Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Kantersieg in Siegsdorf

Bad Endorf muss runter – Noch keine Entscheidung im Kampf um den Titel

Stefan Mauerkirchner feierte mit dem TSV Siegsdorf beim 9:0 gegen den TSV Otterfing den bislang höchsten Sieg in dieser Bezirksliga-Ost-Spielzeit.
+
Stefan Mauerkirchner feierte mit dem TSV Siegsdorf beim 9:0 gegen den TSV Otterfing den bislang höchsten Sieg in dieser Bezirksliga-Ost-Spielzeit.

Zwei Spieltage sind es nur noch in der Fußball-Bezirksliga, aber eines steht schon fest: Der TSV Bad Endorf steigt in die Kreisliga ab.

Bad Endorf/Buchbach/Westerndorf – Am drittletzten Spieltag der Fußball-Bezirksliga Ost ist eine weitere Saisonentscheidung gefallen: Der TSV Bad Endorf, vor vier Jahren unter dem damaligen Coach Thomas Kasparetti in die 7. Liga geklettert, muss den bitteren Gang in die Kreisliga antreten. Der SV Waldperlach besiegelte am Sonntag den Direktabstieg des Kurort-Clubs mit einem 3:0-Sieg, dem bislang einzigen Auswärts-Dreier dieser Runde. Bislang deshalb, weil der TSV Buchbach II ja noch die Chance hat, ebenfalls in der Fremde zu punkten. Die Regionalliga-Reserve trägt am Dienstag, 10. Mai (19.30 Uhr) die unter etwas ominösen Umständen ausgefallene Partie beim FC Aschheim aus. Dort erfolgte die Absage am vergangenen Freitag, 6. Mai erst wenige Stunden vor dem Anpfiff, einige Buchbacher hatten sich bereits auf den Weg zum Spiel gemacht.

Siege im Meisterrennen

An der Tabellenspitze gab sich das Top-Duo keine Blöße: Der Rangzweite ESV Freilassing landete mit einem 3:0 gegen die SG Reichertsheim-Ramsau/Gars seinen 16. Sieg in Folge. Die Grenzstädter haben somit weiterhin Titelchancen. Klassement-Leader VfB Forstinning besiegte den Abstiegskandidaten SC Baldham-Vaterstetten 4:0, sodass die Gäste wohl kaum noch dem Fall in die Kreisliga entrinnen können. Denn satte fünf Punkte beträgt zwei Runden vor Schluss der Rückstand der Gediminas-Sugzda-Truppe – die auf dem dritten Direktabstiegsplatz rangiert – auf die beiden Relegationspositionen, die aktuell die punktgleichen Teams aus Reichertsheim und Westerndorf einnehmen. Vier verschiedene Torschützen zeichneten für den VfB-Erfolg vor nur 75 Besuchern verantwortlich: Ivan Bacak mit einem Blitztreffer (1.), Abdelilah Erraji (20.), Korbinian Hollerieth (67.) und Bakary Touray (79./Foulelfmeter). Morgen um 19.30 Uhr gastieren die Forstinninger zum Nachholmatch in Waldperlach.

Definitiv als Tabellendritter wird der letztjährige Nord-Bezirksligist FC Moosinning über die Ziellinie gehen. Zuletzt gewann er vor 250 Fans das Derby gegen den FC Langengeisling mit 2:1. Maximilian Lechner brachte den FCM in der 51. Minute per Foulelfmeter in Führung, die Dennis Stauf ebenfalls vom Punkt ausbauen konnte (81.). Der Anschlusstreffer durch Kilian Kaiser (89.) kam für die nach wie vor relegationsbedrohten „Geislinger“ zu spät.

Deiter und Neuhofer führen Torjägerliste an

An der Spitze der Torschützenliste sieht es ganz danach aus, als sollte die Kanone im heimischen Kreis Inn/Salzach bleiben: Albert Deiter, Spielertrainer des ESV Freilassing, führt mit 18 „Buden“ gleichauf mit Jonas Neuhofer (Siegsdorf/wurde beim 9:0 gegen Otterfing nicht eingesetzt) das Klassement an. Dritter ist Marco Schmitzberger (Freilassing/16 „Kisten“), der Bruder des Kirchanschöringer Bayernliga-Spielers Luca Schmitzberger.

Lesen Sie auch: In der zweiten Halbzeit untergegangen: Westerndorf in Dorfen „ohne Bezirksliga-Niveau“

Am kommenden Wochenende steht der 29. und zugleich vorletzte Spieltag im Plan, an dem Moosinning frei hat. Im Gegensatz zur Bundesliga hat es Spielleiter Wolf-Peter Schulte (Hohenschäftlarn) geschafft, alle sieben Partien für Samstag, 15 Uhr, gleichzeitig anzusetzen, was durchaus der Vereitelung von Wettbewerbsverzerrung dienen könnte. Inn/Salzach-Duelle steigen in Saaldorf (gegen Westerndorf) und in Ramsau, wo die SG Reichertsheim den TSV Siegsdorf begrüßt. Die weiteren Paarungen lauten Buchbach II – Dorfen, Waldperlach – Aschheim, Baldham-Vaterstetten – Bad Endorf, Otterfing – Forstinning und Langengeisling – Freilassing.cs

Mehr zum Thema