Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


0:2-Niederlage in Grünwald unnötig

Ampfinger Notelf verschenkt Zählbares in Grünwald – „Haben die Tore selbst aufgelegt“

Musste als Feldspieler aushelfen: Ampfings Keeper Domen Bozjak.
+
Musste als Feldspieler aushelfen: Ampfings Keeper Domen Bozjak.
  • VonMichael Buchholz
    schließen

Eine unnötige 0:2-Niederlage musste der TSV Ampfing in Grünwald hinnehmen. Trotz eines absoluten Rumpfkaders wäre für die Schweppermänner mehr drin gewesen.

Grünwald – Zweite Niederlage in Folge für den TSV Ampfing: Nach dem 0:3 gegen den SV Erlbach vor Wochenfrist mussten sich die Schweppermänner am Samstag beim TSV Grünwald mit 0:2 geschlagen geben und konnten keine weiteren Punkte im Kampf um den vorzeitigen Klassenerhalt in der Fußball-Landesliga Südost sammeln. Trainer Rainer Elfinger konnte in Grünwald nur eine absolute Notelf aufbieten, war aber dennoch unzufrieden: „Unterm Strich haben wir uns selber geschlagen.“

Ein Ausfall nach dem Anderen

Neben zahlreichen Ausfällen, die schon am Freitag klar waren, erreichten Elfinger im Laufe des Samstagvormittags fast stündlich neue Hiobsbotschaften in Sachen Corona: Liviu Pantea musste ebenso passen wie Birol Karatepe, Daniel Toma und Bastian Grahovac. Auch die Hoffnung, dass sich Irfan Selimovic seiner beruflichen Verpflichtungen entledigen könne, erfüllte sich nicht. So musste der Ampfinger Coach mit den gesundheitlich angeschlagenen Sahin Bahadir und Oliver Weichart zwei Spieler in der Startelf aufbieten, deren Fitness eigentlich maximal Teileinsätze zugelassen hätte. Mit Teodor Popa und Mateo Cacic nahmen zwei Spieler auf der Bank Platz, die praktisch nicht spielfähig waren und so Elfinger beim zweiten Wechsel innerhalb seiner Mannschaft gezwungen, Torhüter Domen Bozjak für den entkräfteten Weichart als Feldspieler ins Rennen schicken. „Das schaut ja wie bei einer schlechten A-Klassenmannschaft aus. Schade, denn ich denke, dass sich die Spieler durch das Fehlen vieler Leistungsträger entmutigen haben lassen. Grundsätzlich wäre trotz dieser Notaufstellung mehr drin gewesen.“

Lesen Sie auch: Der Landesliga-Tabellenführer war für den TSV Ampfing zu stark

Die Gäste machten ihre Sache im ersten Abschnitt lange recht passabel, ließen Mitte der ersten Hälfte nur einen gefährlichen Kopfball der Grünwalder zu, doch in der 42. Minute verstolperten sie in den eigenen Reihen den Ball, wussten sich nur noch durch ein Foul zu helfen, den Freistoß aus dem Halbfeld bugsierte Markus Kreuzeder am langen Pfosten über die Linie. „Das war erst völlig überflüssig und dann auch noch schlecht verteidigt“, so der Coach, der bei der Kabinenansprache ziemlich laut wurde: „In der zweiten Halbzeit haben wir ein ganz anderes Gesicht gezeigt, haben klar dominiert und clever gespielt. Grünwald hat nur noch mit langen Bällen operiert.“

Kratzer hält den Grünwalder Sieg fest

Die größte Chance überhaupt hatte Edi Ighagbon in der 49. Minute, als er allein vor Simon Kratzer auftauchte, aber am Grünwalder Keeper hängen blieb: Den Abpraller erwischte Michael Steppan nicht mehr richtig und zielte am Kasten vorbei. Auch in der 73. Minute stand Kratzer im Mittelpunkt, als er einen Freistoß von Alex Riemann aus dem Winkel fischte, in der 81. Minute leisteten sich die Schweppermänner aber erneut ein dummes Foul mit schon bekannten Folgen: Diesmal war es Thomas Niggl, der zum 2:0 für die Mannschaft von Florian de Prato einnickte. Kurz vor Schluss wäre Steppan, der mit Goran Divkovic zu den auffälligsten Spielern gehörte, fast noch der Anschlusstreffer gelungen, doch sein Schuss traf einen Verteidiger, der auf der Linie stand.

TSV Ampfing: Kovacs – Block, Salibasic, Bahadir, Steppan – Akdemir, Weichart (83. Bozjak) – Buljubasic, Riemann (73. Huber), Ighagbon – Divkovic.

Tore: 1:0 Kreuzeder (41.), 2:0 Niggl (81.).

Schiedsrichter: Kasenow (FC Ingolstadt).

Zuschauer: 60.mb

Mehr zum Thema

Kommentare