Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Hankofen schon so gut wie durch

Fußball-Bayernliga startet wieder: Es geht nur noch um Platz zwei

Kaum da, schon wieder weg: Ex-Zweitliga-Profi Romuald Lacazette hat den TSV Wasserburg bereits wieder in Richtung Schweiz verlassen.
+
Kaum da, schon wieder weg: Ex-Zweitliga-Profi Romuald Lacazette hat den TSV Wasserburg bereits wieder in Richtung Schweiz verlassen.
  • VonMichael Buchholz
    schließen

Nach fast drei Monaten Pause startet die Fußball-Bayernliga Süd wieder mit dem Punktspielbetrieb. Während der TSV Wasserburg erstmals seit Jahren im Abstiegskampf steckt, darf sich der SV Kirchanschöring Hoffnungen auf den Aufstieg machen. Allerdings ist Spitzenreiter Hankofen schon weit enteilt.

Wasserburg – Mit dem 25. Spieltag startet die Fußball-Bayernliga Süd am Wochenende in die Restsaison, los geht’s gleich am Freitag mit dem Duell der beiden ehemaligen Regionalligisten FC Ingolstadt II gegen den VfR Garching, das um 20.30 Uhr über die Bühne gehen soll. Für Spannung in der Region sorgt der Vergleich des Tabellenzweiten SV Kirchanschöring am Samstag um 13 Uhr beim FC Ismaning, der TSV Wasserburg erwartet zwei Stunden später den TSV Kottern zum richtungsweisenden Match im Kampf um den Klassenerhalt.

Kirchanschöring mit Chance auf Relegation

„Das wird gleich ein heißes Duell, Ismaning ist gut drauf, wir aber auch“, freut sich Kirchanschörings Trainer Mario Demmelbauer. Der Auftakt könnte für die Gelb-Schwarzen weichenstellenden Charakter haben könnte, zumal es die Woche darauf zum FC Deisenhofen geht. Die Blauhemden rechnet Demmelbauer nämlich neben dem SV Donaustauf und dem TSV Landsberg weiterhin zum engeren Kreis der Anwärter auf Platz zwei – Rang eins und damit der Aufstieg in die Regionalliga Bayern scheint so gut wie vergeben: Satte 14 Punkte Vorsprung hat die SpVgg Hankofen-Hailing auf den SVK, der zwar noch ein Spiel in der Hinterhand hat, sich aber keine Hoffnungen mehr auf den Titel macht. „Hankofen ist unglaublich stark und stabil, hat mit Heribert Ketterl und Tobias Beck zwei super Trainer, einen extrem starken Angriff – da brennt nichts mehr an“, ist sich Demmelbauer sicher.

Große Fluktuation beim SV Donaustauf

Beim Primus aus dem Landkreis Straubing-Bogen, der ja mit rund 700 Zuschauern auch in dieser Beziehung absolute Ligaspitze vor Kirchanschöring (Schnitt: 516) ist, hat sich in der Winterpause in Sachen Transfers nichts getan: Keine Zugänge, keine Abgänge, das gibt es ansonsten in der Liga gar nicht, in der es auf dem Transfermarkt durchaus Bewegung gab. Mit der größten Fluktuation macht mal wieder der hoch ambitionierte SV Donaustauf auf sich aufmerksam, aber auch beim TSV Landsberg und bei Türkspor Augsburg wurde fleißig an der Personalschraube gedreht.

Gut verstärkt haben sich auch die meisten Vereine, die im Kampf um den Klassenerhalt stehen, wobei der TSV Wasserburg mit dem Abgang des Ex-Löwen Romuald Lacazette zum Schweizer Viertligisten Lancy FC den prominentesten Verlust erlitten hat.

Trainerwechsel bei zwei Vereinen

Trainerwechsel in der Winterpause haben der TSV Schwabmünchen und der VfB Hallbergmoos vollzogen: Bei Aufsteiger Hallbergmoos hat jetzt Matthias Strohmaier (27) als Spitze eines Triumvirats das Sagen. Der Spielertrainer, der bis Spätsommer bei Türkspor Augsburg tätig war, hat den durchaus erfolgreichen Interimstrainer Peter Beierkuhnlein abgelöst, der jetzt zu Schlusslicht Pullach gewechselt ist. Ebenfalls von einem Interimscoach, nämlich Guido Kandziora, wurde der TSV Schwabmünchen bis zur Winterpause betreut, Florian Fischer (36), der neue Mann war zuletzt beim TSV Gersthofen in der Bezirksliga Schwaben tätig. Trainerwechsel in der laufenden Saison hat es zuvor schon bei Donaustauf, Türkspor Augsburg, Garching, Wasserburg und Pullach gegeben.

