Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


ENGLISCHE WOCHE IN DER REGIONALLIGA

Aufsteiger als Stolperstein? Buchbach fährt mit starker Serie nach Eltersdorf

Buchbachs Trainer Marcel Thallinger sieht keinen Anlass für große Veränderungen.
+
Buchbachs Trainer Marcel Thallinger sieht keinen Anlass für große Veränderungen.
  • VonMichael Buchholz
    schließen

Acht Spiele in Folge ist der TSV Buchbach ungeschlagen und stellt gleichzeitig die beste Defensive der Regionalliga. Beim Aufsteiger SC Eltersdorf steht die Serie der Mannschaft von Marcel Thallinger auf dem Prüfstand.

Buchbach – Weiter geht’s für die Dauerbrenner vom TSV Buchbach am heutigen Dienstag um 19 Uhr mit dem Gastspiel beim SC Eltersdorf. Bei der Partie am elften Spieltag in der Fußball-Regionalliga Bayern steht natürlich erneut die Serie von nunmehr acht ungeschlagenen Spielen der Rot-Weißen auf dem Prüfstand, ob ausgerechnet der Aufsteiger zum Stolperstein wird, muss man abwarten.

„Wer sich in der Bayernliga Nord gegen Vilzing durchgesetzt hat, ist schon mal ein Brett und wenn man dann noch am Wochenende mit 4:1 in Aschaffenburg gewinnt, dann muss man nicht mehr viel weiterreden“, sagt Buchbachs Trainer Marcel Thallinger vor dem Spiel bei den Mittelfranken, die der Trainer als „sehr laufstark“ sieht: „Nach vorne hin entwickelt Eltersdorf viel Tempo, das müssen wir erst mal in den Griff bekommen.“

Weiterhin keine großen Änderungen

Größere Veränderungen im Kader wird es in Ermangelung von Alternativen auch weiterhin bei den Rot-Weißen nicht geben, wobei Thallinger auch weiß: „Die Jungs sind im Flow. Es gäbe ohnehin keine Gründe jetzt etwas anders zu machen. Die grundsätzliche Herangehensweise wird so sein wie in den vergangenen Spielen, wobei sich im Detail schon immer Änderungen ergeben. Auch je nachdem, auf welchen Gegner wir treffen und welche Besonderheiten der Gegner hat.“

Lesen Sie auch: Nach dem 4:0-Sieg gegen Heimstetten: Bester Regionalligastart für den TSV Buchbach

Nicht dabei sein wird neben den Langzeitverletzten Lukas Sehorz, der sich beim Spiel der zweiten Mannschaft leicht verletzt hat. Wieder voll einsatzfähig ist dagegen Thomas Winklbauer, der beim 4:0 am Freitag gegen Heimstetten noch etwas geschont werden konnte. „Mit seiner Schnelligkeit könnte er gerade auswärts ein wichtiger Faktor werden“, erklärt Thallinger, der Eltersdorf als insgesamt kompakte Mannschaft einschätzt, die jedoch in der Defensive nicht immer sattelfest ist. 23 Gegentore hat die Mannschaft von Trainer Bernd Eigner bereits einstecken müssen, wobei da auch ein Sechserpack vom FC Bayern München II am dritten Spieltag dabei war.

Stärkste Abwehr der Liga

Auf der anderen Seite haben die Mittelfranken immerhin schon 14 Mal getroffen, erfolgreichster Torschütze ist der 25-jährige Angreifer Calvin Sengül, der bislang vier Treffer für sich verbuchen konnte – ob er auch gegen die stärkste Abwehr der Liga erfolgreich ist, die erst fünf Gegentreffer insgesamt zugelassen hat, sei mal dahingestellt.mb

Kommentare