Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Freilassing darf vom Aufstieg träumen

Simbach – Der ESV Freilassing hat die erste Runde in der Relegation zur Fußball-Landesliga überstanden: Der Vizemeister der oberbayerischen Bezirksliga Ost, der das Hinspiel gegen den ASCK Simbach am vergangenen Donnerstag mit 2:0 gewonnen hatte, schaffte am Sonntagabend im Rückspiel in Niederbayern ein 2:2-Remis, das locker zum Weiterkommen reichte.

Auch der nächste ESV-Gegner kommt aus Niederbayern und heißt TV Aiglsbach – die Spiele gehen am kommenden Mittwoch (18.30 Uhr/auswärts) und am Samstag (16 Uhr/Max-Aicher-Stadion) über die Bühne.

Denis Krojer brachte die Eisenbahner aus der Grenzstadt vor 400 Besuchern relativ früh per Freistoß in Führung (18.). Nach der Pause erhöhte Joker Sascha Schimag auf 2:0 für die Franz-Pritzl-Elf (65.) – damit war alles klar, denn Simbach hätte ja jetzt fünf Tore benötigt. Doch der ASCK gab nicht auf und schaffte durch Treffer von Michael Spielbauer (69.) und Ex-Profi Alessandro Belleri (72., Foulelfmeter im Nachschuss, nachdem Goalie Patrick Kastner abgewehrt hatte) wenigstens den 2:2-Ausgleich. Doch wie schon im Hinspiel, so war der ESV auch am Sonntag wieder das bessere Team und kam absolut verdient weiter. cs

Kommentare