Alle Spielerwechsel der Bayernliga-Clubs

SpVgg Hankofen-Hailing (1. Platz, 54 Punkte/22 Spiele): Zu: keiner; Ab: keiner; Trainer: Heribert Ketterl (seit 13. Oktober 2020) und Tobias Beck (Spielertrainer seit 13. Oktober 2020); Ziel: Meisterschaft und Aufstieg.

SV Kirchanschöring (2. Platz, 40/21): Zu: Maximilian Neumüller (SV Wacker Burghausen), Daniel Beckel (eigene Junioren/JFG Salzachtal); Ab: Maximilian Hosp (SB Chiemgau Traunstein), Philipp Hartl (Union Ostermiething/Österreich); Trainer: Mario Demmelbauer (seit 1. Juli 2021); Ziel: Oben dranbleiben.

FC Ingolstadt 04 II (3. Platz, 40/22): Zu: Joon-mo Kang (SpVgg Greuther Fürth II), Marc Stendera, Maximilian Beister (beide eigene Profis); Ab: Lukas Schellenberg (FC Rot-Weiß Erfurt), Patrick Sussek (Fortuna Düsseldorf II), Luka Trslic (VfB Eichstätt), Leon Musial (Türkspor Augsburg); Trainer: Alex Käs (seit 1. Juli 2021); Ziel: Spieler und Mannschaft weiterentwickeln, schönen und erfolgreichen Fußball spielen.

SV Donaustauf (4. Platz, 38/22): Zu: Kevin Rääbis (TSV Wacker 50 Neutraubling), Andreas Nocerino (SpVgg SV Weiden), Luka Radulovic (FC Wacker München), Josef Jurasi (ASV Cham), David Xerach Muro (Deutschlandsberger SC/Österreich), Marcel Onwudiwe (TSV Kareth-Lappersdorf); Ab: Sandro Gotal (SV Fortuna Regensburg), Kenan Muslimovic (Donawitzer SV Leoben/Österreich), Florian Folger (TSV Wacker 50 Neutraubling), Pavel Panafidin (SpVgg SV Weiden), Fabian Vogl (SC Eltersdorf), Nemanja Radivojevic (SV Schalding-Heining), David Paulus (Ziel unbekannt); Trainer: Richard Slezak (seit 19. August 2021); Ziel: Aufstieg.

SSV Jahn Regensburg II (5. Platz, 34/21): Zu: Athanasios Savvas (SV Aubing); Ab: Niclas Müller (1. FC Lokomotive Leipzig), Ediz Medineli, Julio Peutler (beide ASV Cham), Elias Beck (1. FC Germania Egestorf/Langreder); Trainer: Christoph Jank (seit 1. Juli 2021); Ziel: Talente weiterentwickeln, schönen und erfolgreichen Fußball spielen.

TSV Landsberg (6. Platz, 34/22): Zu: Veron Dobruna (SV Schalding-Heining), Sandro Caravetta (FC Gundelfingen), Alexander Fidler (FC Memmingen Junioren), Stephanos Georgiou (Freiburger FC Junioren), Samed Begovic (FK Budocnost Banovici/(Bosnien-Herzegowina); Ab: David Anzenhofer (FC Gundelfingen), Plator Doqaj (TSV Gilching-Argelsried), Samed Begovic, Gottfried Agbavon (beide Ziel unbekannt); Trainer: Muriz Salemovic (Spielertrainer seit 1. Juli 2021) und Michael Hutterer (Spielertrainer seit 1. Juli 2021); Ziel: Einstelliger Tabellenplatz.

FC Deisenhofen (7. Platz, 33/22): Zu: keiner; Ab: Florian Schmid (SpVgg Unterhaching); Trainer: Hannes Sigurdsson (seit 1. Juli 2018); Ziel: Schönen Fußball spielen und noch mal vorne angreifen.

FC Ismaning (8. Platz, 32/22): Zu: Yasin Yilmaz (Türkspor Augsburg); Ab: Ivan Barisic (FC Töging); Trainer: Mijo Stijepic (seit 25. August 2018); Ziel: Einstelliger Tabellenplatz.

TSV Schwaben Augsburg (9. Platz, 31/22): Zu: Rainer d’Almeida, Nikola Aracic (beide TSV Schwabmünchen), Pascal Hausner (VfL Meiningen); Ab: Marco Boyer (SV Türkgücü Königsbrunn); Trainer: Janos Radoki (seit 20. Juli 2020); Ziel: Einstelliger Tabellenplatz.

