Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


STOCKSPORT

Frauendorf wird Sechster

Der Eliteliga des deutschen Stocksports gehören ab der nächsten Sommersaison die Damen des EC Fischbachau, ASV Eggstätt und TSV Steinhöring an. Stocksport Bayernliga Süd Damen: 1.

Das Trio löste bei der in Kühbach vom EC Haslangkreit organisierten Bayernliga Süd auf Sommerbahnen die drei Tickets für die 1. Bundesliga. Als souveräner Meister beendete Fischbachau den Wettbewerb nach 15 Durchgängen. Trotz einer 7:19-Niederlage im letzten Spiel gegen den EC Frauendorf hatten Katharina Spermann, Maria und Barbara Dialler, Barbara und Marianne Guggemos in der Endabrechnung mit 21:7 Punkten noch einen Zähler Vorsprung. Auch der TSV Steinhöring erlitt trotz seiner 15:17-Abschlussniederlage gegen den EC Irging-Simbach keinen großen Schaden. Zwar verloren Marianne Schweiger, Christa Paul, Resi Deuschl, Erna Kobel und Dana Guggenberger Rang zwei, behaupteten aber Aufstiegsplatz drei mit 19:9 Punkten und einem Zähler vor den punktgleichen VfB Hallbergmoos (Hildegard Felber, Franziska Dücker, Angelika Neumair, Rita Bösl) und dem TSV Massing (Cornelia Hahn, Marie-Luise und Andrea Ritter). Den zweiten Platz sicherte sich der ASV Eggstätt. Annemarie Kamysek, Irmengard Pelzl, Marianne Reiprich, Erika und Katrin Wolf zogen mit einem 22:8-Sieg gegen den SV Oberbergkirchen noch an Steinhöring vorbei. Im Gegensatz zu Fischbachau und Steinhöring verpasst Massing die sofortige Rückkehr in die Beletage. Auf der Kehrseite der Tabellen finden sich ESG Füssen (Petra Kinzelmann, Martina Heim, Roswitha Böck, Brigitte Vogl, Michaela Waldmann), TSV Taufkirchen (Marianne Hierl, Regina Mayer, Maria Fill, Andrea Zahner) und ESV Mitterskirchen (Marianne Hahn, Ulrike Waschlinger, Renate Schreiner, Birgit Wagner) wieder. Während Füssen und Taufkirchen in die Landesliga Süd absteigen müssen, könnte Mitterskirchen mit etwas Glück dem gleitenden Abstieg entkommen. Ansonsten wären die Rottaler der einzige Aufsteiger, der die Bayernliga nicht halten konnte. Denn die Neulinge EC Eintracht Aufham und EC Irging-Simbach (Maria Auer, Edeltraud Bauer, Rosmarie Ostwinkel, Hildegard und Christina Spielbauer) zeigten sich mit den Rängen sieben und zehn relativ gut gerüstet. Dem SV Wörth wurde gemäß Regel 210 ein Spielpunkt abgezogen. Die Bayernliga der Damen bot guten Stocksport.

      Die Ergebnisse

EC Fischbachau 21:7 Punkte; 2. ASV Eggstätt 20:8; 3. TSV Steinhöring 19:9; 4. VfB Hallbergmoos 18:10; 5. TSV Massing 18:10; 6. EC Frauendorf 16:12; 7. EC Eintracht Aufham 14:14; 8. SV Oberbergkirchen 12:16; 9. SV Wörth 12:15; 10. EC Irging-Simbach 12:16; 11. TSV Schondorf 11:17; 12. EKC Rottach-Egern 11:17; 13. ESV Mitterskirchen 10:18; 14. TSV Taufkirchen 9:19; 15. ESG Füssen 6:22. kam

Kommentare