Folgt der nächste Geniestreich?

Matthias Neumaier und die SG wollen gegen Baldham den nächsten Dreier einfahren.
+
Matthias Neumaier und die SG wollen gegen Baldham den nächsten Dreier einfahren.

Für den Fußball-Bezirksligisten SG Reichertsheim-Ramsau/Gars steht am morgigen Sonntag um 13 Uhr beim SC Baldham-Vaterstetten ein äußerst schweres und gefährliches Spiel auf dem Plan.

„Ich erwarte eine extrem aggressive Mannschaft“, warnt SG-Trainer Michael Ostermaier, der mindestens einen Punkt holen möchte.

Grund ist der Re-Start, den Baldham mit einer 0:8-Pleite in Haidhausen ordentlich vergeigt hatte und dabei in der zweiten Hälfte sieben Treffer einstecken musste. „Baldham ist schwierig einzuschätzen“, so Reichertsheims Trainer Ostermaier. „Sie bleiben aber eine spielerisch sehr starke Mannschaft.“ Das Ergebnis der Vorwoche mache den Gegner nur „noch unangenehmer. Die wollen die Scharte sicher ausmerzen“.

Gleichwohl kann und wird Reichertsheim zuversichtlich in das Spiel gehen: Auch Aschheim war vor dem Re-Start von einer 0:7-Klatsche angeschlagen – und wurde mit 3:0 bezwungen. Baldham ist spielerisch stark, scheint aber bei Gegenwehr und wenn es nicht so läuft einzuknicken. Das hat das Hinspiel bereits gezeigt, das Reichertsheim mit 3:0 für sich entscheiden konnte.

Da ist es positiv, dass Trainer Ostermaier auf den gleichen Kader wie in der Vorwoche bauen kann. Einzig der Einsatz von Felix und Max Wieser ist fraglich; hier ist noch nicht sicher, ob sie aus privaten Gründen fehlen werden oder nicht. Unabhängig davon könnte es jedoch in der Startelf zu Veränderungen kommen. Die beiden Joker Andreas Wieser und vor allem Matchwinner Markus Eisenauer, der gegen Aschheim zweimal traf, hätten nach ihren Einwechslungen überzeugt und könnten vielleicht von Beginn an spielen. „Das muss ich mir im Abschlusstraining noch anschauen“, meinte Ostermaier.

Grundsätzlich ist Michael Ostermaier mit dem Auftreten seiner Mannschaft nach dem Re-Start zufrieden. Mit 36 Punkten aus 20 Spielen liegt sein Team in der windschiefen Tabelle aktuell auf Platz zwei und hat noch Luft nach oben: „Wir können uns fußballerisch noch verbessern.“

Doch gegen Baldham wird es zunächst einmal auf den nötigen Siegeswillen, eine kompakte und konzentrierte Defensivarbeit und hartnäckiges Dagegenhalten ankommen. Das hat schon vergangene Woche sehr gut geklappt und soll im Spiel gegen den SC Baldham-Vaterstetten wiederholt werden. esc

Kommentare