Türkspor Augsburg (10. Platz, 28/22): Zu: Leon Musial (FC Ingolstadt 04 II), Georgios Stoupis (GS Kallithea/Griechenland), Success Orji (Abuja Metro FC/Nigeria), Arben Sfishta (Lusitano FC/Portugal), Hakan Düzgün (VfR Neuburg/Donau), Mayande Sall (SC Oberweikertshofen), Tiago Mendes (TSV Friedberg); Ab: Yasin Yilmaz (FC Ismaning), Dominik Weiß (SV Schalding-Heining), Cagri Karakus, Noah Lombaya (beide ohne Verein); Trainer: Serdat Dayat (seit 28. September 2021); Ziel: Einstelliger Tabellenplatz.

TSV 1860 München II (11. Platz, 28/22): Zu: Lasse Lehmann (ohne Verein, davor Boston Eagles/USA), Mason Judge (Eintracht Frankfurt Junioren); Ab: Aleksandar Kovacevic (SV Heimstetten), Darius Amados (SV Pullach); Trainer: Frank Schmöller (seit 1. Juli 2019); Ziel: So schnell wie möglich Klassenerhalt eintüten.

TSV Kottern (12. Platz, 25, 22): Zu: Filip Dobras (FC Kempten), Alexander Honold (TSV Ottobeuren), Ertan Soysal (FC Memmingen II); Ab: keiner; Trainer: Matthias Günes (seit 17. November 2019); Ziel: Klassenerhalt.

VfR Garching (13. Platz, 25/22): Zu: Marcello Ljubicic (FC Memmingen), Nam Max Nguyen (FC Unterföhring), Arijanit Kelmendi (zuletzt pausiert), Antonios Masmanidis (ohne Verein, davor TSV Landsberg); Ab: Alessandro Cazorla (VfB Hallbergmoos-Goldach), Dino Jurkovic (Ziel unbekannt); Trainer: Nico Basta (seit 3. Oktober 2021); Ziel: Klassenerhalt.

TSV Dachau 1865 (14. Platz, 24/22): Zu: keiner; Ab: Engin Malkoc (FC Türk Sport Garching); Spielertrainer: Fabian Lamotte (seit 13. April 2016); Ziel: Klassenerhalt.

FC Gundelfingen (15. Platz, 21/22): Zu: René Schröder (TSV Rain/Lech), David Anzenhofer (TSV Landsberg), Felix Hafner (FV Illertissen II); Ab: Sandro Caravetta, (TSV Landsberg), Florian Heiß (TSV Wertingen), Raphael Mahler (TSV Meitingen), Philipp Schmid (SC Hermaringen), Simon Hille (SC Bubesheim); Trainer: Martin Wenig (seit 1. Juli 2018); Ziel: Klassenerhalt.

TSV Wasserburg (16. Platz, 19/21): Zu: Georg Reiter (TSV Neumarkt St.-Veit); Ab: Romuald Lacazette (Lancy FC/Schweiz), Robin Renger (TuS Geretsried); Trainer: Matthias Pongratz (seit 1. November 2021); Ziel: Klassenerhalt.

VfB Hallbergmoos-Goldach (17. Platz, 18/21): Zu: Léon Schmitt (US Hostert/Belgien), Mert Sahin (SV Wacker Burghausen), Alessandro Cazorla (VfR Garching), Matthias Strohmaier (ohne Verein, davor Türkspor Augsburg); Ab: Peter Beierkuhnlein (SV Pullach); Spielertrainer: Matthias Strohmaier (zuletzt Türkspor Augsburg, seit 1. Januar 2022) für Interimstrainer Peter Beierkuhnlein (SV Pullach); Ziel: Klassenerhalt.

TSV Schwabmünchen (18. Platz, 17/22): Zu: Robert Rakaric (SV Dornach), Orkun Sarici (FC Memmingen), Qazim Prushi (FC Memmingen II), Djordje Rakic (Lok Zagreb/Kroatien); Ab: Rainer d’Almeida, Nikola Aracic (beide TSV Schwaben Augsburg), Michael Geldhauser (Ziel unbekannt); Trainer: Florian Fischer (zuletzt TSV Gersthofen, seit 1. Januar 2022) für Interimscoach Guido Kandziora (ohne Verein); Ziel: Klassenerhalt.

SV Pullach (19. Platz, 17/22): Zu: Marian Knecht (FC Pipinsried), Peter Beierkuhnlein (VfB Hallbergmoos-Goldach), Darius Amados (TSV 1860 München II), Semir Gracic (TSV Rain/Lech), Daniel Steinacher (ohne Verein, davor TSV Eching); Ab: Christian Doll (Ziel unbekannt), Hugo Lopez (Türkischer SV 1972 Ingolstadt), Simon Rauscheder (TuS Geretsried), Anton Miskovic (Münchner Kickers 2015); Trainer: Orhan Akkurt (seit 26. Juli 2021); Ziel: Klassenerhalt.

Kommentare