Franziska Hildebrand im IBU-Cup mit aufsteigender Form

Franziska Hildebrand aus dem Stützpunkt Ruhpolding wurde beim IBU-Cup im Martelltal in beiden Wettkämpfen Zweite. DSV
+
Franziska Hildebrand aus dem Stützpunkt Ruhpolding wurde beim IBU-Cup im Martelltal in beiden Wettkämpfen Zweite. DSV

Vier Rennen – fünf Podestplätze: Mit starken Leistungen haben die deutschen Biathleten beim IBU-Cup im Martelltal (Italien) überzeugt. Dorthin waren die Wettkämpfe wegen des Schneemangels am Arber verlegt worden.

Martelltal– Besonders bedeutend waren der Sprint und der Massenstart 60 bei den Frauen: Hier ging es für Franziska Hildebrand (WSV Clausthal-Zellerfeld) und Maren Hammerschmidt (SK Willingen) aus dem Stützpunkt Ruhpolding noch darum, sich möglicherweise einen Platz als Ersatzfrau für die Biathlon-WM in Antholz (Italien) zu sichern. Und Hildebrand konnte diese Chance überzeugend nutzen: Über 7,5 Kilometer wurde die 32-Jährige Zweite hinter der Russin Juliana Kaischewa. Im Massenstart gab’s ebenfalls Rang zwei – diesmal hinter der Norwegerin Ida Lien. „Sie hat zwei richtig gute Rennen gemacht und aufsteigende Form gezeigt“, freut sich Remo Krug aus dem deutschen Trainerteam. Hammerschmidt hatte sich als Sechste des Sprints ebenfalls stark präsentiert, doch acht Schießfehler auf der 12-km-Strecke warfen die 30-Jährige auf den 35. Rang zurück. Dabei hatte sie bei ihrer letzten Schießeinlage gleich fünf „Fahrkarten“ geschossen.

Die Damen hatten sich vor allem im Sprint mannschaftlich geschlossen stark präsentiert. Achte wurde hier Stefanie Scherer (SC Wall), 14. Marion Deigentesch (SV Oberteisendorf) – beide gehören dem Stützpunkt an. Deigentesch (jetzt 134 Punkte) rückte damit in der Sprint-Gesamtwertung des IBU-Cups auf den zehnten Platz vor. Rang 29 im Sprint gab es für Vanessa Voigt (WSV Rotterode), Rang 41 für Stützpunkt-Sportlerin Anna Weidel (WSV Kiefersfelden). Über 12 km war Scherer als Zwölfte zweitbeste Deutsche. Die weiteren Platzierungen: 17. Vanessa Voigt; 25. Anna Weidel; 29. Marion Deigentesch. Voigt (343 Punkte) ist als Vierte der IBU-Cup-Gesamtwertung beste Deutsche.

Bei den Männern präsentierten sich die Deutschen ebenfalls mit vielen guten Platzierungen, bester Deutscher war jeweils Lucas Fratzscher (WSV Oberhof): Im Sprint über 10 km wurde er hinter dem Norweger Endre Strömsheim und Martin Pernillat Bottonet (Frankreich) Dritter. Im 15-km-Massenstart musste sich Fratzscher nur dem Norweger Sturla Holm Lägreid geschlagen geben. Dritter wurde hier Roman Rees (SV Schauinsland/Stützpunkt Ruhpolding). Im Sprint hatte Rees Rang 21 verbucht.

Gute Leistungen von Dominik Schmuck

Auch Justus Strelow (SG Stahl Schmiedeberg) habe laut Krug „einen sehr guten Sprint“ (7.) gezeigt, hinzu kam Rang 23 im Massenstart. Florian Hollandt (SWV Goldlauter) als 14. des Sprints und 17. des Massenstarts hielt sich ebenfalls ordentlich. Erfreulich waren auch die Leistungen des Stützpunkt-Athleten Dominic Schmuck (SC Schleching): Im Sprint kam er nach fehlerlosem Schießen mit 46,0 Sekunden Rückstand auf Rang zwölf, im Massenstart gab’s den 13. Platz. „Das waren für ihn zwei richtig gute Rennen“, lobt Remo Krug den 23-Jährigen – schließlich waren es die zwei bislang besten Platzierungen des jungen Schlechingers im IBU-Cup. Nicht nach Wunsch lief es diesmal für Niklas Homberg (SK Berchtesgaden) mit den Rängen 39 im Sprint und 38 im Massenstart.

Schmuck darf dank seiner guten Leistungen auch in dieser Woche beim nächsten IBU-Cup im Martelltal im Team bleiben. Neu hinzu kommt Simon Schempp (SZ Uhingen) aus dem heimischen Stützpunkt. Zum Aufbau der Wettkampfform ist zunächst auch Erik Lesser (SV Frankenhain) dabei: Er ist bereits als WM-Ersatzmann nominiert. Wie viele Wettkämpfe Lesser im Martelltal bestreiten wird, hängt von der aktuellen Entwicklung bei der WM ab. Ähnlich ist das bei Franziska Hildebrand. In jedem Falle gehört zum IBU-Cup-Team mindestens am Donnerstag auch Sophia Schneider (SV Oberteisendorf): „Sie wird auf jeden Fall den Super-Sprint bestreiten“, berichtet Krug. who

Kommentare