Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Nachwuchs erfolgreich

Fünf heimische Tischtennis-Talente fahren zur Bayerischen Meisterschaft

Die Eggstätterin Johanna Lex wurde in der U13 Vizemeisterin.
+
Die Eggstätterin Johanna Lex wurde in der U13 Vizemeisterin.
  • VonGerhard Erlich
    schließen

Bei den Verbands-Einzelmeisterschaften Bayern Süd-Ost im Tischtennis-Nachwuchsbereich in Beratzhausen lösten fünf Spieler aus der Region ein Ticket zur bayerischen Meisterschaft.

Beratzhausen – Insgesamt 25 Fahrkarten hatten die beiden Durchführer TTV Beratzhausen sowie FC Chamerau bei den Verbands-Einzelmeisterschaften Bayern Süd-Ost im Tischtennis-Nachwuchsbereich für die kommenden bayerischen Meisterschaften. 15 heimische Akteure konnten sich für diese Veranstaltung qualifizieren und versuchten eines dieser begehrten Tickets zu gewinnen. Deren fünf haben es am Ende geschafft und werden sich mit der übrigen bayerischen Konkurrenz messen. Wann dies aber sein wird, steht derzeit noch nicht fest, denn der Termin am 11. und 12. Dezember wurde pandemiebedingt verschoben.

Starke Spieler im hinteren Feld

Bemerkenswert war die Tatsache, dass sich in der Altersklasse U18 sowohl die Buben sowie die Mädchen merklich zurückhielten und mit der Kolbermoorerin Marina Wauer als Achte wie auch Marinus Messerer vom SV DJK Heufeld als Zwölfter eigentlich zwei sehr gute Akteure überraschenderweise nur im hinteren Feld zu finden sind. Während in der U15 Fabian Fuchs als Sechster – der Bad Aiblinger scheiterte im Viertelfinale am späteren Sieger David Sander (TV Ruhmannsfelden) – ein Ticket nicht abholen konnte, gelang dies gleich zwei Mädchen.

Lesen Sie auch: Kolbermoorer Spielerin Naomi Pranjkovic in Top-Ten aufgerückt

Beide hatten sogar die gleiche Anzahl von Siegen und Niederlagen verbucht und waren nur durch das Satzverhältnis getrennt. Vanessa Reinhardt vom SV DJK Kolbermoor landete auf Rang drei landete. Lena Trautwein vom SV DJK Heufeld brachte ihren vierten Platz am Ende bis ins Ziel.

Scheibel verpasst das Stockerl, ist aber qualifiziert

Ein Ticket sicherte sich Michael Scheibel vom SV DJK Heufeld. Das heimische Nachwuchstalent, das als Vierter in der Altersklasse U13 das Stockerl verpasste, hatte in der Gruppenphase noch die eine oder andere Ladehemmung. Allerdings schaffte er es bis in das Halbfinale, in dem er am Vizemeister Sebastian Janker (FC Chamerau) in drei Sätzen scheiterte. Jonas Knöbl landete unmittelbar hinter Scheibel im Ziel. Der Heufelder überstand die Gruppenphase als Zweiter, musste sich aber im Viertelfinale schon Janker in drei Sätzen beugen.

Mehr Nachrichten aus dem Regionalsport finden Sie hier.

Die beste Leistung sollte aber Johanna Lex in dieser Altersklasse abliefern. Die Eggstätterin machte es in der Gruppenphase spannend, als sie sowohl Theresa Steininger (MTV Pfaffenhofen) wie auch die Gesamtsiegerin Anna Irrgang (FC Chamerau) erst nach jeweils fünf Sätzen in die Knie zwingen konnte. Dafür drehte sie in der Folge auf und stand folglich auch verdient im Endspiel. Allerdings durchkreuzte Anna Irrgang erneut deren Pläne. Trotz einer Dreisatzniederlage konnte Johanna Lex mit Rang zwei mehr als zufrieden sein.

Mehr zum Thema

Kommentare