Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Auftakt in der Fußball-Landesliga Südost

Auf Wiedergutmachungstour: Absteiger Wasserburg startet daheim, Traunstein muss auswärts ran

Moritz Knauer ist einer der Neuzugänge beim TSV Wasserburg.
+
Moritz Knauer ist einer der Neuzugänge beim TSV Wasserburg.

Die Landesliga-Vereine aus dem Fußball-Kreis Inn/Salzach sind zum Saisonstart auf Wiedergutmachung aus. Für Wasserburg gilt es, den Abstieg wieder gutzumachen, Ampfing will eine Saison ohne Zittern spielen und der SB Traunstein möchte an die vergangene Rückrunde anknüpfen.

Wasserburg/Ampfing – Für vier Mannschaften aus dem Fußball-Kreis Inn/Salzach heißt der Ligaalltag in der Saison, die an diesem Wochenende startet, Landesliga Südost: TSV Wasserburg, SB Chiemgau Traunstein, SV Bruckmühl und TSV Ampfing. Während Ampfing und Wasserburg mit einem Heimspiel in die Spielzeit starten, müssen Traunstein und Bruckmühl (am Sonntag in Eggenfelden) gleich auswärts ran.

Absteiger-Duell in der Altstadt

Der TSV 1880 Wasserburg und der SV Pullach duellierten sich noch im März in der Bayernliga Süd, nun treffen die Löwen und Raben am heutigen Samstag um 18 Uhr in der Altstadt zum ersten Spieltag in der Landesliga Südost aufeinander. In Wasserburg haben viele Spieler ihre Karrieren beendet. Im Gegenzug kamen neun Neue, die in der Vorbereitung in den verbliebenen Kern integriert wurden. Neu-Trainer Harry Mayer freut sich auf die Stimmung in der Altstadt: „Die Flutlichtspiele und Stimmung sind einzigartig.“ Auch bei der Definition des Saisonziels bezieht der Übungsleiter die Anhänger mit ein: „Uns ist bewusst, dass wir Einiges wiedergutmachen müssen, das sind wir dem Verein, den Fans und der Stadt schuldig.“

Während die Innstädter ihren Umbau geräuschlos vollzogen, ging es in Pullach hoch her. Spieler, die mit Anwälten gegen ihre Verträge vorgehen, und der Verlust einiger Stammspieler sorgten für eine unruhige Sommerpause. Als neuen Trainer verpflichtete der SVP Fabian Lamotte. Der Ex-Schalker muss trotz seiner 39 Jahre wohl auch noch einmal die Fußballschuhe schnüren.

Ampfing vor einer Standortbestimmung

Der TSV Ampfing erwarten am heutigen Samstag um 17 Uhr den TuS Holzkirchen im Isenstadion und möchte dabei gleich die ersten Punkte einfahren. „Wir wünschen uns eine Saison, in der wir nicht wieder zittern müssen. Das sollte mit der neuen Mannschaft möglich sein, die Qualität dafür haben wir“, sagt sportlicher Leiter Adrian Malec. Inwieweit alle Neuzugänge fit sind, steht auf einem anderen Blatt. Sicher nicht dabei sind Nono Koussou, Marcell Arnold und Atakan Akdemir. „Mit Holzkirchen kommt gleich eine gute Mannschaft, das ist eine prima Standortbestimmung“, freut sich Malec.

Auch der Gegner ist trotz des 6:0-Sieges bei der Generalprobe gegen den BCF Wolfratshausen nicht frei von Sorgen: Rückkehrer Lars Doppler, Neuzugang Bakaray Touray und Florian Mayer sind fraglich oder fallen aus. Schwer wiegt zudem der Ausfall von Kapitän Maximilian Drum, der sich an den Adduktoren verletzt hat. Auch die Torhüterfrage ist noch nicht geklärt.

Noch ein Neuzugang für den SBC Traunstein

Die Generalprobe für den SB Chiemgau Traunstein ist geglückt: Mit dem Sieg im Verbandspokal gegen den Bayernligisten FC Ismaning im Rücken startet der SB am heutigen Samstag um 13 Uhr in die neue Saison. Die Mannschaft von Spielertrainer Danijel Majdancevic muss dabei zur SpVgg Landshut reisen – keine leichte Aufgabe findet Jochen Reil. „Das wird extrem schwierig, weil man die Landshuter aktuell nicht so gut einschätzen kann“, betont der sportliche Leiter des SB Chiemgau. „Wir haben einen guten und breiten Kader zusammengestellt“, freut sich Reil hingegen. Und zum Saisonstart kann er noch einen weiteren Neuzugang präsentieren. Vegard Salihu vom TSV 1860 Rosenheim schließt sich den Traunsteinern an. Die Personalplanungen sind damit weitgehend abgeschlossen. Mit der Ausgabe eines Saisonziels ist Reil zurückhaltend. „Wir haben in der Rückrunden-Tabelle der letzten Saison den vierten Platz belegt, das sollte der Gradmesser für uns sein.“jah/bst/mb

Kommentare