Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Blickpunkt Bezirksliga

Forstinninger Siegesserie gegen Aschheim beendet – Wahnsinns-Partie in Baldham-Vaterstetten

  • VonChristian Settele
    schließen

„Irgendwann ist man mal dran“, sagte Forstinnings Ivica Coric nach der ersten Niederlage in der laufenden Bezirksliga-Spielzeit gegen den FC Aschheim.

Maick Antonio vom FC Aschheim hat die fulminante Siegesserie des VfB Forstinning, Tabellenführer der Fußball-Bezirksliga Ost, beendet. Sein Treffer in der 40. Minute reichte vor 150 Besuchern zum 1:0-Sieg des Außenseiters. Damit ging die Elf von VfB-Chefanweiser Ivica Coric zum ersten Mal in dieser Saison – nach sieben Dreiern – als Verlierer vom Rasen. „Irgendwann ist man mal dran. Aber wir hätten die Niederlage mit einfachen Mitteln vermeiden können, deshalb ist es auch ärgerlich“, klagte Coric.

Wahnsinns-Partie in Baldham-Vaterstetten

Eine Wahnsinns-Partie gab es vor 100 Zuschauern in Baldham-Vaterstetten: Der dortige SCBV – dessen coronabedingter Spielverlegungs-Wunsch von den Gästen abgelehnt wurde – lag gegen den SV Saaldorf schon mit 0:3 im Hintertreffen, schaffte jedoch trotz Unterzahl nach Rot für Florian Holzapfel (45.+1/Reklamieren) noch ein 3:3-Remis. Zwei Treffer fielen in der Nachspielzeit. Gäste-Coach Pascal Ortner war nach dem Match stocksauer und fix und fertig – verständlich.

Lesen Sie auch: 1:7-Heimdebakel für Westerndorf gegen Bad Endorf – „Totalausfall des ganzen Teams“

Für seine Truppe hatten der doppelt erfolgreiche Maximilian Huber (38./45.+1) und Michael Hauser (67./Foulelfmeter) getroffen, für das neue Schlusslicht Baldham sicherten Nelson Rook mit einem Doppelpack (75./90.+1) und Eray Özcan (90.+2) den Punkt. „Wir hatten vier Infektionsfälle im Kader. Dass Saaldorf uns in dieser Situation nicht entgegengekommen ist, kann ich aus menschlicher Sicht nicht nachvollziehen“, meint Baldhams Trainer Stefan Bürgermeier, der sich am Ende diebisch über den Zähler freute.

Remis auch in Waldperlach

Eine Punkteteilung gab’s auch zwischen dem SV Waldperlach und dem FC Moosinning, die sich vor 120 Fans 2:2 trennten. Julius Becker (24.) und Luca Mancusi (41.) netzten für die Hausherren ein, Peter Werndl (18.) und der ansonsten starke SVW-Torwart Benedikt Heinrich (78./Eigentor) trafen für die Gäste. Weitere Besonderheiten neben dem Eigentor waren Rot für Robin Grünwald (Waldperlach/50.) und ein von Heinrich parierter Foulelfmeter (51.).

Das könnte Sie auch interessieren: Andreas Steer hält den zweiten Dreier fest: Buchbachs U23 gewinnt 1:0 gegen Freilassing

Am morgigen Mittwoch um 19.30 Uhr geht’s in der 7. Liga mit dem Duell Otterfing gegen Reichertsheim weiter (Nachholpartie der 7. Runde). Am Wochenende stehen dann folgende sieben Begegnungen – ohne die spielfreien Reichertsheimer – auf dem Plan: Bad Endorf – Aschheim, Forstinning – Dorfen (beide Samstag, 14 Uhr), Moosinning – Baldham-Vaterstetten, Langengeisling – Westerndorf (beide Samstag, 15 Uhr), Freilassing – Waldperlach, Siegsdorf – Buchbach II (beide Samstag, 16 Uhr) und Saaldorf – Otterfing (Sonntag, 15.30 Uhr).

Kommentare