Formkurfe des Schwindeggers steigt an -Gute Erinnerungen an den Traditionskurs in Silverstone

Folger hat Topresultat im Visier

Jonas Folger liegt die Strecke in Silverstone.  Foto  re
+
Jonas Folger liegt die Strecke in Silverstone. Foto re

Jonas Folger geht mit einer klar ansteigenden Formkurve in das zwölfte Saisonrennen auf dem englischen Traditionskurs in Silverstone.

Abgesehen davon liebäugelt der 22-Jährige mit einem Topergebnis an diesem Wochenende, nachdem er dieses bei der WM-Runde in Großbritannien 2014 aufgrund eines Rennsturzes in aussichtsreicher Position liegend verspielt hatte. Jedenfalls blickt Folger der bevorstehenden Aufgabe sehr zuversichtlich entgegen.

"Ich freue mich auf Silverstone und ich gehe aufgrund mehrerer triftiger Gründe mit einem sehr guten Gefühl in dieses Wochenende: erstens, weil der Start in die zweite Saisonhälfte durchaus gelungen ist und zweitens, weil ich schon vor einem Jahr ein starkes Wochenende in England hatte. Schade, dass ich damals im Rennen gestürzt bin und leider dabei Simone Corsi mitgerissen habe. Doch in den Trainings und im Qualifying sowie auch im Rennen bis zum Crash war ich konstant in der Spitzengruppe platziert. Gepaart mit der Tatsache, dass auch bei den ersten zwei Rennen nach der Sommerpause meine Konstante top war, gibt das Auftrieb für die bevorstehende Aufgabe an diesem Wochenende. Zuletzt in Brünn war das Ergebnis klarerweise besser als eine Woche zuvor in Indianapolis, aber insgesamt betrachtet verliefen beide Wochenenden sehr ermutigend. Auf diesen Level gilt es nun aufzubauen und das im vergangenen Jahr in Silverstone verpasste Spitzenresultat diesen Sonntag nachzuholen. Wie schon eingangs gesagt, freue mich auf diesen Grand Prix sowie auf die schnell und flüssig zu fahrende Piste", sagte Folger. re

Kommentare