Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


SB/DJK Rosenheim heute mit erstem Testspiel

Freie Tage sind rar

Simon Vockensperger muss sein Comeback verschieben.
+
Simon Vockensperger muss sein Comeback verschieben.

Seit dieser Woche befinden sich die Bayernliga-Fußballer des SB/DJK Rosenheim wieder in der Vorbereitung auf die Frühjahrsrunde. Trainer Walter Werner hat bis zum Punktspielauftakt am 3. März gegen die SpVgg Bayern Hof ein straffes Programm zusammengestellt. Vom Trainingsstart weg waren es 40 Tage bis dahin - an 31 davon steht für die Sportbündler eine Vorbereitungseinheit auf dem Plan.

Mit inbegriffen sind dabei die Testspiele, von denen das erste Match bereits heute um 13 Uhr über die Bühne geht. An der Säbener Straße treffen die Rosenheimer auf die Bundesliga-A-Junioren des FC Bayern München. Weitere Tests sind am 4. Februar beim Liga-Konkurrenten SV Heimstetten, am 11. Februar beim Regionalligisten TSV 1860 München 2, am 18. Februar beim Landesligisten SV Pullach und am 25. Februar beim Liga-Konkurrenten SpVgg Unterhaching 2.

Für den SBR geht es in der Frühjahrsrunde darum, seine gute Ausgangsposition - derzeit Rang elf - zu halten beziehungsweise noch zu verbessern. Das Ziel lautet weiterhin das Erreichen der Relegationsspiele zur Regionalliga und derzeit befinden sich die Sportbündler hierfür im Soll. Allerdings ist man sich auch bewusst, dass harte drei Monate auf das Team und den gesamten Stab warten. Viele Konkurrenten haben ihre Kader aufgerüstet.

Auch beim SBR haben sich Veränderungen ergeben. Aus dem Kader haben sich die langjährige Stammkraft Torben Gartzen (SV Westerndorf) und Mohiar Al-Kadri (wird mit dem FC Pipinsried in Verbindung gebracht) verabschiedet, dazu wird Sasa Memisevic aus beruflichen Gründen kürzer treten. Torhüter Andreas Herz, der in der Herbstrunde ausgeholfen hatte, hat seinen Spielerpass beim Sportbund gelassen - und könnte schneller als erwartet wieder gerufen werden, denn bei Simon Vockensperger sind bei der Genesung nach seinem Wadenbeinbruch Komplikationen aufgetreten, die ein Comeback für einige Wochen nach hinten verschieben.

Neu hinzugekommen sind Ervin Okanovic (TSV Aindling) und Sascha Rode (VfL Halle 96). Der aus Prien stammende Mittelfeldspieler Okanovic hat bereits 31 Spiele in der Bayernliga absolviert und sein Talent unter Beweis gestellt. Der 21-Jährige wird nun aber Konstanz zeigen müssen. Defensiv-Allrounder Rode zieht aus Sachsen-Anhalt nach Oberbayern. Der 23-Jährige hat im Nachwuchsbereich beim 1. FC Magdeburg viele Auswahlteams durchlaufen und kann im Herrenbereich auf 100 Einsätze in der ebenfalls fünftklassigen NOFV-Oberliga Süd verweisen. Er wird in der kommenden Woche ins Training einsteigen.

Übrigens: Das Bezirksliga-Team des SBR bestreitet am 6. Februar die erste Trainingseinheit. Trainer Werner Wirkner kann nicht mehr auf Umut Karavil (SV Westerndorf) und Florian Luge (SV Prutting) zurückgreifen, dafür sind Rückkehrer Florian Link (SV Ostermünchen) und Matthias Schmid (SV Amerang) mit an Bord. tn

Kommentare