Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Opti-Krokodil am Chiemsee ausgesegelt

Für Feussner und Kalz gab es die begehrten Krokodile

Die jeweils drei besten Nachwuchs-Segler bei der 38. Opti-Krokodil-Regatta in Seebruck (Gruppen A und B) bei der Siegerehrung (von links): Sebastian Klusmann (Zweiter Opti B), Anna Katharina Kalz (Siegerin Opti B), Michel v. Saint André (Dritter Opti B), Leonick Mahlstedt (Dritter Opti A), Catalina Feussner (Siegerin Opti A) und Lukas Wagner (Zweiter Opti A).
+
Die jeweils drei besten Nachwuchs-Segler bei der 38. Opti-Krokodil-Regatta in Seebruck (Gruppen A und B) bei der Siegerehrung (von links): Sebastian Klusmann (Zweiter Opti B), Anna Katharina Kalz (Siegerin Opti B), Michel v. Saint André (Dritter Opti B), Leonick Mahlstedt (Dritter Opti A), Catalina Feussner (Siegerin Opti A) und Lukas Wagner (Zweiter Opti A).
  • VonMarkus Müller
    schließen

Zum 38. Mal ist am Chiemsee die Opti-Krokodil-Regatta vom Seebrucker Regatta-Verein ausgetragen worden. Dabei herrschte am ersten Tag guter Wind, am zweiten Tag gab es wegen einer Flaute keine Wettfahrten.

Seeon-Seebruck – Ein voller Erfolg ist die 38. Opti-Krokodil-Regatta, die der Seebrucker Regatta-Verein (SRV) ausgerichtet hat, gewesen. Nachdem das traditionsreiche Nachwuchs-Segelevent zuletzt aufgrund der Corona-Pandemie in den Herbst verschoben worden war, konnte es nun wieder im Frühjahr stattfinden.

Siebenjährige als jüngste Teilnehmerin

In der Klasse Opti A gewann Catalina Feussner (Bayerischer Yacht-Club) vor Lukas Wagner (Deutscher Touring Yacht-Club) und Leonick Mahlstedt (Chiemsee-Yacht-Club). Sie sicherten sich gemeinsam mit den Vier- bis Sechstplatzierten Moritz Hamm (Chiemsee-Yacht-Club), Valentin Ziegler (Deutscher Touring Yacht-Club) und Tizian Lembeck (Segelclub Inning am Ammersee) die Haribo-Krokodile. In der Klasse Opti B gewann Anna Katharina Kalz (Segelclub Dresden-Wachwitz) vor Sebastian Klusmann (Starnberger Regatta-Club) und Michel von Saint André (Diessner Segel-Club).

Die Plätze vier bis sechs gingen an Ferdinand Aigner (Yacht-Club Seeshaupt), Olivia Saunier (Chiemsee Yacht-Club) und Marie Abeler (Deutscher Touring Yacht-Club). Auch sie freuten sich über Haribo-Krokodile. Den Jüngstenpreis in Form eines flauschigen Stoffkrokodils sicherte sich die erst siebenjährige Karlotta Fricke (Chiemsee Yacht-Club). Über 150 Boote aus über 30 deutschen Segelclubs waren angemeldet. Tatsächlich kamen 70 Opti-A-Segler und 73 Opti-B-Segler nach Seebruck.

Erst Wind, dann Flaute

Geplant waren für den ersten Tag in Opti A maximal vier und in Opti B maximal drei Wettfahrten. Die Wettfahrtleitung nutzte den durchweg vorhandenen 3er-Westwind und die im Vergleich zum Herbst längere Helligkeit und führte alle geplanten Wettfahrten erfolgreich durch. Der zweite Regatta-Tag begann mit Regen und Flaute, weshalb die Wettfahrtleitung entschied, keine weiteren Wettfahrten mehr durchzuführen.mmü

Mehr zum Thema

Kommentare