESV Freilassing. Auch die Vorzeichen sind alles andere als gut: „Die Kadersituation ist noch schlechter als sonst. Im letzten Training waren wir nur zu acht. Wir müssen schauen, wer im Abschlusstraining noch dazu stoßt und dann am Samstag spielen kann.“, so SVW-Coach Markus Wallner. Als Ausrede will er dies aber nicht nutzen: „Man kann auch mit einem kleinen Kader 90 Minuten Vollgas geben“.

Der ESV Freilassing geht als klarer Favorit in die Partie: Zuletzt fünf Siege in Folge und dementsprechend Platz Zwei in der Tabelle untermauern die Aufstiegsambitionen des ESV. Neben der zweitbesten Defensive stellt Freilassing auch den Top-Torjäger der Liga, Stürmer Albert Deiter steht mit elf Treffern an der Spitze der Torschützenliste. Markus Wallner will sich dennoch nicht verstecken: „Egal wo der Gegner in der Tabelle steht, das Spiel beginnt immer bei 0:0. Wir müssen einfachen Fußball spielen und kompromisslos in die Zweikämpfe gehen, dann können wir auch in Freilassing Punkte mitnehmen.“

Mit drei Siegen am Stück hat sich die U23 des TSV Buchbach aus dem tiefen Tabellenkeller befreit und steht mit 17 Punkten aus 16 Spielen knapp über dem Strich. Dabei musste die Elf von Trainer Manuel Neubauer in 270 Minuten keinen einzigen Gegentreffer hinnehmen. Auch beim Gastspiel heute in Otterfing setzt Neubauer auf seine gute Defensive: „Wir wollen hinten wieder so gut wie zuletzt verteidigen, dann wird es schwer gegen uns ein Tor zu schießen.“

Im Gegensatz zu den letzten drei Spielen dürfte allerdings die Unterstützung aus dem Regionalliga-Kader eher dürftig ausfallen, spielt die Regionalliga-Mannschaft ja gleichzeitig gegen Illertissen. Immerhin Torhüter Andreas Steer, der schon einige Punkte für die Buchbacher U23 festgehalten hat, wird erneut das Bezirksliga-Tor hüten. Im Hinspiel konnte sich Otterfing dank zweier Treffer von Dengler knapp mit 2:1 durchsetzen, den Buchbacher Treffer zum zwischenzeitlichen Ausgleich erzielte Johannes Klein.

Mehr Nachrichten aus dem Regionalsport finden Sie hier.

Aufsteiger Otterfing ist mit nur 13 Punkten auf den vorletzten Rang abgerutscht – aus den letzten zehn Spielen gelangen gerade mal vier Zähler. Auch wenn sich die meisten Niederlagen in Grenzen hielten, steht in Otterfing mit 41 Gegentreffer die Schießbude der Liga. Unterm Strich könnten die Buchbacher im vorletzten Spiel des Jahres mit einem Remis ganz gut leben. Zumindest bliebe dann der Vier-Punkte-Vorsprung auf die Gastgeber gewahrt.obe/mb

Mehr zum Thema

Kommentare