DERBY IN DER BASKETBALL-BUNDESLIGA

„Für die Fans gewinnen“

Shey Peddy im Duell mit Lena Bradaric. Beide Aufbauspielerinnen wollen ihre Mannschaft zum Sieg führen.  Ziegler
+
Shey Peddy im Duell mit Lena Bradaric. Beide Aufbauspielerinnen wollen ihre Mannschaft zum Sieg führen. Ziegler

Nach dem Eurocup-Fight in Girona ist wieder Liga-Alltag angesagt, doch ein Landkreis-Derby ist alles andere als Alltag: Morgen, Sonntag,16 Uhr, empfangen die Wasserburger Basketball-Damen die Bad Aibling Fireballs zum Derby in der Badria-Halle.

Und die Begegnung hat einen weiteren interessanten Aspekt: Nach derzeitigem Stand der DBBL-Hauptrunde wäre das Derby auch eine der Viertelfinal-Paarungen um die deutsche Meisterschaft, denn als Tabellenzweiter würde der TSV auf den Siebten, Bad Aibling, treffen.

Der Aufsteiger aus der Kurstadt, der nach eigenen Aussagen grippe- und verletzungsgeschwächt nach Wasserburg kommt, hat sich nach schwierigem Saisonstart mit zuletzt vier Siegen bis auf einen Play-off-Rang vorgearbeitet.

Dabei konnte das Team von Coach Oliver Schmid mit Nördlingen und Rotenburg-Scheeßel nicht nur direkte Konkurrenten am Tabellenende, sondern mit Herne und Saarlouis auch zwei Top-Fünf-Clubs bezwingen. Mit 14,2 Punkten pro Spiel ist US-Amerikanerin Lindsay Sherbert die beste Scorerin der Fireballs, gefolgt von fünf Spielerinnen (Lena Bradaric, Jessica Höötmann, Alexx Forde, Cyrielle Recoura und Angela Pace), die zwischen neun und knapp elf Punkten im Schnitt erzielen.

„Page und Bradaric haben sich zu einem Top-Guard Duo der Bundesliga entwickelt“, weiß auch Head-Coach Georg Eichler und warnt vor allem vor Sherbert: „Man darf sie nicht ins Spiel kommen lassen, sie kann absolut gefährlich werden.“

Natürlich ist der amtierende deutsche Meister und Pokalsieger vom Inn trotzdem der große Favorit. Bereits im Hinspiel im Oktober siegten die Wasserburgerinnen deutlich mit 87:50 (54:32).

„Wir freuen uns auf das Derby und wollen vor allem für unsere Fans wieder gewinnen“, so Eichler: „Noch einmal müssen wir es schaffen, mit nur kurzer Vorbereitungs- und Regenerationszeit gut vorbereitet ins Spiel zu gehen und uns nach dem Ausscheiden im EuroCup wieder zu konzentrieren.“

Fanbus nach Nördlingen

Eine Woche später steht das nächste Derby in Nördlingen an. Der Fanclub Wasserburger Lions organisiert für den 5. Februar einen Fanbus. Anmeldung bei Wolfgang Tschentscher (Telefon 0 80 71/84 06) und am Fanclubstand in der Halle. soa

Kommentare